< zurück zum Blog von Marina Pfeffer
< zurück zum Universitätsprofil: Southampton Solent University

Southampton Quidditch Club

Southampton Solent University Blog | 7 

Wie einige vielleicht im Blog „Die Stadt im Süden Englands: Southampton“ gelesen haben, es gibt einen Quidditch Club in Southampton. Ich darf mich glücklicherweise Mitglied dieses Clubs nennen.

Auch wenn ich dem Club erst vor ca. 6 Wochen beigetreten bin, habe ich von der Real-Life Adoption des fiktionalen Sportes schon gehört und gelesen. Unter anderem durch meinen halbjährigen Aufenthalt in LA und die Dokumentation Namens „Mudbloods“.

Die erste Frage, die einem gestellt wird, wenn man von der (real-life) Sportart Quidditch spricht ist „Und wie fliegt man?“ und „Wie funktioniert das mit dem Schnatz?“.  Daher hier eine kurze schnelle Zusammenfassung der Regeln:

  1. Es wird nicht geflogen – dennoch man muss stets einen „Besen“ aka PVC Röhre (vom Baumarkt) zwischen den Beinen haben.
  2. Es gibt einen nicht voll aufgepumpten Volleyball aka Quaffel
  3. Es gibt 3 Dodgebälle aka Klatscher
  4. Der schnatz wird von einem Menschen in Gelb „gespielt“ – dieser hat
    1. Einen Tennisball in einer Socken-Ähnlichen Tasche an die Hose geklettet
    2. Wird erst nach 17 min ins Spielfeld entlassen (die Sucher nach 18 min)
    3. Ist „nur“ 30 Punkte Wert
  5. Wird ein Quaffel durch einen der drei Ringe geworfen gibt es zehn Punkte
  6. Wird man von einem Klatscher getroffen, muss man von seinem Besen absteigen, zurück so den eigenen Ringen rennen und sich freiklatschen.
  7. Wird der Schnatz (fair!) gefangen ist das Spiel beendet und das Team mit den meisten Punkten gewinnt. Bei einem Unentschieden gibt es „Overtime“
  8. Overtime heißt, es gibt 5 weitere Minuten Spielzeit, der Schnatz kann ab der ersten Sekunde gefangen werden – das Team, welches nach Ablauf der 5 min oder nach Fang des Schnatzes die meisten Punkte hat (bei einem weiteren unentschieden werden Punkt 8 wiederholt)

BQC Highlights | 2016

Am letzten Wochenende im Oktober haben die südenglischen Meisterschaften stattgefunden. Die besten 16 Teams qualifizierten sich für die englischen Meisterschaften, die besten 3 für die europäischen Clubmeisterschaften (2017 in Belgien). Der SQC ist mit zwei Teams angereist und wir hatten unsere Ziele hochgesteckt. Leider konnten beide Mannschaften nicht an ihre Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und beendeten den Meisterschaften als 5. Und 11. (im Vgl. – 2015: 3. Und 8.).

Alle, die sich jetzt denken „Das will ich auch mal probieren“ – good News, es gibt bereits X gemeldete Teams in Deutschland. Informiert euch einfach auf der Seite des Deutschen Quidditch Verbundes und findet ein Team in eurer Nähe. Ich kann es auf jeden Fall jedem empfehlen, der mal etwas Neues probieren möchte.

Southampton Quidditch Club


Next time: LARPing in Wales​


-> Mehr Bilder gibt es hier: Instagram

Marina Pfeffer zuletzt bearbeitet am 14.11.2016