< zurück zum Blog von Alischa Junk
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Sport bei über 30 Grad? JA!

 

 

Instagram Blog: alischajj

In diesem Beitrag gibt es Tips für die sportbegeisterten unter euch - und die, die es werden wollen!

 

1. Private Fitnessstudios gibt es zwar, sie sind aber sehr teuer - vor allem bei kurzen Laufzeiten wie während eines Trimesters lohnt sich das meiner Meinung nach nicht wirklich. Die Ausstattung ist dafür aber gut, ich kann mich selbst nur auf FitnessFirst beziehen, mit der Mitgliedschaft ist es hier möglich in allen Studios zu trainieren.

 

2. Das Sportangebot der Uni unterteilt sich in die Sport-Clubs und die zur Verfügung gestellten Einrichtungen. Direkt auf dem Campus sind ein kleiner (!) Fitnessraum, ein Basketballfeld sowie ein Tennisfeld zu finden. Die zu meiner Zeit aktiven Sport-Clubs waren der Danceclub, der Volleyball-Club, der Football-Club und der Basketball-Club. Eine aktuelle Liste der Clubs und Societies findet sich hier: 

www.jcu.edu.sg/student-life/clubs-and-societies

 

 

3. Outdoor Gyms sind kostenfreie Fitnessstätten unter freiem Himmel, die über die ganze Stadt verteilt liegen. Eine ist direkt neben der Uni zu finden, ansonsten in jedem Park. Tagsüber, vor allem bei sonnigem Wetter, ist das Trainieren hier natürlich weniger zu empfehlen, gegen Abend treffen sich dann aber oft Gruppen zum gemeinsamen Workout. 

 

 

4. Der East Coast Park ist der ideale Ort zum Laufen, Skaten oder Radeln. Der Park liegt direkt am Meer und bietet tolle Rahmenbedingungen für sportliche Aktivitäten. Einmal die Woche trifft sich eine Gruppe (überwiegend Deutsche) im Park zum Beachvolleyball spielen. Kann ich sehr empfehlen! Ihr findet die Gruppe auf Facebook: Beachvolley @ East Coast Park

 

5. Falls ihr in einem Condo untergekommen seid, habt ihr Pool und Fitnessraum schon zuhause. Es gibt aber natürlich auch öffentliche Schwimmbäder. 

Alischa Junk zuletzt bearbeitet am 17.10.2017