< zurück zum Blog von Nina Ge
< zurück zum Universitätsprofil: Carleton University

Roadtrip in Kanada

Hallo Zusammen:) Endlich bin ich in Kanada! Wie versprochen möchte ich euch in diesem Blogeintrag etwas über meine Rundreise durch Kanada erzählen!

Erster Stop: Toronto

Toronto ist die größte Stadt Kanadas und die Hauptstadt der Provinz Ontario. Zusammen mit meiner Familie habe ich die Niagara-Fälle, CN-Tower und natürlich auch die Innenstadt von Toronto erkundet. Wir haben uns hierbei ein Auto gemietet, da wir noch andere Städte Kanadas besuchen wollen. In der Innenstadt würde ich allerdings nicht empfehlen mit dem Auto zu fahren, da es nicht nur oft zu Stau kommt, sondern auch die Parkplätze sehr teuer sind.

Niagara Falls:

Die Niagara Fälle zählen zu einer der Must-See Sehenswürdigkeiten in Kanada. Die Wasserfälle trennen dabei Kanada und die USA. Als wir dort waren, war das Wetter hervorragend. 

Niagara Fälle mit einem Regenbogen

Tipp: Ich würde euch empfehlen die Niagara Falls nachmittags zu besuchen, da zu diesem Zeitpunkt der Wasserfall am schönsten ist. Wenn man Glück hat, sieht man an einem sonnigen Tag auch noch mehrere Regenbogen.

CN-Tower:

Die Canada National Tower ist das Wahrzeichen Torontos und 553 Meter hoch. Hierbei hat man auf der Aussichtplattform eine 360 Grad Sicht auf Toronto. Während man mit dem Aufzug auf die Aussichts-Plattform transportiert wird, kann man durch die Glasscheibe die wunderschöne Stadt sehen. Deshalb würde ich empfehlen möglichst als letztes in den Aufzug einzusteigen, da man dann direkt an der Glasscheibentür steht. Ich hatte leider nicht das Glück. Wir waren vormittags dort und es sind auch paar gute Bilder von verschiedenen Perspektiven von Toronto entstanden. Aber ich denke, dass es abends durch die verschiedenen Lichter in der Stadt noch schöner sein wird.

Fun Fact:

Auf dem Fernseherturm gibt es auch ein 360 Restaurant, bei der man auf einer sehr langsam drehende Plattform essen kann. Dadurch bekommt man nicht nur gutes Essen, sondern hat auch noch eine gute 360 Grad Sicht auf Toronto.

 

Nächster Stop: Thousand Island in Gananoque

Unser nächster Stop war an den Thousand Islands in Gananoque. Mit dem Auto muss man über 2 Stunden von Toronto nach Thousand Islands fahren. Thousand Island (dt. Tausend Inseln) liegt an der Grenze zwischen Kanada und Amerika. Es ist eine atemberaubende Inselgruppe, die etwa  aus 1864 Inseln besteht. Wir haben dort eine zweistündige Bootstour gemacht und eine Helikoptertour. Ich würde auf jeden Fall die Helikoptertour empfehlen, da man dort die einzelnen Inseln sehen kann und die Aussicht wirklich einzigartig ist. Aber die Bootstour ist auch sehr schön.

Thousand Island im Helikopter

Fun Fact: Die amerikanische Salatsoße "Thousand-Island-Dressing" wurde hier erfunden.

 

Nächster Stop: Montreal

Nach einer dreistündigen Fahrt sind wir in der Millionenstadt Montreal, das im Südwesten von der Provinz Quebec liegt, angekommen. Hier hat man das Gefühl, man wäre in Frankreich. Alle Schilder sind auf französisch und die meisten Menschen reden französisch. Ich bin ziemlich froh, dass ich in der Schule französisch gelernt habe und ein paar Schilder und Menükarten lesen kann. Aber hier können die meisten Menschen auch Englisch, also braucht man sich hier keine Sorgen machen. Zu den Sehenswürdigkeiten, die wir in Montreal besucht haben, gehören der Botanischer Garten, die Mount-Royal und Vieux-Port.

Montreal Botanical Garden:

Wenn man den Montreal Botanical Garden googelt, sieht man atemberaubende Statuen aus Pflanzen. Aber diese Bilder sind leider schon sehr veraltet, denn diese Statuen gibt es gar nicht mehr. Ich wusste leider davon nichts und war sehr enttäuscht. Für 20 CAD ist der Garten für mich zu teuer, da er nicht sehr viel bietet. Deshalb würde ich ihn nicht empfehlen. Dennoch gibt es paar schöne Orte im Garten, wie der chinesischer Garten oder aber auch verschiedene Blumenbeete.

Mount-Royal:

Der Mount-Royal ist ein Landmark von Montreal und ist angeblich ein noch nicht erloschener Vulkan. Auf dem Mount-Royal hat man eine gute Aussicht auf die ganze Stadt und man kann hier auch schön wandern gehen. Wenn man nicht den ganzen Berg hoch laufen möchte, kann man auch mit dem Bus zur Aussichtsplattform fahren.

Fun Fact:

Montreal ist auch sehr bekannt für seine Bagels. Viele können sich nicht entscheiden, welche Bagels besser schmecken, die aus Montreal oder die aus New York. Die Bagels von Montreal sollen mehr "doughy" und süßer schmecken als die aus New York. Ich habe leider noch nicht die New York Bagels probiert, aber die Montreal Bagels haben ziemlich gut geschmeckt. Die Bagels isst man normalerweise getoastet mit Frischkäse oder anderen Aufstrichen.

 

Vorletzter Stop: Quebec City 

Ich persönlich finde Quebec City viel schöner als Montreal. Es ist eine sehr schöne Altstadt mit französischen Flair und ist die Hauptstadt der Provinz Quebec. Dort haben wir die Altstadt, das wunderschöne Luxushotel Château Frontenac und die Citadelle of Quebec besucht.

 

Letzter Stop: Ottawa

Unser letztes Ziel ist die wunderschöne Hauptstadt Ottawa. In dieser Stadt werde ich die nächsten paar Monate leben. Wie der Einzug in mein Studentenwohnheim und die erste Woche an der Carleton Universität verlaufen ist, werde ich euch das nächste Mal erzählen!

Ottawa

Viele Grüße aus Kanada!

 

Nina 

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mir gerne in der Facebook-Gruppe "Carleton University | IEC" oder auf Instagram (@Ninyayo) schreiben.

Nina Ge zuletzt bearbeitet am 05.09.2018