< zurück zum Blog von Tushar Raj
< zurück zum Universitätsprofil: University of South Australia

Exam Period

G´DAY MATES,

heute setze ich den letzten Beitrag fort und erzähle euch meine Erfahrung über die Prüfungsphase. Des Weiteren stelle ich euch die besten Orte vor, um in Ruhe und angenehmer Atmosphäre zu lernen.

Nun ja, nachdem nach 13 Wochen die Vorlesungen enden, beginnt die zweiwöchige Klausurenphase. Die Termine zu den Klausuren werden schon recht früh bekannt gegeben, was die Planung der Lernphasen deutlich erleichtert. Im Study Period 5 (Wintersemester) fängt die Klausurenphase mitte November an und alle nötigen Materialien, die man zum Bestehen der Klausuren benötigt findet man auf learnonline.unisa.edu.au. Allgemein gehen die Ergebnisse der Klausuren nur zu 50% in die Endnote des Kurses ein. Die restlichen 50% bestehen aus in-class Quizes, Assignments oder Practicals.

Da man sich während des Semesters schon für all die Quizes vorbereiten muss und in Gruppenarbeiten Assignments erledigen muss, fällt einem die Vorbereitung auf die Klausur nicht allzu schwer. Denn dadurch, dass man schon während dem Semester schon so viel arbeitet und lernt, ist der Rest nur Wiederholung. Perfekt für Leute die, wie ich, die es gewohnt sind auf dem letzten Drücker zu lernen. :D

Ach ja, außerdem unterscheidet sich die Notengebung mit der in Deutschland. An meiner Heimat uni erhält man Noten von 1.0 - 4.0. An der UniSA sind es die folgenden Noten: HD (high destinction), D (Destinction), C (Credit), P1 (Pass Level 1), P2 (Pass Level 2), F1 (Fail Level 1) und F2 (Fail). Beachtet dies bei späterer Anerkennung der Fächer.

Mawson Lakes

Die UniSA bietet einem viele Orte, um ungestört oder in Gruppen Projekte zu bearbeiten und sich für die Klausuren vorzubereiten.  

Sign

Mein persönlicher Lieblingsspot Nr.1 zum Lernen ist das Jeffrey Smart Building. Das JS Building befindet sich auf der Hindley Street im CBD, direkt neben dem City West Campus. Im JS Building gibt es 5 Stockwerke ausgestattet mit PCs und ausreichend Sitzplätzen mit Steckdosen. Dabei sind Stockwerk 4 und 6 Quietfloors, für ein garantiertes störungsfreies Lernen. Zudem gibt es auch noch Projekträume, in denen man sich mit der Gruppe treffen kann, um Assignments zu bearbeiten oder gemeinsam für Klausuren zu lernen. Diese Projekträume sind ausgestattet mit einem Fernseher, Beamer, Lautsprechern und isolierten Wänden. Der größte Pluspunkt, Cafés, Bars und Clubs sind in unmittelbarer Nähe, falls man sich einen Kaffee oder ein kaltes Bier gönnen möchte. :D

Learning spot

Mein Lieblingsspot Nr. 2 ist das A Building auf dem Mawson Lakes Campus. Dieses Gebäude befindet sich direkt über einem Zambreros Restaurant und einem Fish and Chips Shop. In diesem Gebäude findet man Computer Pools und Projekträume. Auch diese Projekträume sind ausgestattet mit einem Fernseher, Beamer und Lautsprechern. Hier kam ich immer zum Lernen, wenn ich zwischen zwei Kursen mehrere Stunden frei hatte oder einfach nach Vorlesungen, um an meinen Assignments zu arbeiten. Ab und an traf ich mich hier auch mit Freunden, um auf dem Balkon chillen.

Mein Lieblingsspot Nr. 3 ist die Sir Eric Neal Library, auch auf dem Mawson Lakes Campus. Die Library befindet sich direkt gegenüber dem A Building. Vorteilhaft, wenn das A Building zu überfüllt ist.

Leider sind diese Einrichtungen beliebt bei den meisten Studenten, was heißt, dass sie in der Klausurenphase schnell komplett belegt sind. Nun was tun? Hier empfehle ich euch die App „lost on Campusauf euer Handy herunterzuladen. Nachdem ihr euren Campus eingegeben habt, zeigt euch die App alle Computer Pools, Gebäude, Lernräume, Toiletten uvm. in eurer Umgebung an.  

Nachdem man sich mit all der Lernerei abgequält hat geht es zur Klausur. Ich war es gewohnt meine Klausuren im Unigebäude zu schreiben. Deshalb war ich umso mehr überrascht, dass sich die Studenten im Adelaide Showground einfinden sollten.

