< zurück zum Blog von Sebastian Bierende
< zurück zum Universitätsprofil: Murdoch University

Wracktauchen light

2. Tauchtag

Bin ich gestern chlor- und schweißgebadet ,ersteres im wörtlichen Sinne:D, nach Hause gekommen. Trug ich heute ein Odeur aus Schweiß und Fisch. Letzteres ist ein gutes Zeichen, wenn man tauchen war. Eine schlechte Nachricht habe ich allerdings. Ich habe in den Wracks keinen Schatz gefunden und muss deshalb weiterstudieren:( Ein ohhhhh wäre hier jetzt angebracht…

So zu meinen heutigen Erlebnissen. Ich war heute in Rockingham und hatte 2 Tauchgänge an der Küste, aber immerhin bis zu 12m tief. Endlich ne kleine Herausforderung;) Begrüßt wurden wir gleich mal von Delfinen als wir noch an der Oberfläche waren. Unterwasser gab es aber auch einiges zu sehen, jedenfalls innerhalb von 3m im trüben Wasser. Das erste was uns quasi in die Arme gelaufen ist, war ein Seepferdchen und ich habe zum ersten Mal in meinem Leben ein lebendes Seepferdchen berührt.Juhu:) Dann kamen wir nacheinander zu einem versunkenem Boot und 2 Flugzeugen (siehe Bild, Quelle:http://scubaclub.com.au/divesite.php?_a=diving_details&siteid=23). Anscheinend kurz vor dem Festland abgeschmiert. Dort ist dann auch der Hotspot für Meeresbewohner. Völlig überwuchert von Wasserpflanzen tummeln sich da kleine Schwärme von kleinen und großen Fischen dort herum. Aber da man ja auch noch was lernen muss, standen auch noch ein paar Übungen an. Zum Beispiel CESA. Bei dieser Übung steigt man aus 7m auf indem nur kontinuierlich ausatmet und ahhhhh sagt:) Das werden lange ahhhhhhs, da das Luftvolumen in der Lunge stetig expoandiert. Begleitet von kleinen Quallen gab es dann auch noch ein paar andere Übungen, aber das große Finale kommt morgen.

Tauchen nahe Rottnest Island. 30m Sicht im klaren Wasser. 18m tief Tauchen. Mögliche Gefährten: Manta Rochen, allerlei Fisch, Seelöwen - na wenn da Seelöwen vorkommen, was wird da auch noch herumschwimmen.

Drückt mir die Daumen, dass wir einen sehen.

Sebastian Bierende zuletzt bearbeitet am 21.04.2012