< zurück zum Blog von Felix Lang
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Brisbane

Arrived!

Ich glaube es bringt euch mehr, wenn ich meinen Blog eher mit Tipps und Erfahrungen füttere, als ständig über die atemberaubende Schönheit der Landschaft zu schwärmen. Für letzteres schaut ihr euch vielleicht besser National Geographics an ;-)

Also los geht’s:

Erst einmal ankommen:

So da bin ich. Nach ca. 30h Reisen mit Zwischenstop in Doha und Kuala Lumpur bin ich endlich angekommen! Es ist Winter und die Australier laufen teilweise mit dicken Jacken, Schal und Stiefeln rum. Naja es hat ja auch nur 18 Grad! :-D

Ein guter Freund holt mich glücklicherweise vom Flughafen ab (es gibt aber auch einen kostenlosen Taxitransfer der Griffith zu eurem Zielort).

Und was macht man als erstes wenn man in Australien ist? Richtig, man geht surfen!

Soll wohl auch gut gegen Jetlags sein (ich war abends trotzdem ganz schön platt).

Am nächsten Tag beginnt auch schon die Orientierungswoche mit einigen Events der Griffith Mates. Wir werden mit Krokodilen und Schlangen am Campus begrüßt und alle sind wirklich sehr hilfsbereit. Man lernt viele Internationals kennen, die auch noch auf der Suche nach einer Unterkunft sind. So kann man sich, wenn man will, auch zusammen auf die Suche begeben.

Unterkunft:

Ihr könnt entweder in schon bestehende WG’s einziehen oder ihr gründet selbst was. Für WG’s empfehle ich euch folgende Seiten

http://www.gumtree.com.au  Gumtree ist so ein bisschen wie ebay Kleinanzeigen. Ihr findet da also auch alles mögliche andere Zeug von Fahrrad über Surfbrett usw.

https://flatmates.com.au

http://au.easyroommate.com

 

Alternativ werden auch in der „THE OFFICIAL GRIFFITH UNIVERSITY STUDY ABROAD & EXCHANGE GROUP“ während der O-Woche noch regelmäßig Mitbewohner für neue WG’s gesucht.

Ich hab mich mit zwei anderen Internationals zusammen getan und wir sind selbst auf Suche gegangen. Und hier wird’s echt komisch... Man sucht nämlich nicht online sondern läuft einfach in die Gebäude und fragt an der Rezeption. Jeder große Wohnkomplex hat eine Rezeption und die zeigen einem dann entweder das Zimmer oder drücken einem auch mal nur den Schlüssel in die Hand. Die Miete läuft auf wöchentlicher Basis. Man kann im Prinzip direkt nach Hinterlegung der Kaution einziehen. Es ist eher so als würdet ihr in einem Hostel einchecken. Verträge gibt es hier auch eher nicht, dafür ist man flexibel und kann im Prinzip auch wochenweise kündigen.

Nach einigen Besichtigungen (2 Tage à 5h Suche) haben wir eine neue Bleibe mit atemberaubendem Blick auf das Meer gefunden! Die Wohnkomplexe haben meistens auch einen Außenpool, Innenpool, Spa, Fitnessstudio, Tennisplatz, Surfbrettlagerraum und einen Autoparkplatz, was alles im Preis (580AUD pro Woche für eine 2 Zimmer Wohnung mit extra Wohnzimmer) inbegriffen ist. Am Freitag ziehen wir ein und im nächsten Post gibt es dann auch Bilder von unserer Aussicht!

Eins noch: Zieht auf keinen Fall in die Unterkunft, die euch die Uni anbietet (University Village). Ihr seid zwar nah zur Uni, dafür aber fern von allem anderen. Ihr zahlt 250$ die Woche (das ist etwa 50$ mehr als direkt am Strand in Surfers Paradise) und ihr müsst bis Ende des Semesters bezahlen. In Semester 2 heißt das: Letzte Klausur maximal am 20.11. zahlen müsst ihr aber bis 31.12. Ihr zahlt also 5-6 Wochen, obwohl ihr höchstwahrscheinlich entweder in der Heimat oder am Rumreisen seid. Alle die im Village wohnen versuchen derzeit ihre Wohnung los zu werden!

Organisatorisches:

Als Handysimkarte kann ich Lebara empfehlen. Ist so das Günstigste und ihr könnt mit dem Megaplan für 40AUD monatlich für 3 Cent/min nach Deutschland telefonieren. Die Karten sind alles Prepaidkarten und ihr bekommt sie in jedem Kiosk. Euren Tarif könnt ihr jeden Monat ändern oder einfach auslaufen lassen.

An der Uni holt ihr euch direkt am ersten Tag die Student ID. Bringt euren Pass mit und dann sollte das nach maximal 30 Minuten abgehakt sein.

Ihr solltet außerdem optimalerweise schon von Deutschland aus eurer TTCC beantragen. Mit dieser könnt ihr die öffentlichen Verkehrsmittel mit 50% Discount nutzen! Es lohnt sich also. Ihr braucht dafür zusätzlich noch die grüne Concession go card (erhältlich im Student Guild auf dem Campus). Blöderweise braucht ihr für die Beantragung eine Australische Adresse, an die die Authentifizierungskarte geschickt wird. Eventuell macht ihr das dann halt, sobald ihr eine Bleibe hier gefunden habt. In meinem Semester kommen die mit dem Senden dieser Karten nicht hinterher und deswegen reicht sogar der normale Griffith Studentenausweis, um euch als Discountberechtigter auszuweisen. Macht euch keinen Stress, bei eurer Ankunft einfach mal nachfragen, wie das das Semester gehandhabt wird.

Am zweiten Tag hab ich im International Office vorbeigeschaut und mich um meine Kurse gekümmert. Bei mir kommt nämlich ein gewisser Sonderfall zu tragen. Ich möchte am Meer und damit an der Gold Coast wohnen, aber nicht nur Kurse hier sondern auch in Brisbane am Nathan Campus machen. Ein Informationsblatt, das ihr erst nach Annahme des Studienplatzes bekommt, erklärt, dass das eigentlich nicht geht. Das war für mich schon ein Schreck, da ich eigentlich so geplant hatte. Letztendlich ist das vor Ort aber alles kein Problem. Die Mädels im International Office tragen einem das manuell ein und fragen auch sonst, ob man noch irgendwie Hilfe braucht.

Generell gilt hier „No worries“. Es läuft alles echt easy ab und ihr braucht euch überhaupt keine Sorgen machen. Jeder wird euch helfen. Da hab ich an meiner Heimatuni schon viel mehr Probleme gehabt!

Nächste Woche geht’s mit den Vorlesungen los. Ich bin gespannt und werde berichten!

Liebe Grüße Felix

O-Week

Felix Lang zuletzt bearbeitet am 26.08.2015