Das Adelaide Showground befindet sich nicht im CBD sondern etwas außerhalb. Zum Glück gibt es optimale Bus- und Tramverbindungen, um dorthin zu gelangen. Am ersten Klausurtag war der Anblick nach Ankunft etwas beängstigend, da sich hunderte Studenten eingefunden hatten, um Ihre Klausur zu schreiben. Denn neben den UniSA Studenten, sind auch Studenten der University of Adelaide anwesend. Daher ist es sehr wichtig min. eine Stunde vor offiziellem Klausurbeginn am Schowground zu sein, vor allem wenn es die erste Klausur ist. Ich war dummerweise eine halbe Stunde vor Klausurbeginn dort und wusste erst nicht wohin. Da zur Klausur nur ein Taschenrechner, Stifte und Wasser erlaubt sind, mussten die restlichen Sachen, Rucksack und co. in einem separaten Gebäude abgegeben werden. Dieses Gebäude befindet sich ziemlich weit entfernt (10 min. hin und zurück), deshalb so früh wie möglich die Sachen abgeben und vor dem Klausursaal warten.

Ist man anschließend im Klausursaal, erhält man 10 min. Lesezeit und kann dann mit der Bearbeitung anfangen. Internationale Studenten erhalten am Ende der Klausur zusätzlich 10 min pro Stunde Bearbeitungszeit. Das heißt bei einer dreistündigen Klausur 30 min extra. Dafür müsst ihr am Ende lediglich euren Studierendenausweiß bei einem der Aufpasser vorzeigen. Denn auf diesem ist ein rotes E1 vermerkt, welches euch für die zusätzliche Zeit berechtigt. Aber ACHTUNG!!! Lest die Klausurhinweise genau durch! Denn steht am Anfang der Klausur This „exam does NOT allow ENTEXT, erhaltet ihr keine zusätzliche Bearbeitungszeit und müsst die Klausur nach der regulären Zeit abgeben. Leider wusste ich das nicht und habe mich in Engineering Mechanics auf die Zusatzzeit verlassen, um die leichten Aufgaben später zu bearbeiten. Somit habe ich wichtige Punkte verloren und fast ein Fail riskiert. Also achtet unbedingt darauf oder fragt schon im Voraus euren Professor ob euch die zusätzlichen Minuten gewährt werden oder nicht. 

Exam paper

Was ich zum Niveau der Klausuren sagen kann ist, dass man sie definitiv nicht unterschätzen sollte! Das beste Beispiel hierfür ist das Fach Engineering Mechanics. An meiner Heimatuni hat dieses Fach (Technische Mechanik 1) eines der höchsten Durchfallquoten. Also dachte ich mir, an der UniSA wird es schon nicht so schwer sein. WEIT gefehlt! Die Klausur hat mich wirklich ins Schwitzen gebracht. Aber keine Sorge, die Professoren halten sich an ihrem Stoff und fragen nichts ab was vom behandelten Stoff abweicht.

Sind die Klausuren einmal vorbei könnt ihr euch erstmal zurücklehnen. Ergebnisse gibt es ca. Mitte Dezember. Wo man die Klausurergebnisse findet weiß ich bis heute nicht. Ich weiß nur, dass man sich auf UniSA’s Webseite die Endergebnisse anschauen kann. Also, ob und mit welchem Grade man die Kurse bestanden hat.

Damit die Kurse an der Heimatuni anerkannt werden braucht man natürlich ein offizielles Transcript der UniSA. Dieses erhaltet ihr wenige Monate später an eure UniSA E-Mail-Adresse. Benötigt man hierzu nähere Informationen, kann man sich an das International Office wenden. 

 

Also, alles in allem unterscheidet sich die Klausurenphase hier nicht allzu sehr von der deutschen. UniSA bietet genügend Einrichtungen, um sich bestmöglich auf die Klausuren vorzubereiten. Das angebotene Equipment ist hervorragend, modern und technisch auf dem neusten Stand. Findet man mal keinen Platz, gibt es mehr als genug Alternativen, nach denen man sich umschauen kann. Natürlich muss man auch hier früh genug anfangen für die Klausuren zu Lernen um Stress zu vermeiden, denn das Niveau der Klausuren ist nicht unbedingt leichter als in Deutschland. Die Klausuren werden fair gestellt und man muss sich keine Sorgen darum machen, dass der Prof. etwas abfragt was nicht behandelt wurde. Hat man dennoch irgendwelche Fragen bezüglich der Klausur oder den Klausurthemen, kann man sich jederzeit an die Professoren wenden.  

 

Die Klausuren sind vorbei und ich bin frei! Die verbleibende Zeit nutze ich nun zum Reisen und mein erster Stopp ist SYDNEY!! Begleitet mich auf meine Reisen und verfolgt mit was ich so treibe. :D

Bis dahin, CHEERS!

Tushar Raj zuletzt bearbeitet am 07.01.2020