< zurück zum Blog von Sebastian Bierende
< zurück zum Universitätsprofil: Murdoch University

AFL

Diesmal zu einem weitaus interessanteren Spiel. Australian rules football. Beliebteste australische Sportart, wenn es um Zuschauerzahlen im Stadium geht.

 

Ich hatte das Privileg ein Spiel der höchsten Liga (AFL), jedenfalls der pre-season, live im Stadium mit zu erleben. Und obwohl das Spiel vllt auf den ersten Blick an Rugby erinnert, was das Spielgerät und die Spielerausrüstung angeht, ist es doch ganz anders und ein bissl verrückt. Ein paar Beispiele dafür.

Vor dem Spiel trainieren die Schiedsrichter den Anstoß….das ist aber kein normaler Anstoß, das ist ein „bounce-down“, d. h. sie schmettern mit aller Kraft den Football-ähnlich Ball auf den Boden. Die Spieler versuchen dann den Ball ähnlich wie im Basketball zu ergattern. Ein weiterer interessanter Schiedsrichterball ist der Einwurf. Dort stellt sich der Schiedsrichter mit dem Rücken zum Spielfeld und wirft den Ball in hohen Bogen in eben dieses. So hat nun ein Spieler den Ball in den Händen, kann er diesen auf zwei Wegen zum nächsten Mitspieler passen. Erstens, er kickt ihn wie ein Fußballtorwart, was bevorzugt wird oder aber für kürzere Pässe (mitunter aber auch 40m Pässe) boxt er ihn aus seiner eigenen Hand.  Also nix mit werfen….boxen ist angesagt und die Bälle sind verdammt hart. Aber weiter mit den Kuriositäten dieses Spiels. Beim Fangen von langen Bällen ist es Gang und Gebe sich auf den Vordermann aufzustützen und eventuell von ihm abzuspringen, egal ob Freund oder Feind. Wenn der Ball weiter als 15m fliegt und dann gefangen wird, darf der Spieler 15s nicht angegriffen werden…..okay….falls er kurz vor dem Tor ist, das Tor besteht aus 4 haushohen, in den Boden gerammten Stangen, kann er versuchen ein Tor zu schießen. Dabei gilt, trifft eher zwischen die beiden inneren Stangen gibt das 6 Punkte. Trifft er dagegen zwischen die inneren und äußeren Stangen gibt das einen GnadenpunktJ

So da nun die wichtigsten Regeln und die größten Kuriositäten erklärt wurden, geht’s zu unseren Spiel. Wir durften ein Spiel sehen zwischen den West Coast Eagles, der Lokalmatador aus Perth, und den St. Kilda Saints, ein Team aus Melbourne, der Hauptstadt des Australian rules Football. To make a long story short…..West Coast Eagles haben 85 – 59 gewonnen, obwohl einer ihrer Spieler bewusstlos geschossen wurde. Ein Kick genau ins Gesicht…Autsch, aber der wird schon wieder.

Generell kann man, wenn man in Perth lebt und studiert nur für eines von 2 Teams sein. Den einzigen westaustralischen Teams. Die West Coast Eagles oder die Fremantle Dockers. Wobei Erstere das klar bessere Team ist. Es stehen 3 Titel gegen 0 Titel.

Okay , aber um das nun zu einem Ende zu bringen ein Rat meinerseits. Spart euch das Geld für Cricket. Geht aber unbedingt zu einem AFL Game. Ein Must-do in Australien!

Sebastian Bierende zuletzt bearbeitet am 26.04.2012