< zurück zum Blog von Sebastian Mack
< zurück zum Universitätsprofil: San Diego State University

FAQ

Hallo liebe Leser,

da sich die Nachrichten bei Facebook häufen und die meisten davon alle betreffen, habe ich mir gedacht, ich mache mal ein FAQ, um die Antworten allen zugänglich zu machen. Sollten dennoch weitere Fragen bestehen, beantworte ich diese natürlich weiterhin gerne auf Facebook.

1. Wo wohnt man besser? Am Strand oder an der Uni?

Diese Frage ist die meist gestellte. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Es kommt ganz auf eure Präferenzen an. Ich wohne in Uninähe. Das hat den Grund, dass ich kein Auto habe, aber dafür vier Mal die Woche Uni. Da ist es natürlich gut, wenn man zu Fuß gehen kann und nicht jeden Tag insgesamt 1,5 Stunden in öffentlichen Verkehrsmitteln zu verbringen. Davon abgesehen gibt es in Uninähe viele tolle Apartments für Studenten, wo man viele neue Leute kennen lernt. Zum Strand schafft man es mit öffentlichen Verkehrsmitteln dann doch recht schnell, aber wenn man vier Mal die Woche zur Uni muss, geht man sowieso eher am Wochenende an den Strand.

Solltet ihr nicht so oft zur Uni müssen, bietet sich der Strand natürlich an. Seid nur vorgewarnt, dass dort fast alle Wohnungen privat vermietet werden. Da ist es in den Apartment-Komplexen an der Uni schon leichter.

2. Ist der Arbeitsaufwand für die Uni groß?

Wie schon in meinem vorletzten Blogeintrag beschrieben: Ja, es gibt eine Menge zu tun! Die Klausurphasen können echt hart sein. Es mag mich vielleicht besonders hart getroffen haben, weil ich General Courses besuche. Was die Business Courses angeht, habe ich schon von vielen gehört, dass es dort etwas entspannter zugeht.

Mehr erfahrt ihr in meinem vorletzten Blogeintrag, falls ihr den noch nicht gelesen haben solltet.

3. Ist es sehr teuer, in San Diego zu leben?

Zur Wohnsituation:

Die Miete ist hier wirklich übertrieben hoch. Ich wohne in einem 3-Bett-Zimmer und jeder von uns zahlt $740.00 Miete im Monat. Da sind zwar schon ein All-You-Can-Eat-Buffet einmal pro Tag und alle Nebenkosten mitinbegriffen, aber es geht schon ganz schön ins Geld, zumal der Euro immer mehr an Wert verliert. Mit einer Warmmiete von etwa $600.00 bis $800.00 in einem Shared Room ist in Uninähe schon zu rechnen. Wie das am Strand aussieht, weiß ich leider nicht.

Freizeitgestaltung/Nebenkosten:

Meiner Meinung nach ist es schon etwas teuer. Aber das kommt ganz darauf an, was man hier erleben möchte. Legt ihr eher Wert darauf, an den Strand zu fahren und die Sonne zu genießen, dann ist das natürlich nicht so teuer, wie zwei Mal die Woche feiern zu gehen. Wenn nicht gerade Taco Tuesday ist, greift man da auch schon mal etwas tiefer in die Tasche. Auch beim Essen rasten die Amerikaner ein wenig aus. Selbst bei Wal Mart kann man ganz schön viel Geld lassen, vor allem wenn man gesund essen möchte.

Macht euch außerdem darauf gefasst, dass die Steuern in Amerika nie mit einberechnet werden. Die Steuer beträgt hier 8% und wird erst beim Bezahlen addiert.

Kleidung ist hier eher günstig. Gerade bei Marken wie Converse oder Vans kann man hier echt sparen. Außerdem gibt es ein Outlet an der mexikanischen Grenze (Las Americas). Lest dazu am besten meinen Blogeintrag über Shopping.

4. Kommt man in alle Kurse rein, die man haben möchte?

Wie ich ja schon mal berichtet habe, müssen internationale Studenten alle Kurse crashen. Dazu habe ich auch schon einen Blogeintrag verfasst. Ich bin in allen Kursen, die ich haben wollte, zugelassen worden. Habe auch bisher noch nicht gehört, dass das bei irgendjemandem nicht geklappt hat.

5. Wann muss ich mich um eine Wohnung kümmern?

Am besten so schnell, wie möglich. San Diego ist ein attraktives Ziel für Studenten aus allen Ländern der Welt. Man bekommt zwar auch was, wenn man sich (so wie ich) erst bei Ankunft um eine Wohnung kümmert, aber es ist nicht schlecht, wenn man den Stress nicht hat und sich sofort einleben kann.

6. Brauche ich in San Diego ein Auto?

Das kommt wieder ganz darauf an, was man hier erleben möchte. Ich habe kein Auto und vermisse es auch nicht wirklich. Man bekommt an der Uni für $150.00 ein Semesterticket und kann damit alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei nutzen. Dazu gibt es noch Taxi-Apps wie Uber oder Lyft, mit denen man günstig von A nach B kommt.

7. Findet man sich an der Uni gut zurecht?

Ja! Der Campus ist zwar riesig und man läuft auch teilweise mal 20 Minuten, um zum nächsten Kurs zu kommen, aber es gibt Karten, die einem den Weg sehr gut erklären. An sich ist das alles sehr übersichtlich und spätestens in der zweiten Uniwoche weiß man, wo man hin muss.

8. Wie ist das Partyleben in San Diego?

Das Partyleben ist anders, als in Deutschland, aber gut! Hier wird viel exzessiver gefeiert. Gerade was das Tanzen und Trinken angeht, sind die Amerikaner wirklich verrückt. Unter Tanzen versteht man hier eigentlich nur Twerken. Ich möchte nicht zu viel vorwegnehmen, aber es ist wirklich ein Erlebnis. Anders, als alles, was man in Deutschland gewöhnt ist.

Das war’s erstmal! Sollten noch fragen bestehen, schreibt mir einfach!

Lieben Gruß,

Sebastian 

FAQ

Sebastian Mack zuletzt bearbeitet am 20.11.2014