< zurück zum Blog von Tushar Raj
< zurück zum Universitätsprofil: University of South Australia

Exploring Adelaide

G’DAY MATES,

Nun da ihr wisst wie das Bewerbungsverfahren abläuft, möchte ich euch heute über meine Ankunft in Adelaide berichten. Nach einem knapp 20 stündigen Flug via Dubai kam ich endlich in Adelaide an und eins kann ich euch sagen, ich bin absolut kein Fan vom Fliegen. Aber mit der richtigen Medizin und guter Musik, lässt sich auch diese Odyssee überstehen.

Nach ewiglangem anstehen an der Passkontrolle und Gepäckabgabe, konnte ich endlich frische Australische Luft einatmen. Erste Überraschung, im Gegensatz zu Deutschland, wo zurzeit Temperaturen um die 35° C herrschen, ist es hier zurzeit Winter bei ca. 10°-16°C. :D Das Wetter wird bestimmt von kaltem Wind und viel Regen, aber zum Glück war ich darauf vorbereitet. Also Tipp Nr.1: Packt genügend warme Sachen ein, wenn ihr euren Auslandsaufenthalt in den Monaten Juni-September plant.

Eine große Erleichterung war es dann bekannte Gesichter am Flughafen  zu sehen. Abgeholt wurde  ich von meinen Verwandten, bei denen ich auch übergangsweise die ersten Wochen wohnen werde. Erster Stop auf dem Weg nach Hause, Thirsty Camel drive through. Somit begann offiziell mein Auslandssemester mit einem James Boag‘s Bier und einem  lauten WELCOME TO AUSTRALIA! :D

 

Da es sich hier nicht um einen Urlaub handelt, müssen natürlich noch ein paar wichtige Aufgaben erledigt werden.

Als erstes empfehle ich euch eine Australische Nummer zuzulegen. Ich persönlich habe mich für eine prepaid Sim-Karte von Vodafone entschieden. Diese Karte beinhaltet 35 GB Highspeed Internet zzgl. kostenloses Anrufen und Texten in ganz Australien. Zudem gibt es noch die zusätzlich buchbare Option Auslandsanrufe zu tätigen, verbunden mit einem Aufpreis. Aber dieses Geld kann man sparen, indem man Anrufe nach Hause nur Online tätigt, z.B. über whatsapp. Denn 35 GB Datenvolumen sind massig und ihr könnt von überall aus telefonieren. 

 

Als zweites empfehle ich euch ein Bankkonto vor Ort zu eröffnen. Es fallen keinerlei Gebühren an und man benötigt nur seinen Reisepass um ein neues  Konto zu eröffnen. Der ganze Prozess dauert maximal 30 Minuten und innerhalb einer Woche erhält man seine Debitcard.                                                                                                                                                                                                                 Das Bargeld, welches ich aus Deutschland mitgebracht habe, habe ich umgetauscht und sofort ins australische Konto überwiesen. Viele werden euch wahrscheinlich empfehlen eine internationale Kreditkarte zu benutzen. Ist an sich auch eine gute Idee und gebührenfrei, solange ihr bargeldlos bezahlt. Aber die nächste Überraschung kommt wenn ihr Bargeld am ATM abheben wollt, denn dies ist verbunden mit Gebühren. Außerdem ist es vorgekommen, dass meine Kreditkarte beim Bezahlen nicht akzeptiert wurde. Da ist es vorteilhaft mit einem australischen Konto zweifach abgesichert zu sein. Aus persönlicher Erfahrung kann ich euch die Commbank (Commonwealth Bank) empfehlen. Hier könnt ihr euch auch das online Banking freischalten lassen und eure Ausgaben immer im Blick behalten.

