< zurück zum Blog von Sebastian Bierende
< zurück zum Universitätsprofil: Murdoch University

Warum Perth?

Okay, jetzt habe ich mich für Australien entschieden, aber Australien ist groß.

Aufgrund meines Studiums und anderen Kleinigkeiten kamen für mich nur 2 Städte in Frage: Brisbane oder Perth. Sydney und Melbourne sind nicht nur wegen dem fehlenden Bezug zu meinem Heimatstudium ausgefallen, sondern da wird es ja kalt im australischen Winter.

Aber zurück zu meiner Entscheidungsmöglichkeit, Brisbane ungefähr genau so groß wie Perth, liegt in Queensland unweit vom Pazifischen Ozean und dem Great Barrier Reef entfernt, schon mal ein großer Pluspunkt besonders für Taucher und Schnorchler. Perth liegt dagegen in Westaustralien am Indischen Ozean und dem kleineren Ningaloo Reef, also auf der gegenüberliegenden Seite des Kontinents.

Tatsächlich hat die Murdoch University den entscheidenden Unterschied gemacht, da man gemerkt hat, dass der Murdoch University den internationalen Studenten große Aufmerksamkeit schenkt. Euer eigens zugeteilter Koordinator wird euch mit immer frischen Ausflugsideen konfrontieren. Sei es ein AFL-Game, ein Tag am geilen Cottlesloe Beach, King‘s Park, Caversham Wildlife Park oder 10 Tage auf dem obligatorischen NorthWestTrip, der bei mir noch bevorsteht. Ich muss sagen, dass ich die Entscheidung für die Murdoch University keine einzige Minute bereut habe. Ach ja und das Ningaloo Reef braucht den Vergleich mit dem Great Barrier Reef nicht zu scheuen. Im Gegensatz zum großen Bruder kann man bequem zum Ningaloo Reef herüberschwimmen. Auch die Artenvielfalt soll nach eingehender Meinung größer sein als an der Ostküste, was insbesondere für Taucher interessant ist. Ansonsten bietet Westaustralien natürlich auch noch gute Surfbedingungen.

Ein Manko gibt es allerdings, der westaustralische Lebensstandard soll teurer sein als der an der Ostküste, aber das ist es allemal wert.

Sebastian Bierende zuletzt bearbeitet am 29.03.2012