< zurück zum Blog von Tim Linnenweber
< zurück zum Universitätsprofil: University of California, San Diego

Halloween

Hallo Leute,

Dass ich mich die letzten Tage nicht wirklich mit Neuigkeiten gemeldet habe, hängt vor allem damit zusammen, dass in den letzten drei Wochen einige Quizzes und Midterms anstanden. Aber all die fehlenden Updates will ich nun nachholen:

Fangen wir mal an mit Halloween...auch wenn es schon ein paar Tage her ist, möchte ich euch meine Erfahrungen trotzdem nicht vorenthalten (wahrscheinlich eher interessant für diejenigen die auch im Fall Quarter hier sein werden).

Bereits zwei bis drei Wochen vor dem eigentlichen Halloween Wochenende konnte man sehen, wie San Diego langsam aber sicher in Halloween Stimmung gebracht wurde. Von Tag zu Tag wurden immer mehr Häuser, Bars oder Restaurants "gruselig" dekoriert. Von Kürbissen und Spinnennetzen über Geister und Zombies bis hin zu Sensenmännern war wirklich alles vertreten. Die hohen Erwartungen an Halloween in den USA wurden also was die Deko anging wirklich erfüllt. Sogar in den meisten Supermärkten und Bars waren die Angestellten immer zahlreicher verkleidet, je näher das Halloween Wochenende gerückt ist.

Natürlich wurden auch ziemlich überall besondere Halloween Events geboten, und das nicht nur an Halloween selbst, sondern die ganze Woche über.

Donnerstags hatten wir uns entschieden mit ein paar Freunden zu einer Veranstaltung auf dem UCSD Campus zu gehen. Das Ganze wurde von Studenten organisiert, sodass die passende Musik schon mal geboten wurde. Leider etwas weniger studentenfreundlich waren die Preise (wie komischerweise die meisten Dinge, die mit der Uni zu tun haben).

Was ebenfalls am Campus angeboten wurde, ich mir allerdings nicht angeschaut hatte, waren mehrere Costume Contests, sowohl an der Extension als auch an der UCSD selbst. Wem es also ganz besonders gut gefällt, sich wenigstens zwei Mal im Jahr (Karneval und Halloween) besonders ausgefallen/ aufwendig zu verkleiden, der ist hier genau richtig!

Freitags wollten wir uns Halloween dann in einer "etwas" größeren Dimension nähern: mit einer Gruppe von etwa 20 Studenten hatten wir uns Tickets zum Monster Bash in Downtown geholt. Dort wurde das gesamte Gaslamp Quarter abgesperrt und zu einer großen Halloween Veranstaltung erklärt: neben Bands, DJs und Showacts gab es auch hier einen Costume Contest (Preisgeld: $5000!!). Das ganze ähnelte stark einem Festival, bei dem sich wirklich jeder verkleidet hatte. Wie ihr seht, hat dieser "Feiertag" hier drüben schon einen ganz anderen Stellenwert. Deshalb bin ich mir sicher, egal zu was man sich an diesem Wochenende entscheidet (Santa Barbara wurde auch von vielen als die Halloween Stadt empfohlen), enttäuscht wird man ziemlich sicher nicht!

Happy Halloween!

Tim Linnenweber zuletzt bearbeitet am 23.02.2015