< zurück zum Blog von Fabian Wentz
< zurück zum Universitätsprofil: Queensland University of Technology

Let's talk money

Hallo zusammen, 

heute gibt es zur Abwechslung mal einen Text zu lesen. Und zwar soll es um Geld gehen, da hat man die Zahlen vielleicht auch lieber vor Augen.

Eines vorweg: Leben in Australien ist alles in allem teurer als in Deutschland. Je nachdem wo ihr herkommt variiert der Unterschied natürlich. Ich schreibe hier immer die Australian Dollar-Preise und die Eurobeträge in Klammern dahinter. Ich rechne mit 1€ <--> 0,66AUD was dem Umrechnungskurs sehr nahe kommt, aber nicht einhundert Prozent richtig.

Ich bin bis jetzt noch nicht viel herumgereist, kann also nur von Brisbane reden und da auch nur von Innenstadtnähe - das ist aber vermutlich auch das was für potenzielle Austauschstudenten am interessantesten ist. Aber fangen wir von vorne an: 

Unterkunft

Hier musste ich direkt das erste Mal schlucken. Ein eigener Raum in einer WG kostet 200 AUD(130€)  aufwärts - pro Woche. Man kann auch Glück haben oder weiter weg suchen, aber auf mindestens 800(520€) Dollar Mietkosten im Monat muss man sich einstellen. Wer zu spät kommt oder näher an die Innenstadt möchte kann das gleiche auch für einen Raum ausgeben der mit noch einer Person geteilt wird. „Shared Rooms“ sind in Brisbane Gang und Gebe, wenn man sowieso nur dort schlafen möchte und sich damit anfreunden kann, kann man durchaus etwas Geld sparen.

Transport

Das Nahverkehrssystem in Brisbane besteht aus Bussen. Punkt. Ja es gibt noch Züge, aber wer nicht weiter draußen wohnt wird vermutlich 95% seiner innerstädtischen Reisen mit dem Bus unternehmen. Zwar gibt es kein „kostenloses“ Studententicket aber als Student bekommt man eine Ermäßigung mit der eine Fahrt ca 3,50$(2,30€) in der Hauptzeiten und 1,50$(1€) außerhalb. Die Fahrt an die 80km entfernte Goldcoast kostet übrigens auch nur 4$(2,60€).

Essen und Trinken

Geld sparen kann man auch wenn man seinen Alkoholkonsum einschränkt. Alkohol in Australien ist allgemein ziemlich teuer (oder in Deutschland ziemlich günstig?). Beim Weggehen kosten Bier und Cider ungefähr 7 Dollar(4,70€) aufwärts, wenn man in einen Bottleshop geht (woanders gibt’s nämlich keinen Alkohol) bezahlt man minimal weniger. Eine Flasche Wein kostet 12(8€) Dollar aufwärts, Cocktails ungefähr 18(12€) Dollar aufwärts.

Essenstechnisch, ist Brisbane gefühlt 10 bis 20% teurer als Deutschland bzw Augsburg wo ich die letzten 3 Jahre gelebt habe. Kebab (Döner ;)) kostet ungefähr 10 Dollar(6,60€) und für das gleiche Geld bekommt man überall ein Mittagessen, egal ob mexikanisch, asiatisch oder große Fastfood-Ketten. Mit Getränk kommen noch mal 2-3 Dollar(1,40-2€) dazu. Süße Getränke sind allerdings sehr günstig. Für einen Dollar bekommt man überall Frozen Cola oder ähnliche Slushgetränke. (Süßigkeiten selbst sind wiederum teurer, Schokolade und Gummibärchen kosten 4 Dollar (2,60€) aufwärts, Noname Produkte sind unmerklich günstiger)

Wer in Deutschland aufwächst ist es gewöhnt einfach Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken oder in jedem Supermarkt seine 1,5 Liter Wasser für 19 Cent zu kaufen. Nicht so in Australien! Leitungswasser würde ich nicht trinken, jeder der eine Nase hat und weiß, dass Chlor nicht gesundheitsförderlich ist, wird darauf aber auch selbst kommen.

Ein halber Liter „Markenwasser“ kosten ungefähr 3 Dollar(2€),  „Noname“ Wasser ist glücklicherweise günstiger. Ich kaufe immer das Coles Wasser, das kostet 75 Cent(0,5€) pro 1,25 Liter, ich freue mich aber trotzdem schon wieder meinen WasserMaxx Wassersprudler daheim in Deutschland.

Wer weiß wie man sich selbst etwas zu Essen zubereitet kommt natürlich wie immer günstiger weg. Grundnahrungsmittel sind wie oben schon erwähnt ein bisschen teurer als in Deutschland, dabei sind aber einige Sachen günstiger (Rindfleisch und Käse zB) andere teurer (das meiste Gemüse).

bild

Regelmäßiges und organisiertes Einkaufen hilft auch hier wieder weil es sehr oft Sonderangebote gibt bei denen man einiges sparen kann. TimTams (Schokokekse, sehr lecker am besten gar nicht erst anfangen zu kaufen!) habe ich zum Beispiel nur einmal zum Vollpreis gekauft, ansonsten immer nur wenn sie zur Hälfte reduziert waren.

bild

Sonstiges

Was Aktivitäten angeht kann ich noch keinen Überblick geben aber eigentlich ist für jeden Geldbeutel etwas geboten. Man kann für das oben erwähnte Transportentgelt an den Strand oder Ausflugsziele fahren, mit der kostenlose Fähre über den Brisbane River fahren oder am Streets Beach entspannen. Kostenlose Sportangebote gibt es auch! Es gibt viele Festivals auf dem ehemaligen Expogelände, die bestehen aber größtenteils aus Essen und Trinken, dazu gibt es aber vielleicht noch einen extra Beitrag. Das gleiche wie bei den Nahrungsmitteln gilt auch für Kosmetikprodukte, ein wenig teurer aber immer irgendwelche Sonderangebote.

Klamotten gibt es auch wieder in allen Preiskategorien, da ist nicht wirklich ein großer Unterschied zu Deutschland fest zu stellen.

 

Das war’s für heute. Wie immer, sollte ich etwas vergessen haben das euch brennend interessiert, schreibt mir einfach.

Danke für’s Lesen, bis bald.

bild

Fabian Wentz zuletzt bearbeitet am 02.10.2016