 

Legt euch als nächstes auf jeden Fall eine Metrocard zu. Nachdem ihr sie aufgeladen habt, könnt ihr euch auf eine Sightseeing Tour durch Adelaide begeben. Zum Beispiel könnt ihr schon vorab euren Campus besichtigen, damit ihr einen groben Plan habt wie ihr ihn am besten erreicht. Eine weitere nice Eigenschaft der Metrocard ist, dass wenn ihr einmal eure Karte z.B. im Bus oder in der Bahn getappt habt, ihr dann zwei Stunden lang kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzen könnt. Ihr könnt also beliebig oft umsteigen und müsst nichts dafür bezahlen.

Dabei ist „Metromate“ eine sehr hilfreiche App. Die App sagt euch wann genau ihr von eurem Standort aus losgehen müsst um den nächsten Bus oder die nächste Bahn zu erwischen. Sie führt euch immer genau von eurem aktuellen Standort bis zum Ziel mit jeglichen Umstiegen und Fußwegen. Auf der Karte in der App könnt ihr stets eure Position einsehen und bekommt unter anderem auch ein Alarmsignal, wenn es langsam Zeit wird für den nächsten Bus aufzubrechen oder für die Haltestelle bei der ihr aussteigen müsst.

Zuletzt noch ganz wichtig, kauft euch schon vorab einen universal Adapter für die Steckdose oder legt euch eine Powerbank zu, denn ihr seid wirklich auf euer Handy angewiesen und könnt keinen leeren Akku riskieren. Ich musste es auf die harte Tour lernen. :D

Das sind so ziemlich die wichtigsten Sachen, die mir einfallen, um die ihr euch umgehend nach der Ankunft kümmern solltet. Falls mir noch etwas einfällt werde ich es nachtragen.

 

Da ich zwei Wochen Zeit hatte bevor die Uni startet, bin ich losgezogen und habe Adelaide erkundet. Hier sind ein paar Orte die man auf jeden Fall besuchen sollte.

Barossa Valley

Barossa Valley ist bekannt für seine Weine, die weltweit ein hohes Ansehen genießen. Hier haben wir ein paar Weingallerien besucht und dort die besten Weine probiert. Naja da ich eher der Biertrinker bin, muss ich mich noch an den Geschmack von Wein gewöhnen. :D

Barossa Valley

 

Glenelg Beach

Es ist zurzeit zwar relativ kalt, aber dennoch ist der Glenelg Beach stark besucht. Hier mindestens einmal den Sonnenuntergang zu betrachten ist ein muss für jedermann. Glaubt mir das Farbenspektakel ist der Wahnsinn!!

 

Henley Beach

Falls ihr auf der Suche nach einer ruhigen Atmosphäre seid, dann ist der Henley Beach die beste Location. Am besten lässt sich die Aussicht bei einem Kaffee morgens in der Malobo bar genießen.

Henley Beach

 

Morialta Park

Mit meinen neuen Freunden Fran und Mario war ich im Morialta Park wandern. Es ist ein ruhiger Park mit vielen bunten Papageien und wilden Koalas. Zusätzlich könnt ihr hier wunderbare Aussichtspunkte bewandern und Wasserfälle bestaunen. 

Morialta Park

 

Cleland Park

Über eventbrite.com werdet ihr viele Angebote für kleine oder große Events finden. So wurde auch eine Tour durch den Cleland Park für 25 aud angeboten und die konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Hier habt ihr die Möglichkeit Kängurus zu füttern und Koalas zu streicheln. Auch viele andere Tierarten sind hier vertreten, z.B. Emus, Schlangen und Wombats.

Cleland Park

Haltet hin und wieder Ausschau nach neuen Events. Denn sie sind eine großartige Möglichkeit neue Leute kennenzulernen.

 

Das war es erstmal wieder meinerseits. Im nächsten Eintrag werde ich auf die O-Week eingehen und etwas über meinen Campus in Mawson Lakes berichten. Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen habt, dann schreibt mir über Facebook oder Instagram. :)

Bis dahin, CHEERS!

   

Tushar Raj zuletzt bearbeitet am 06.08.2019