< zurück zum Blog von Matthias Mayer
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Newcastle

week 13 Newcastle / Poolparty / Prüfungsphase / Blue Mountains

hallo neuer Nachschub für den Blog.

Die sommerlichen und sonnenreichen Temperaturen, was bekanntlich für Australien charaktersitisch ist, sind längst in Newcastle eingekehrt. Die hohen Temperaturen schreien förmlich nach Strand und Pool zur Abkühlung. Was wäre nicht besser geeignet als eine Poolparty dachten sich zwei neue Bekanntschaften aus Newcastle. Zu einer anständigen Poolparty gehört natürlich auch ein Barbecue. Die Organisation übernahm teilweise der großzügige Gastgeber, der Steak und Würstel für uns bereitstellte. Einige brachten diverse Salate und Beilagen mit , so dass ein hervorragendes und amüsantens Barbecue die Party begleitete. Anschließend wurde im Haus weitergefeiert bis sich die Müdigkeit bemerkbar machte.

Neben den wilden Partys und den Strandbesuchen gibt es ja auch noch ein Leben als Student. Man ist  schließlich in Australien zum Studieren. Daher mussten die  Freizeitaktivitäten eingeschränkt werden - vor allem weil der Prüfungszeitraum begonnen hat. Allerdings ist die Prüfungsphase nicht so anstrengend und zeitaufwendig wie in Deutschland, da bereits während des Semsters Noten gemacht werden, welche ebenso zur Gesamtnote zählen. Es ist kaum zu fassen, dass schon fast vier Monate vorbei sind und man das Gefühl hat, nur einen Bruchteil Australiens gesehen zu haben. Wenn jedoch die Prüfungstermine günstig liegen, kann man die Zeit noch nutzen, um den ein oder andern Ausflug zu unternehmen.

Nach der ersten Prüfung fuhren wir für 3 Tage direkt in die Blue Mountains, um die Landschaft dort zu erkunden.  Mit dem Zug gelangt man am kostengünstigsten zu den Bergen ( mit Concession $4.10 ohne $8.20). Der große Nachteil ist das die Zugfahrt mit 5 Stunden sehr lange dauert. Das fehlende Equipment und Karten für die Blue Mountains könnt  ihr wiedermal im Mountaineering Club  ausleihen.  Wenn man die Blue Mountains in der Winterzeit bereisen möchte sollte man auf jedenfall den günstigen Schlafsack vom BigW gegen einen mit ausreichend Temperaturschutz vom Mountaineering club eintauschen, da es zu dieser Jahreszeit sehr kalt wird. Wir ließen uns mit unseren Zelten in Katoomba an dem  Katoomba Falls Campingplatz nieder. Einen Aldi findet man direkt neben dem YHA Hostel, welches einen sehr sauberen und gepflegten Eindruck macht. Weiterhin findet man hier Schließfächer die kostengünstig sind. Am Morgen des darauffolgenden Tages brachen wir auf um die Three Sisters zu besichtigen und um den langen Wanderweg mit sehr vielen Treppen in Angriff zu nehmen. Nach der dreistündigen Wandertour pausierten wir für eine Weile um unsere Wasserreserven wieder aufzufüllen.  Anschließend fuhren wir mit dem Zug  zu den Wentworth Falls, um den nächsten Wanderweg zu bewältigen. Hier gibt es traumhafte Ausblicke über das Tal, welches aus einem Meer von Bäumen besteht. Die atemberaubende Landschaftsstruktur aus Fels und Gestein wird lediglich durch idyllische Wasserfälle unterbrochen, die an den heißen Tagen für eine Erfrischung sorgen. Der Weg ist anstrengend und nicht jedermanns Sache. Allerdings lohnt es sich.  Abends entspannten wir uns bei einer Flasche Bier, um den erfolgreichen Tag ausklingen zu lassen. Am letzen Tag besuchten wir Blackheath welches nicht so spektakulär wie Wentworth Falls ist, aber auch mit tollen Landschaftseindrücken und einem etwas abenteuerlicheren Wanderweg lockt.

Iec Ambassador Matthias Mayer

Matthias Mayer zuletzt bearbeitet am 08.11.2012