< zurück zum Blog von Stephanie Walther
< zurück zum Universitätsprofil: University of Technology Sydney

Nachtrag zur Orientation Week

Ein Hallo an Alle, mir sind in den letzten Tagen noch ein paar Dinge eingefallen, die ich euch zur Orientation Week gern mitteilen möchte.

Zu den Veranstaltungen in der Orientation Week musste man sich von Deutschland aus im Voraus eintragen. Letztendlich ist es aber egal, welche man vor Ort besucht, ob man hingeht oder nicht. Manchmal ging eine Veranstaltung auch etwas länger, sodass man die nächste verpasst hat, das ist dann nicht schlimm oder man lernt jmd. kennen und möchte gern gemeinsam etwas besuchen, dann kann man sich auch einfach anschließen. Das ist alles sehr unkompliziert. Aber geht zu so vielen, wie ihr an einem Tag schafft! Ebenso ist es mit den Veranstaltungen vom UTS Housing, einfach mitgehen auch wenn man da nicht wohnt. Aber zum Thema wohnen mache ich noch einen separaten Eintrag.

Nützliche Veranstaltungen sind auf jeden Fall eine Einführung in der Bib, die Campus Führung und UTS Systeme. Es gibt hier tausend verschiedene Online Tools, die für verschiedene Zwecke verwendet werden, da muss man erstmal klarkommen, aber eigentlich geht das ganz gut. Auch der Campus ist super übersichtlich und zentral gelegen, alles ist sehr gut ausgeschildert, man findet sich hier einfach zurecht. In der Bib war ich bisher noch nicht so oft, wenn ich das bisher mitbekommen habe, müssen wir unsere Bücher für die VL auch kaufen, weil man diese nicht ausleihen kann. Da aber ein Buch schnell mal über 200 $ kostet, wäre das gut zu überlegen. ;-) Ansonsten kann man hier in der Bib auch essen, trinken und laut reden (das kenne ich aus der Bib von meiner Heimatuni nicht so), aber es soll auch ruhige Plätz geben.

Der Vorlesungsbeginn ist eigentlich in der darauffolgenden Woche nach der Orientation Week. Dennoch hatten einige auch schon innerhalb der Orientation Week Vorlesungen, Seminare, Übungen etc. Im Nachhinein haben wir herausgefunden, dass die Bachelorstudenten eine Woche früher Vorlesungsbeginn hatten, da müsst ihr drauf achten, dass ihr zu Beginn nichts verpasst. Mich hat es außerdem irritiert, dass viele einen sehr vollen Stundenplan haben, z.B. gibt es für manche Fächer Vorlesungen, Seminare, Tutorien etc. und bei mir waren einfach nur drei Vorlesungen im Stundenplan, sodass ich dachte, ich habe irgendwas nicht mitbekommen und muss mich noch für Seminare etc. einschreiben. Das ist aber nicht so, es gib tatsächlich Fächer, die nur aus einer Vorlesung bestehen und bei mir trifft das zufällig auf alle zu, die ich hier besuche. Allerdings bedeutet das nicht unbedingt weniger Aufwand, da eine Vorlesung bei mir 3 Stunden geht. 

Stephanie Walther erstellt am 08.08.2017