< zurück zum Blog von Julia Moritz
< zurück zum Universitätsprofil: Queensland University of Technology

Melbourne Tag 2 und 3

Melbourne Tag 2

An diesem Tag hatte ich Geburtstag und wir haben einen unvergesslichen Tag in Melbourne verbracht. Morgens haben wir im Hotel gefrühstückt und danach sind wir mit dem Zug zum Brighton Beach gefahren, mussten noch ein Stück laufen und sind dann endlich an dem schönen Strand mit den 'Brighton Bathing Boxes' angekommen, 82 individuell gestrichene kleine Beach-Häuschen. Eins wurde sogar grad von innen geputzt und wir konnten sehen, dass dort Surf-Bretter, Campingstühle und Strandsachen gelagert wurden.

Der Strand war eigentlich recht leer, nur für ein Foto müsst ihr lange anstehen :D Ein Foto vor einme Haus das wie die Australien-Flagge gestrichen ist! 

Danach haben wir uns noch ein wenig am Strand gesonnt aber es war wirklich sehr windig, deshalb sind wir recht zügig wieder zurückgefahren.

Alle Züge die ich bisher gesehen habe, hatten immer einen Knopf zum Drücken, damit die Tür aufgeht. Als der Zug kam haben Eryca und ich verzweifelt den Knopf gesucht, bis der Zug dann wieder abgefahren ist :D Ein netter Mitarbeiter hat uns dann erklärt, dass man die Türen an Griffen aufziehen muss und so konnten wir dann eine halbe Stunde mitten im Nirgendwo auf die nächste Bahn warten! 

Wieder in Melbourne angekommen, durfte der klassische Geburstagskuchen natürlich nicht fehlen und wir sind ins Lindt-Cafe gegangen, haben uns eine Nachtischplatte bestellt mit mehreren Kuchenstücken und anderen Süßigkeiten und haben den schokoladigsten Kaffee unseres Lebens getrunken. 

Danach sind wir am River spazieren gegangen, haben uns ins Gras gelegt und die Skyline eine Weile genossen. Anschließend sind wir noch ins Crown-Einkaufszentrum gegangen, haben uns das Casino dort angeschaut und abends bei Tacobell Mexikanisch essen gegangen =)!

 

Melbourne Tag 3

Den Tag haben wir mit einer Free-Walking Tour begonnen. Diese Tour führen Volunteers durch, in unserem Fall eine Journalismus-Studentin in ihrem letzten Jahr, die aus Melbourne kommt. Jede Tour ist anders und Einheimische zeigen Touristen die Stadt aus ihrer Perspektive und geben Insider-Tips wo es das beste lokale Essen oder den besten Kaffee gibt! Danach kann und sollte man einen Tip, also ein kleines Trinkgeld geben, vor Allem wenn man bedenkt wie teuer solche Touren sonst sind. Die Tour ging ca 2-3 Stunden und wir sind durch viele verschiedene Stadtteile gelaufen.

Bei der Tour haben wir noch eine Deutsche kennengelernt, die super nett war und haben nach der Walking Tour noch den ganzen Tag zu dritt verbracht. Mit der Straßenbahn sind wir zum St.Kilda Beach gefahren und durch den süßen Stadtteil gelaufen. Von unserem Guide bei der Walking Tour haben wir den Tipp bekommen bei 'Lentils is anything' zu essen. Dort kann man gegen eine freiwillige Spende kostenlos essen und etwas trinken und mit der Spende werden soziale Projekte unterstützt. Das Essen war super lecker, auf jeden Fall vergleichbar zu einem Restaurant. 

Anschließend sind wir Kuchen essen gegangen, da sich in diesem Stadtteil Cafes and Cafes reihen mit frisch gebackenem Kuchen und einer riesigen Auswahl.

Es war nicht warm genug um am Strand zu liegen, daher sind wir einfach ein wenig am Strand spazieren gegangen. Abends kann man an diesem Strand Pinguine beobachten, die sich tagsüber zwischen den Felsen verstecken und abends rauskommen und gemeinsam ins Wasser watscheln. Überraschenderweise waren dort auch gar nicht so viele Leute und wir haben viele süße, kleine Pinguine gesehen!

Julia Moritz zuletzt bearbeitet am 04.11.2017