< zurück zum Blog von Stefanie Gerken
< zurück zum Universitätsprofil: La Trobe University

Die Wohnungssuche kann beginnen

Nachdem ich also den offiziellen Uniteil gleich zu Beginn erledigt hatte, habe ich mich auf die Suche nach passenden Wohnmöglichkeiten gemacht! Da ich nicht auf dem Campus leben wollte (hier leben meist Bachelorstudenten, die etwas jünger sind) und außerdem näher zur Stadt sein wollte, habe ich mich auf die Suche nach WGs gemacht.

Hierzu habe ich mir also vorab eine neue Handynummer besorgt, da ich nicht meine deutsche Nummer in Australien verwenden wollte. Nach vielen Vergleichen bin ich also bei Amaysim gelandet. Dies ist das Pendant zu Simyo in Deutschland. Natürlich kann man auch mit Vodafone oder Optus in Australien günstige Prepaid-Möglichkeiten bekommen, aber mir war eine SMS-, Telefon- und Internetflatrate mit hoher GB Zahl wichtig. Amaysim bietet dies derzeit für $39,90 im Monat (mit 4GB Internet Flatrate). Diese wird monatlich automatisch vom Konto abgezogen (Visa- oder Masterkarte bereit halten), was man aber jeweils ein Monat im Voraus kündigen kann. So erspart man sich lästige Langzweitverträge und ständiges Prepaid Aufladen.

Neue australische Handynummer also im Telefon, habe ich mich ins Internet begeben.
www.gumtree.com.au ist eine Seite, die ich jedem, der eine Wohnung, ein WG Zimmer, ein Fahrrad, Auto etc sucht, wärmstens empfehlen kann. Hier hat man eine gute Übersicht und kann die WG-Suche sogar auf Stadtbezirke eingrenzen. Überlegt euch also schon vorab, wo ihr gerne leben möchtet.

Da ich auf dem Campus in Bundoora studiere, der ca. 14km nördlich vom CBD Melbourne entfernt liegt, wollte ich auch in der nördlichen Region vom CBD bleiben. Standardmäßig werden einem gerne Kingsbury oder Heidelbergs als Stadtteile empfohlen, was eine wirkliche gute Verbindung zur Uni beinhaltet, jedoch nicht wirklich viele Freizeitaktivitäten bietet. Mir wurden daher die Gegenden von Fitzroy, Carlton, Brunswick oder Northcote empfohlen. Ich startete also meine Suche in diesem Bereich.

Es ist tatsächlich mühselig eine WG in Melbourne zu finden. Man sollte nämlich jeden Morgen, Mittag und Abend bei Gumtree reinschauen, ob wieder eine neue Anzeige geschaltet wurde und diese dann sofort kontaktieren. Ich habe auf Anrufe verzichtet und lieber eine kurze SMS geschrieben. In dieser habe ich mich kurz vorgestellt (Studenten im Master, aus Deutschland, Alter und wie lange ich bleibe + Besichtigungsvorschlag). Auf diese Weise können die Inerenten nämlich selbst entscheiden, ob man interessant für sie klingt (sie kriegen nämlich unglaublich viele Anrufe pro Tag und gehen oftmals nicht mehr ans Telefon).

Ich hatte also pro Tag gute 4-5 Besichtigungstermine ausgemacht und mich entschieden meine Suche auch auf andere Bezirke auszuweiten, da mein Budget limitiert war und ich nicht ewig bei meiner Freundin untergebracht sein wollte. Ich hatte also Besichtigungen in St.Kilda (wirklich schöner Ort direkt am Strand - jedoch sehr weit weg von der Uni), Northcote, Brunwick West and East, im CBD und in Fitzroy. Letzten Endes habe ich an meinem dritten Besichtigungstag meine WG gefunden. In Coburg. Dies ist direkt an der Grenze zu Brunswick. Wer schonmal in Berlin war - Brunswick und Fitzroy haben ein bissl was gemischtes von Kreuzberg und Prenzlauer Berg. Sehr entspannte Menschen mit super vielen Cafés, Bars und Clubs in der Umgebung.

Wie sich später rausstellte hatte ich wirklich Glück, dass ich direkt etwas am dritten Tag meiner Suche gefunden hatte (ok, ich musste mir auch mein Zimmer noch komplett einrichten - also neues Bett mit allem drum und dran + Schreibtisch etc, aber auch hier waren enorm viele Interessenten, da das Haus brandneu ist und super gelegen). Denn Freunde von mir, die ebenfalls in Melbourne suchten, haben erst nach 3 1/2 Wochen etwas gefunden!! Aber nachdem ich ihnen meine Taktik mit 3x am Tag Gumtree Recherche nahe gelegt hatte und sofortiges Anschreiben interessanter WGs, ging es auch bei ihnen recht fix. ;)

Stefanie Gerken zuletzt bearbeitet am 18.04.2012