< zurück zum Blog von Kaja Wilhelm
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University

Planung und Vorbereitung - Chaos, Zeitdruck, Erfolg

Hey =)

Ich bin froh, dass du meinen Blog gefunden hast und ich dir von in diesem Beitrag  kurz von der Planung meines Auslandssemesters berichten und hoffentlich einigen Bedenken entgegenwirken kann, die du haben könntest.

Kurz zu mir: Ich bin Kaja, 21, und studiere im kommenden Semester (meinem 4.) an der JCU in Townsville. Hier in Bielefeld habe ich nach einem abgebrochenen Biomathematik-Studium jetzt Lehramt Englisch/Geschichte angefangen (Und jetzt kommt nicht mit den ganzen Klischees an, "Jeder der abbricht, macht dann Lehramt", "Wer nicht weiß, was er will, wird eben Lehrer", alle schon gehört, alles irgendwie zutreffend, ich geb's ja zu. Trotzdem meine beste Entscheidung, ich bin total glücklich damit).

Ich muss zugeben, dass ich zunächst etwas unorganisiert war, was bei mir eigentlich Standard ist, und mich unter Zeitdruck wiedergefunden habe. Mir war klar, dass ich unbedingt nach Australien möchte - erst in der 11. Klasse, dann nach dem Abitur, aber es hat nie geklappt. Als ich dann mein Studium gewechselt habe und auf Lehramt Englisch/Geschichte umgeschwenkt bin, war ein Auslandssemester nun Pflicht und ich hatte wieder Hoffnung, dass ich doch noch aus Europa rauskomme.

Ich hatte ziemlich viel Stress mit der Uni, dem neuen Job, diversen Praktika und habe mir gesagt, wenn ich nach Weihnachten und Neujahr mit der Planung anfange, habe ich ja noch ewig Zeit, bis das Semester im Oktober anfängt. Kleiner Tipp: Informiert euch frühzeitig, wann das Semester in eurem Wunschland beginnt :D In Australien ist das nämlich schon Mitte Juli der Fall, was meine Zeitnot erklärt ;)

Ich habe mich also direkt daran gesetzt, mir die Fristen für die Bewerbung herauszusuchen sowie diverse (bitte kostenlose!) Organisationen, die die Kommunikation vereinfachen können. Ein Freund von mir war mit der IEC bereits in Kanada, und als ich ihm von meinen Plänen erzählt habe, die langsam Gestalt annehmen sollten, hat er mich hierher verwiesen.Ein Glück - Ich hatte schon viele Erfahrungsberichte gegoogelt, hier hat man alle schön nach Ländern und Unis gesammelt auf einen Blick gefunden.

Nachdem ich mich dann wegen der Lage, des Studienangebots und zahlreichen positiven Berichten für die JCU entschieden hatte, schickte mir die IEC noch einige Infounterlagen und nach meiner definitiven Entschiedung half mir meine persönliche Beraterin (hier nochmal ein riesiges Dankeschön an Clara), alle Dokumente zusammenzubekommen. Meine Angst vor den ganzen Fristen war völlig unbegründet, es hat alles reibungslos geklappt (auch wenn eine Meldung des Auslandsbafögs noch auf sich warten lässt. Die übernehmen übrigens eine Menge Kosten. Da ich Anspruch auf Inlandsbafög habe, mache ich mir hier keine Sorgen, dass es irgendwann klappt, aber jeder sollte es versuchen, die Kriterien sind da nicht so eng.)

Ich hatte ein kleines Problem mit der Wahl meiner Kurse und meiner ersten Einschreibung - Ich hatte mich für 4 Kurse beworben, wurde aber nur für 3 angenommen. Offensichtlich hat es sich hier aber um einen Irrtum gehandelt, und auch wenn ich leicht in Panik verfallen bin, hat sich meine Beraterin darum gekümmert und innerhalb kürzester Zeit war ich für meine 4 (!) Wunschkurse eingeschrieben.

