< zurück zum Blog von Matthias Mayer
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Newcastle

Week 1 Newcastle /Leben am Campus/Ausflug nach Port Stephens

Hello from Newcastle,

Während meiner ersten Woche vor Ort konnte ich viele Eindrücke und Erfahrungen über die australische Lebensweise sammeln. Die Menschen sind sehr freundlich und kommen offen auf einen zu , was  eine sehr positive und lockere Atmosphäre zur Folge hat.

Das Wohnen im International House kann ich nur empfehlen, denn hier ist immer was los alle sind sehr freundlich. Man hat seinen eigenen Raum mit Schreibtisch, Schrank und Bett. Zudem gibt es große Kühlschränke, in denen man seine Vorräte verstauen kann. Ein weiterer Vorteil des Lebens am Campus ist es, das man hier neben dem Studium das wahre Studentenleben auskosten kann. Jeden Tag lernt man neue Menschen kennen, die aus verschiedenen Ländern unserer Welt kommen, wobei ich mich bisweilen etwas scher tue mir all diese Namen zu merken. Darüber hinaus ist der Weg zur Uni kürzer, wobei das nicht heißen muss, dass man sich nicht verläuft. Der Campus erstreckt sich über eine Fläche von 140 Hektar. Da kann man für den Weg zu den Vorlesungen schon mal mehr Zeit einplannen. Das Campusgelände verfügt über mehrer Sportplätze, um verschieden Sportarten wie Fußball, Rugby, Tennis und Basketball auszuüben, desweiteren gibt es ein Fitnessstudie das allerdings mit $300 im Semester zu buche schlägt.

 

Aus schulischer Sicht wenden die Australier ein anderes System an als das in Deutschland. Man hat hier alle 1 bis 2 Wochen einen Test zu schreiben, sogenannte Assignments, die man meistens außerhalb der Vorlesungszeit in seiner Freizeit ablegt. Keine Panik der Schwierigkeitsgrad dieser Assignments ist nicht so hoch. Die Professoren sind ebenfalls sehr freundlich und zuvorkommend und sind bemüht den International Students bei Problemen zu helfen.

Die ersten Partys waren ein voller Erfolg. Die Back to School Party stieg in der Bar on the Hill, die sich gleich auf dem Campusgelände befindet. Hier lernt man erstmals Unmengen neuer Leute kennen, die einander offen begegnen. Traditionell gibt es hier ein commencement dinner für die jeweiligen Häuser. Hier empfiehlt es sich in Abendgarderobe zu erscheinen.

Letztes Wochende machte eine Gruppe internationaler Studenten und ich einen Auslfug nach Port Stephens, wo wir die atemberaubende Landschaft und Traumstrände Australiens kennenlernten. Bei Spaziergängen entlang des Strandes kann man mit Glück Delphine im Ozean beim Schwimmen beobachten. Wer allerdings Wale beobachten will kann das hier in Port Stephens tun. Das kostet dann allerdings ca. $50 und die Wale sind nur in einem gewissen Zeitraum zu beobachten. Eine Sanddünnenlandschaft erstreckt sich hier über 35km. Leider hat uns diesmal die Zeit dafür gefehlt, aber gewiss werde ich diesen Ort auch aufsuchen und davon berichten.

Matthias Mayer zuletzt bearbeitet am 03.08.2012