< zurück zum Blog von Sebastian Bierende
< zurück zum Universitätsprofil: Murdoch University

Sport mit Tieren

Und noch ein beliebter Zeitvertreib in den Australien…..Pferderennen. Ja es geht sogar soweit, dass der große Melbourne Cup ein Feiertag im Staate Victoria ist. Andere Staaten haben zumindest eine kleine Pause während der Arbeit sobald die Rennen losgehen. Und wer sich nicht für Pferderennen oder Wetten interessiert, bewundert einfach die Fascinators der Damen, dass sind die ausgefallenen Hüte der zarten Ladies am Renntag. Übrigens sollte jeder, der in Australien war zumindest den Namen „Phar Lap“ kennen. Dieses Huftier gilt bis heute als das bestes australische Rennpferd.

Ich durfte so ein Ereignis auch mal erleben. Okay, es war nicht gerade der Melbourne Cup, aber trotzdem interessant, spannend und vor allem spaßig. Zu einem ordentlichen Pferderennen gehört natürlich das Wetten. Gesagt getan. Der erste Gang führte zum Wettautomaten, es gibt aber auch traditionelle Buchmacher. Da ich keine Ahnung von Pferden oder Pferderennen hatte, habe ich einfach auf Namen wie „Ocean Cracker“ oder „Terminado“ gesetzt, die hatten auch nicht zu verkennende Gewinnquoten (1:45 bei Lletzterem) Okay bedeutet zwar, das das Pferd zuvor noch nicht all zu viel gewonnen hat, aber vielleicht ist ja heute sein größter Tag…..Das war er leider nicht. In 4 Rennen habe ich deshalb 20 Dollar verloren:( Ich konnte also im letzten Rennen nicht mehr setzen, obwohl es dort ein Pferd mit dem Namen „Full Steam Ahead“ gab…ja, wirklich „Full Steam Ahead“ . Unglaublich. Das hat dann auch gleich mal gewonnen (siehe Bild).

Aber jetzt bin ich um eine Erfahrung reicher und um 20 Dollar ärmer. Halt ich hab mir die 20 Dollar ja von jemanden geliehen. Ohhh…aber psst;)

Sebastian Bierende zuletzt bearbeitet am 07.06.2012