< zurück zum Blog von Anika Schorlemmer
< zurück zum Universitätsprofil: California State University, Dominguez Hills

Fantastisches Wochenende im Yosemite Nationalpark!!

Heute bin ich völlig erledigt, aber glücklich!!!

Aber erstmal von vorne:

Halloween

Letzte Woche war Halloween, das ist hier natürlich viel größer als in Deutschland, eigentlich fängt es Anfang Oktober schon an. Ich war schon Mitte Oktober auf meiner ersten Halloween Party, mit Kostüm und allem. Kurz vor Halloween sind wir direkt nach Hollywood zu einer richtig großen Halloween Party und am 31. selbst zum West Hollywood Halloween Carnaval. Es gab wirklich irre Kostüme, gute Musik, tolle Stimmung. So was hat man nicht so oft im Leben, war auf jeden Fall eine authentic American experience!!

Yosemite Nationalpark

Einer der schönsten Nationalparks in Kalifornien!! Wir hatten eigentlich zu wenig Zeit mit nur einem Wochenende, weil es da in der Ecke einfach so viel zu sehen gibt!! Man sollte auf jeden Fall genügend Zeit einplanen. Wir sind eine kurze Strecke zum Bridalveil Fall gegangen und eine längere richtig in die Berge in Richtung des Upper Yosemite Falls, haben aber leider nicht die ganze Strecke geschafft, sonst wäre es zu dunkel für den Rückweg gewesen. Und es geht auch wirklich fast die ganze Zeit einen schmalen steinigen Pfad nach oben. Die Aussicht ist aber fantastisch!! Wir konnten die Sonne untergehen sehen. Das ist wirklich ein Anblick, den man nicht so schnell vergisst!! Ansonsten waren wir noch am Basslake und am Shavers Lake und haben ein bisschen von Fresno gesehen. Die Seen da oben sind meiner Meinung nach mit das beste. Es gibt wirklich viele und die Landschaft ist so unglaublich schön. Jedem, der hierher kommt, kann ich einen Ausflug zum Yosemite Park und Umgebung nur empfehlen.

###image-2###

###image-3###

Autofahren

Weil ich jetzt schon einiges gehört habe wegen Angst vor dem Autofahren hier. Es war für mich das erste Mal in den USA und erst das zweite Mal mit einem Automatik-Auto, aber es ging. Besser ist es, wenn man zu zweit ist und sich abwechseln kann, weil die Strecke alleine doch sehr anstrengend ist. Aber nach einem kurzen Eingewöhnen ist das Fahren an sich wirklich nicht so schlimm. Der Verkehr ist manchmal eine Herausforderung, aber solange jemand daneben sitzt, der den Weg sagt, geht es. Nachts ist recht anstrengend, weil alle mit Fernlicht fahren, aber selbst das lässt sich machen. Ich werde mir noch ein paar Mal ein Auto mieten, weil es wirklich praktisch ist. Im Nachhinein hätte ich mir wohl eins gekauft und es am Ende des Semesters wieder verkauft. Aber mieten geht auch gut, wenn man +25 ist, ist es aber noch günstiger. Und ihr braucht keinen internationalen Führerschein. Ein deutscher zusammen mit eurem Ausweis reicht, also könnt ihr euch immernoch spontan entscheiden, falls ihr euch nicht sicher seid.

Das wars dann für die Woche wieder von mir.

Viele Grüße ans kalte Deutschland,

Anika

Anika Schorlemmer zuletzt bearbeitet am 07.11.2017