< zurück zum Blog von Matthias Mayer
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Newcastle

week 11 Newcastle / Oktoberfest am Campus / Farewell Ball / Recovery day

Hallo es ist mal wieder Zeit für meine wöchentliche Berichterstattung.

Die letzte Woche galt der Erholung von der Spring Break und den in Rekordzeit zu erledigen Assignments, um genügend Freizeit zu haben.

Nachdem mich nach meiner Rückkehr nahezu jeder nach meinem Befinden fragte und was ich während des Spring Breaks unternommen hatte,  konnte alles wieder seinen gewohnten Gang gehen. Nach meiner Reise musste ich natürlich meinen Rucksack, den ich beim Mountaineering Club ausgeliehen hatte,  zurück bringen. Da hatte ich bemerkt, dass ich 4 Tage über meinem Abgabetermin war. Zu meiner Verwunderung wurde dies sehr einfach gehandhabt. Das hat schlichtweg keinen so wirklich gekümmert, solang der Rucksack wieder da war.

In der Bar on the hill gab es, welch eine Begeisterung, ein Oktoberfest- Special. Die Bar strahlte in den Farben der Bayern in Blau und Weiß. Es wurde nicht an Dekorationen gespart. Zusätzlich zu den angebotenen Getränken gab es noch traditionelles Essen aus Deutschland wie Schnitzel und Schweinehaxen. Begleitet wurde der Genuß dieser kulinarischen Köstlichkeiten von typischer Bierzeltmusik - welche für euphorische Stimmung sorgte. Die Veranstalter des Oktoberfestspecials hatten sich zur Unterhaltung der Menge kleine Spiele wie  Armbrust schießen oder Bierkrug halten einfallen lassen. Leider dauerte dieses Fest nur von 11Uhr bis 17Uhr abends. Es war jedoch ein voller Erfolg.

Am späteren Abend begann der Farewell Ball, welcher in der Townhall in Newcastle statt fand. Für die Teilnehmer stand ein 2 Gänge Menü und ein 4 Stunden Trinkpacket zur Verfügung. Hierzu sollte man in Anzug und Krawatte erscheinen, zudem war eine Anmeldung und eine Gebühr für das Essen und Getränke in Höhe von $85 zu entrichten. Da mir der Spring-Break ein Loch in mein Portemonnaie gefressen hatte überstieg dies meinen momentanen finanziellen Rahmen, zudem erschien es mir etwas zu teuer.

Vergangenes Wochenende war Recoveryday am Campus in Newcastle. Am International House Pool wurde kräftig gefeiert und jeder musste einmal in de Pool ob freiwillig oder nicht.  Zur Poolparty gab es natürlich wie es sich gehört Barbecue und  einen DJ der den Leuten mit seinen Beats einheitzte. Mit dem Alkoholkonsum stieg auch der Leichtsinn und der  Einfallsreichstum beim sich in den Pool stürtzen. Alles begann mit einem  Fahrrad , danach mit einem Einkaufswagen und endlich schien der Alkohol und die Sonne einigen Studenten derart  in den Kopf gestiegen zu sein, dass Sie sich kopfüber von einem der rießigen Sonnenschirme in den Pool stürzten. Eine weitere Attraktion war die Rutschbahn, die nebenan aufgebaut war. Schlussendlich wurde noch bis spät in die Abendstunden gefeiert.

Zu meinem Bedauern bemerkte ich, als ich gerade mit meinen Fahrrad los fahren wollte, dass mein Hinterreifen keine Luft mehr hatte. Da ich allerdings mit meinen Assignments beschäftigt war, wollte ich mich zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich mehr Zeit habe, um das Fahrrad kümmern. Ein Glücksfall für mich war die Tatsache, dass Mr. Bycycle gerade vor Ort war um Fahrräder zu reparieren. Wie ich in Erfahrung bringen konnte ist er häufiger am Donnerstag  bis 16 Uhr auf dem Campusgelände in der Nähe von der Commenwealth bank, um Fahrräder zu verleihen und zu reparieren. Wie sich rausstellte, war nicht nur mein Hinterrad in Mitleidenschaft gezogen, sondern auch das Kugellager des Fahrrades. Aber alles kein Problem. Wer denkt das hier Kosten anfallen liegt falsch. Denn wer sein Fahrrad von ihm hat zahlt für die Reparatur gar nichts.

Der letzte Punkt über den es etwas zu berichten gibt ist das NOOSA INTERNATIONAL FOOD. Hier konnte man interessante Stände besichtigen und sich einen kulturellen und kulinarischen Eindruck von den verschiedenen Nationen machen.

Iec- Ambassador Matthias Mayer

Matthias Mayer zuletzt bearbeitet am 21.10.2012