< zurück zum Blog von Tushar Raj
< zurück zum Universitätsprofil: University of South Australia

Living in Adelaide

G’DAY MATES,

heute erkläre ich kurz den Ablauf meiner Wohnungssuche und welche Apps bzw. Websites dafür hilfreich waren.

Viele Studenten buchen für eine gewisse Übergangszeit ein Airbnb oder ein Zimmer im Hostel, um sich danach vor Ort auf Wohnungssuche zu begeben. Als ich im Juli nach Australien kam, hatte ich die Möglichkeit die ersten paar Wochen bei meinen Verwandten zu wohnen. Das hatte den Vorteil, dass ich mir einen groben Eindruck von Adelaide verschaffen konnte.

Wie schon im vorherigen Blog beschrieben besteht die University of South Australia aus mehreren Campi. Meine Kurse werden im Mawson Lakes Campus abgehalten und ich hatte am Anfang gar keine Ahnung wie weit der Campus eigentlich entfernt ist.

Nun boten sich mir zwei Möglichkeiten. Die erste wäre eine Wohnung in Mawson Lakes zu suchen. Das wäre erstens preislich günstiger und relativ nah zum Campus. Aber der Nachteil wäre, man müsste immer mit dem Zug oder Bus in die Stadt fahren, um feiern zu gehen oder Freunde zu besuchen. Hier ist es wiederrum problematisch, dass ab 0 Uhr keine Züge oder Busse mehr fahren. Außerdem bietet Mawson Lakes nicht viele Ausgehmöglichkeiten oder sonstige Attraktionen.

Die zweite Möglichkeit wäre eine Wohnung im CBD (Central Business District) zu suchen, um nah am Geschehen zu sein. Ich entschied mich daher in der Stadt zu bleiben. Hier gibt es verschiedene Optionen. Zum einen gibt es zwei Anbieter für Studentenwohnheime, Urbanest und Unilodge. Beide sind, meiner Meinung nach, zwar ziemlich teuer, aber dafür ist Ihre Lage perfekt. Ein Freund von mir wohnt in Urbanest und bezahlt ca. 350$ die Woche. Das wären umgerechnet ca. 860€ im Monat, was ziemlich heftig ist. Alternativ gibt es die günstigere Option im Hostel zu wohnen. Hier wohnt z.B. ein anderer Freund für 105$ pro Woche (umgerechnet ca. 263€ mtl.) in einem zehner Zimmer. Wie gesagt haben das Hostel und die Studentenwohnheime eine sehr gute Lage, mit max. fünf Minuten Gehweg zum Bahnhof, zur Rundle Mall, Hindley Street, Coles oder zum City West Campus.

Beide Optionen sprachen mich nicht wirklich an. Nun die nächste Variante wäre eine eigene Wohnung zu suchen oder eine Wohngemeinschaft zu gründen, wofür ich mich auch letztendlich entschied. Um auf den Wohnungsmarkt zuzugreifen gibt es die Apps realestate.com.au oder Flatmates. Zudem kann man auch über UniSA’s Website auf den Wohnungsmarkt zugreifen. Die beste Erfahrung machte ich mit Flatmates und UniSA’s Angeboten.

Auf der Website der Uni werden Wohnungen für Studenten und Mitarbeiter der UniSA zu studentenfreundlichen Preisen angeboten und das Angebot ist recht groß.

Da ich im August einziehen wollte und die Uni im November endet, habe ich versucht einen Mietvertrag für max. 3-4 Monate zu finden. Nach langer Suche hatte ich Glück, denn üblicherweise laufen die Mietverträge meist 6-12 Monate. In meinem Fall habe ich ein Townhouse gefunden mit einer Mitbewohnerin, für 220$ die Woche (umgerechnet ca. 550€ mtl.) und einer Vertragslaufzeit von 3 Monaten. Das Haus befindet sich in South Terrace, nur 10 Busminuten vom Bahnhof und ca. 10 Gehminuten von der Rundle Mall entfernt.

backyard

küche

zimmer

 

Wenn man längere Fahrtzeiten zum City West Campus, zum CBD (beide grob 20 min.) oder zum Mawson Lakes Campus (grob 60 min.) in Kauf nehmen kann, kann man sich auch in den Suburbs nach einer geeigneten Wohnung umschauen. Als Tipp, in Kurralta Park oder Plympton findet man Wohnungen für ca. 170$ - 200$ die Woche, was ziemlich günstig ist.

 

Wie ihr seht, gibt es drei sichere Optionen in Adelaide zu wohnen und bestimmt auch noch viele andere, mit denen ich mich aber nicht beschäftigt habe.

Was ich euch aber auf jeden Fall empfehlen würde ist schon vor Ankunft in Australien/Adelaide zu planen, was ihr nach Semesterende machen wollt. Da das Semester schon im November endet und das Visum höchstwahrscheinlich bis Januar geht, stehen einem zwei Monate zur freien Verfügung. So schön Adelaide auch sein mag, wenn man schon in Australien ist, sollte man sich auch so viele andere Orte wie möglich anschauen.

Falls ihr auch wie ich plant nach Semesterenden herumzureisen, dann versucht einen Mietvertrag zu finden der nicht länger als 4 Monate geht. Denn sonst müsst ihr zusätzlich zu den geplanten Reisen auch noch für die Miete in Adelaide blechen, obwohl ihr nicht mehr vorhabt die Wohnung zu nutzen. Somit spart ihr viel Geld, welches ihr in eure Reisen investieren könnt.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass einem genug Möglichkeiten geboten werden eine Unterkunft in und um Adelaide zu finden. Falls man alles etwas preiswerter und ruhiger angehen möchte, dann lohnt es sich eine Wohnung außerhalb des Stadtzentrums zu suchen. Will man aber mitten im Geschehen sein, dann lässt sich auch was geeignetes im CBD finden. Je nach Budget kann man sich hier für das Studentenwohnheim, Hostel oder eine WG entscheiden.

So viel zur Wohnungssuche, im nächsten Beitrag erzähle ich euch über meinen kommenden Roadtrip entlang des Great Ocean Roads.

Bis dahin, CHEERS!!

Tushar Raj zuletzt bearbeitet am 06.10.2019