< zurück zum Blog von Ben Weidemüller
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Newcastle

After 12 weeks - Zwischenfazit

G’day everybody,

nach den ersten 12 Wochen in Australien möchte ich an dieser Stelle ein kleines Zwischenfazit geben. Zu allererst muss ich sagen wie begeistert ich von der ganzen Sache bin und wie gerne ich hier bin. Alles das was ich mir erhofft habe ist bis jetzt in Erfüllung gegangen. Neben meinem Studium habe ich super viele neue Leute kennen gelernt und auch Freunde gewonnen. Ich habe neue Erfahrungen mit der australischen Kultur gesammelt und versuche jeden Tag etwas Neues kennen zu lernen. Von vielen Leuten wird immer erzählt wie toll doch Australien ist und wie sehr sie das Land genossen haben und das sie in jedem Fall wieder zurückkommen werden. Ich kann dazu nur sagen: SIE HABEN SO RECHT!!! 

Es ist einfach unglaublich wie schnell die Zeit hier vergeht. Ich sehe mich noch am Flughafen ankommen, mich nach meinem neuen Zuhause suchend und beim Kurs einschreiben. In der Zwischenzeit bin ich schon ein „alter Hase“ hier. Ich bin in der Zeit zu einem Peer- Mentor aufgestiegen und habe mehrere internationale Studenten, den ich weiterhelfen kann und denen ich Ratschläge gebe. Ich habe mein 1.Trimester erfolgreich hinter mich gebracht und habe trotzdem ein soziales Netzwerk aufbauen können. Ich kann sagen, JA ich bin angekommen!

An dieser Stelle möchte ich aber auch auf ein paar negative Sachen eingehen. Das größte Problem in Newcastle ist wohl, dass viele Leute (zumeist Jugendliche) absolut nicht mit Alkohol umgehen können. Gerade am Mittwoch, Freitag und Sonnabend laufen meist Sturzbetrunkene Leute durch die Gegend. Und wie es dann immer so ist, Alkohol macht auch aggressiv. Es bringt dann auch nichts mit ihnen zu reden oder so, bitte haltet Euch von diesen einfach nur fern. Mit vielen Einheimischen, mit denen ich persönlich geredet habe, sagen selber „Newcastle is a rough area“. Vor allem die Location um Markettown (dem größtem Einkaufszentrum in Newcastle) sollte man ab 22.00 Uhr meiden, wenn man nicht gerade direkt zu Woolworth oder Coles geht. Ein weiterer negativer Punkt ist der Straßenverkehr. Manche Leute denken sie seien Michael Schumacher und machen die Strassen zu einer Formel 1 Strecke. Gerade, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist, sollte man die Augen offen halten und versuchen (auch wenn nicht gerne gesehen) den Bürgersteig zu nutzen. Aber genug davon :-) - dies soll der Stimmung keinen Abbruch tun. Australien bleibt immer noch Australien, und das impliziert das tollste Land der Welt (ja ich weiß, ich übertreibe etwas...)

Seit Montag befinde ich mich nun im 2.Trimester. Der 2. von drei Abschnitten hat begonnen. Auch von diesem werde ich Euch News, Updates und viele tolle Fotos zukommen lassen. Bitte lasst mich via Facebook oder Skype wissen, wenn Ihr darüber hinaus noch weitere Fragen habt.

 

Bis dahin

Ben

Ben Weidemüller zuletzt bearbeitet am 23.05.2012