< zurück zum Blog von Caroline Topmöller
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Gold Coast

Daytrips - Getting around

Wenn man dem Trubel in Gold Coast entfliehen will, und die atemberaubende Natur Australiens erleben will, braucht man gar nicht weit fahren. Es gibt wunderschöne Orte, die alle nicht weit entfernt liegen, und definitiv einen Tagesausflug wert sind. Heute schreibe ich über die tollen Orte, die wir bereits gesehen haben.

Weitere Bilder findet ihr übrigens auf Instagram: caro.top

Byron Bay

Über die Uni wird ein Wochenendtrip nach Byron Bay angeboten. Ich kann nur jedem empfehlen diesen zu buchen. Es war ein richtig tolles Erlebnis. Wir haben in einem Sechs-Bett-Zimmer im Backpackers Inn gewohnt. Alleine die Atmosphäre in dem Hostel war super entspannt. Überall gab es Hängematten und Sitzsäcke, es gab ein Volleyballfeld und einen Pool. Und man hat sogar einen eigenen Strandzugang. Man kommt auch sehr schnell mit anderen ins Gespräch. Es gibt viele Leute, die alleine reisen. Aber man konnte auch seine Mitstudenten näher kennen lernen.

Am Tag wurden verschiedene Aktivitäten angeboten. Wir sind zum berühmten Leuchtturm von Byron Bay gewandert. Dies ist auch gleichzeitig der östlichste Punkt des australischen Festlandes. Wenn man Glück hat, kann man auch hier Wale sehen. Die Wal-Saison geht von Juni bis November. 

Weiter ging es für uns zum Surfen. Für mich war es das erste Mal auf einem Surfboard. Wir haben ein paar Trockenübungen am Strand gemacht und sind dann recht schnell ins Meer gegangen. Das schwierigste war mit dem riesigen Brett durch die Wellen weiter raus zu kommen. Sie sind genau über einem gebrochen. Hallo Waschmaschine! Ich habe Wasser geschluckt, mehrere blaue Flecken und Schürfwunden vom Sand, aber das war es wert! Ich habe es geschafft mehrmals auf dem Brett zu stehen. Nur das lenken klappte in der Praxis nicht wirklich. Ich werde hier in Surfers Paradise (!) weiter surfen lernen.

Am nächsten Tag sind wir Kayak gefahren. Das schwierigste ist durch die hohen Wellen am Strand aufs Meer zu kommen ohne zu kentern. Sophia und ich haben das natürlich ohne Probleme geschafft. Auf dem Meer haben wir dann große Schildkröten und Delfine gesehen.

Auch wenn die Tage voller Action und Erlebnisse waren, kann man in Byron Bay einfach entschleunigen, weil es so ein schöner kleiner Küstenort ist. Hierhin werde ich definitiv noch einmal fahren.

Burleigh Heads:

Burleigh Heads liegt ca. eine halbe Stunde südlich von Gold Coast und ist gut mit der Tram und dem Bus zu erreichen. Bereits der Strand mit seinem klaren Wasser und die entspannte Atmosphäre zogen uns in ihren Bann. Wir machten uns auf den Weg zum Tumgun Lookout. Wir gingen ca. 20 Minuten durch den Wald und hielten dabei die Augen nach Koalas auf. Wenn man Glück hat, kann man sie hier freilebend sehen. Wir haben leider keine gefunden. Stattdessen konnten wir im Meer die Schwanzflosse eines Wals sehen. Als wir dann beim Lookout ankamen, waren wir begeistert vom Ausblick, der uns erwartete. Man kann fast bis nach New South Wales schauen.

Natural Bridge:

Die Natural Bridge ist eine Sehenswürdigkeit im Springbrook National Park. Dieser liegt nur 45 km von Gold Coast entfernt. Über einen kleinen Rundweg kann man den Wasserfall und die Höhle von allen Richtungen bestaunen.

Die Natural Bridge haben wir uns am dritten Tag unseres kleinen Roadtrips angesehen. Wir haben es leider verpasst frühzeitig zu tanken und mussten daher mit dem allerletzten Tropfen zur Tankstelle rollen. Wir sind die Berge tatsächlich runtergerollt. Und beinahe hätten wir dann die einzige Tankstelle weit und breit übersehen. Allerdings kann man dies kaum Tankstelle nennen, denn es war eine einzelne Tanksäule direkt an der Straße. Ich werde mir merken: Bei jeder Gelegenheit tanken!

 

Main Range National Park (Queen Mary Falls)

Die Queen Mary Falls liegen ca. 2,5 Stunden von Gold Coast entfernt. Auch hier gibt es einen Rundweg, der einen um den ca. 40 m hohen Wasserfall führt. Nur 2 km entfernt befindet sich ein Lookout für die Dagg Falls, ein weiterer schöner Wasserfall.

Wir waren eh mit dem Auto im australischen Hinterland unterwegs um uns ein paar Nationalparks anzuschauen. Daher war es kein großer Umweg für uns hier hin zu fahren. Ich weiß jedoch nicht, ob es sich lohnt den weiten Weg von Gold Coast für diesen Wasserfall auf sich zu nehmen.

Wir werden bald noch weitere Tages- und Wochenendtrips machen. Ich freue mich schon drauf. :-)

Stay tuned,

Caroline

Caroline Topmöller zuletzt bearbeitet am 09.11.2017