< zurück zum Blog von Kathrin Kuzmin
< zurück zum Universitätsprofil: Queensland University of Technology

Study, study, study

Derzeit befinde ich mich in der zehnten Woche von insgesamt 14 Wochen Lehrveranstaltungen und 2 Wochen Prüfungsphase. Nächste Woche steht die vorlesungsfreie Woche an, in der auch schon einiges geplant ist. Dazu werde ich euch aber erst in meinem nächsten Blogbeitrag berichten, so viel aber schon mal: Es wird spannend mit vielen Aktivitäten!

Heute fokussiere ich mich jedoch noch mal auf das studentische Leben an der QUT. Mittlerweile habe ich viele Vorlesungen hinter mir, die Exkursion war letzte Woche, die ersten Ausarbeitungen sind abgegeben und sogar die ersten Noten stehen schon fest. Es ist viel passiert und ich habe viel gelernt. 

Zu den Vorlesungen kann ich sagen, dass ich keinen großen Unterschied zu meiner Heimathochschule feststellen konnte. Der Ablauf ist im Grunde der selbe, der Professor bzw. die Professorin halten ihren Vortrag und es gibt die Möglichkeit Fragen zu stellen. Die Vorlesung ist natürlich auf Englisch aber mittlerweile fällt es mir deutlich einfacher den Lehrstoff zu verstehen und es ist angenehmer zu zuhören. Klar muss ich nach wie vor noch einige Vokabeln und einige Kontexte auf deutsch nachlesen, aber es ist mittlerweile weniger. 

Die Exkursion war wie in meinem Blogbeitrag „Erste Vorlesungswoche“ erwähnt in dem Kurs Business in Australia. Wir haben dabei eine Ressourcen schonende Farm und anschließend ein Start-Up namens „foodconnect“ besucht. Dabei haben wir Einblicke hinter die Kulissen bekommen und konnten uns die Supply chain etwas genauer ansehen. Es war ein gut strukturierter und informativer Ausflug. 

Farm

Sehr gespannt bin ich auf die Market days von meinem Kurs Marketing Planning and Management. Dabei handelt es sich um einen Markt auf dem wir unsere eigenen Produkte verkaufen sollen. Über das Semester hinweg haben meine Gruppe und ich uns für natürliche Seifen entschieden. In diesem Fach haben wir auch den Marketing Pitch abgehalten. Dabei haben wir vom Marketing, über das Produkt zur Kostenkalkulation und Distibution alles analysiert und auf unser Produkt angepasst. Ob unsere Planung aufgeht, werden wir an den zwei Market days sehen. 

Seife

Meine ersten Ausarbeitungen bestanden aus einem Marketing Pitch, einer Präsentation zum australischen Bildungssektor aus der kulturellen Sicht sowie eine Ausarbeitung zu den finanziellen und politischen Risiken für die Investition in ein Weingut in Frankreich (aus der Sicht eines australischen Unternehmen). Für den Marketing Pitch und die Präsentation haben wir auch schon die Noten bekommen. Bei der Vorbereitung der Ausarbeitungen hatte ich nicht so große Schwierigkeiten, durch das Internet ist in jedem Bereich schnell etwas zu finden. Sprachlich war es natürlich etwas schwieriger als im deutschen aber dafür bin ich ja hier, um meine Englischkenntnisse in Wort und Schrift zu verbessern. Allgemein hatte ich ein gutes Gefühl, auch wenn ich einiges gerne noch genauer Erklärt hätte. Jedoch haben neben meinem Englisch auch die begrenzte Wort- und Sprechzeit dies ebenfalls sehr eingegrenzt. Die Noten haben auch gezeigt, dass es dort noch Verbesserung gab, jedoch muss ich sagen, dass ich mir gerne ein etwas detaillierteres Feedback gewünscht hätte. 

Nach der vorlesungsfreien Woche geht es dann in den Endspurt, es stehen noch einige Ausarbeitungen an und durch meine glücklich gewählte Kurswahl schreibe ich am Ende des Semesters nur eine Prüfung. Nach einigen Wochen kann ich sagen, dass ich zusätzlich zu den Vorlesungen häufig viel nach- und vorbereiten muss. Es wird sehr viel eigenständiges Arbeiten erwartet. Bei Fragen steht jedoch jederzeit ein Tutor oder der Kursleiter zur Verfügung. Dennoch steht diese Arbeit im Verhältnis. Es sollte nicht vergessen werden, dass es sich um 12 CP Kurse an der QUT handelt. 

Kathrin Kuzmin zuletzt bearbeitet am 04.10.2019