Die Anrechnung musste ich mit meiner Uni selbst klären, wenn man die ganzen Kompetenzen da vergleicht ist das überhaupt kein Problem. Das kann man übrigens auch alles sehr großzügig auslegen ;) Ich studiere jetzt viele Geschichtskurse vor, Australian History, Australia through Time and Place, World History since 1900 und Linking Indigenousness. Ihr seht, viel australische Geschichte und Kultur, dazu noch Weltgeschichte, dafür kann ich mich begeistern :) Die Kurse,  in denen man den Urwald erforscht oder die Korallen und viele Exkursionen macht, hören sich auch total spannend an, bringen mich in meinem Studium aber leider nicht weiter. Das muss ich dann eben auf eigene Faust machen, oder hoffentlich mit vielen netten Kommilitonen.

Ich finanziere mein Auslandssemester größtenteils über Bafög, Erspartes und Unterstützung meiner Eltern und Großeltern, auch wenn ich mir nach den ersten Wochen, wenn ich merke, dass ich genug Zeit übrig habe, dort einen Job suchen werde. Mehr neue Kontakte, die man auf der Arbeit schließen kann =)

Für ein Stipendium habe ich mich nicht beworben, da ich die Fristen verpennt habe, und bisher erst eine benotete Prüfung geschrieben habe (Im Lehramt gibt's anfangs oft nur bestanden) - weshalb ich auch unsicher war, ob mich die JCU überhaupt annimmt. Die IEC konnte mir den Studienplatz allerdings quasi schon versichern, unabhängig von meinen absolvierten Prüfungen. Wieder ein Plus ;)

Sehr, sehr kurzfristig habe ich mich dann aber doch noch bei der IEC als Ambassador beworben, was, wie ihr sehen könnt, erfolgreich war =) Ein kurzes Anschreiben, ein Telefoninterview und es war geschafft.

Ich bin schon wahnsinnig aufgeregt und freue mich auf meine Abreise am 16.7. Bis dahin gibt's noch einiges zu tun hier an der Uni, da ja meine gesamten Semesterferien jetzt wegfallen und ich noch einige Hausarbeiten fertigstellen muss. Ich komme im internationalen Studierendenwohnheim unter, was für mich neu ist. Ich wohne momentan in meiner 4. WG (nicht weil ich unvermittelbar bin, sondern erst ein Semester zur Zwischenmiete und Orientierung, dann in meiner Wunsch-WG, und das nach dem Umzug eben noch einmal ;P ). Im Wohnheim war ich bisher noch nie, mal schauen, ob das wie in irgendwelchen amerikanischen Filmen ausartet. Wär lustig ^^

Kleiner Tipp noch: Eröffnet frühzeitig bei der DKB oder woanders ein Konto und schafft euch 'ne Kreditkarte an. Damit muss man fast alles bezahlen. Und versteht, dass man da 2 Konten hat, und man das Geld erst von dem EC-Konto auf die Kreditkarte verschieben muss, ich hab für die Erkenntnis lange gebraucht :D

Egal also ob ihr denkt, es ist viel zu kruzfristig, ihr werdet nicht angenommen, ihr habt zu schlechte oder zu wenig Noten oder ihr seid einfach genauso unorganisiert wie ich - Versucht es einfach mit der Bewerbung, das schlimmste, was passieren könnte, ist, dass euch der Schlag trifft, wenn es dann doch klappt ;)

Mein Plan ist es, schon während des Semesters einige Ausflüge zu unternehmen (Ich warte noch auf die Daten, wann einer meiner Kurse stattfindet, momentan hab ich nur Mo-Mi Vorlesungen und Tutorien) und meinen Tauchschein zu machen. Ihr könnt euch also hoffentlich auf viele Reiseberichte freuen und die Natur und Kultur in und um Townsville mit mir kennenlernen. Danach geht's dann (so momentan noch sehr unkonkret geplant) nach Norden, nach Neuseeland, und dann wieder zurück nach Australien die Küste runter, ein bisschen Work and Travel und evtl nach Perth. Überall tummeln sich in Australien wohl entfernte Verwandte von mir, die schon von meinem Aufenthalt erfahren haben und mich kennenlernen wollen ^^

Bis dann also, wenn mein Flugzeug es schafft, gebe ich spätestens Bescheid, wenn ich angekommen bin ;)

Kaja

Kaja Wilhelm zuletzt bearbeitet am 23.06.2015