< zurück zum Blog von Ben Weidemüller
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Newcastle

Unterkunft

Noch von Deutschland aus hatte ich mich für eine Unterkunft On- Campus beworben. Der Preis pro Woche liegt hier bei 150AUD. Dafür bekommt Ihr ein Zimmer mit Bett, Schrank und Tisch geboten. Gegen einen Aufpreis könnt Ihr aber auch über eine eigene Dusche und Toilette verfügen. Da an der University of Newcastle über 30.000 Studenten studieren ist es allerdings nicht immer garantiert einen Wohnheimplatz zu bekommen. Es kommt eher einer Lotterie gleich. Auch ich bekam leider eine Absage, die sich im Nachhinein allerdings als Glücksfall erweisen sollte.

In Newcastle angekommen quartierte ich mich also erstmal in ein Hostel ein. In Newcastle gibt es mehrere von diesen, die Ihr ganz einfach über www.hostelworld.com finden könnt.
Am 27.Januar hatte ich dann meinen ersten Tag. Der ganze Tag war als so genannter Orientation- Day ausgelegt. Man bekommt Infos über die Gegebenheiten und jede Menge Informationsmaterial in die Hand gedrückt. Viel wichtiger war jedoch die Erkenntnis, dass ich nicht wie vermutete am 8km entfernten Callaghan Campus studiere, sondern an der Newcastle Business School direkt in der City. Nun hieß es also für mich auf Wohnungssuche Off- Campus zu gehen. Das Accommodation- Hub auf dem Callaghan- Campus sollte hierbei Eure erste Anlaufstation sein. Neben wichtigen und brauchbaren Informationen zeigen Sie Dir den Zugriff auf die Accommodation- Database. Falls Du allerdings alle diese Informationen schon vor Deiner Ankunft in Newcastle hast gewinnen können, dann kannst Du dies natürlich auch alles bequem schon vorher von zu Hause aus regeln.

Nach einer Woche hatte ich endlich mein neues Zuhause gefunden. Ich wohne nun in einem Boardinghouse, welches einer Pension gleichkommt. Für mein 12qm großes Einzelzimmer zahle ich 175AUD pro Woche. Insgesamt wohnen hier 25 Studenten die glücklicherweise alle aus Australien oder Amerika kommen. Auch hier ein Tipp von mir – In erster Linie seid Ihr der Sprache wegen hier. Darum macht es in meinen Augen wenig Sinn, sich eine Unterkunft mit anderen Deutschen zu teilen. Sucht den Kontakt zu den einheimischen- oder anderen internationalen Studenten.

Ben Weidemüller zuletzt bearbeitet am 29.03.2012