< zurück zum Blog von Theresa Lorenz
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Winnipeg

Good food is Good Mood :)

Servus! Diesen Eintrag widme ich einzig und allein dem Essen auf dem Campus! & keine Angst - wer jetzt an Klischee-Mensa-Eintopf oder 2 Kilo Nudeln mit Tomatensoße aus der Tüte denkt, der irrt sich! Lest selbst ... :)

Da ich im McFeetors-Wohnheim lebe, bin ich obligatorisch im Meal-Plan-Programm mit drin. Ihr könnt aber natürlich auch als Bewohner im Lions, Balmoral oder auch wenn ihr in einer Gastfamilie wohnt, eine Meal Plan Card bekommen.

Es gibt verschiedene Abstufungen und zwar insgesamt 4 Optionen: am Anfang des Semesters entscheidet ihr euch also für ein bestimmtes Guthaben, das ihr dann im Laufe des Semesters benutzt. Soweit ich weiß, kann man übriges Guthaben mit ins nächste Semester nehmen, aber nicht auszahlen lassen. Dementsprechend werde ich versuchen, alles aufzubrauchen - einen zweiten Term gibt's bei mir ja (leider) nicht ;)

Ich habe Option C gewählt - das sind durchschnittlich circa 12 Essen pro Woche. Das ist aber nur eine grobe Orientierung - es kommt natürlich auch darauf an, was genau ihr euch zum Essen aussucht. Teilweise kann man für 5 Dollar schon Salat, ein Sandwich oder Suppen bekommen - es geht dann aber natürlich nach oben über circa 10 Dollar für eine Portion Stir Fry mit Gemüse und Fleisch/Tofu eurer Wahl bis zu 17 Dollar für ein Steak mit Beilagen. ;)

Ich persönlich bin mit Option C sehr zufrieden: ich nutze die Karte zum Kaffee/Cappuccino/Pumpkin Spice Latte trinken oder kaufe mir auch Obst, Nüsse und Wasser damit. Durch die Tatsache, dass ihr ab der zweiten Stufe (also Option B) von den Steuern befreit seid, kann man dadurch nämlich viel Geld sparen im Vergleich zum Einkauf im Supermarkt! (Vorallem Milchprodukte und Fleisch sind hier im Supermarkt um einiges teurer als in Deutschland - sogar im "everyday-low-prices-Giganten" Walmart)

Nun zu den verschiedenen Locations - insgesamt kann man die Meal Plan Card an vier Plätzen einsetzen:

1) Pangea's Kitchen (in Riddell Hall, Main Building)

Pangea's ist die größte der vier Mensen und im Hauptgebäude zu finden. Es gibt dort ein Salat- und Burrito-Buffet, an dem ihr euch selbst euer Gericht zusammenstellen könnt. Außerdem eine Stir-Fry-Linie mit verschiedenen Stationen, an denen ihr euch zu Beginn für Reis/Nudeln entscheidet, dann ein Protein (Huhn, Schwein, Rind, Shrimps, Tofu) hinzufügt und schließlich aus einer großen Auswahl an Gemüse und Soßen auswählt. Dann wird alles im Wok vor euren Augen fertig zubereitet und voila!

Bis auf Sonntage & Feiertage ist Pangea's immer geöffnet :)

2) The Malecòn (in Centennial Hall, Main Building)

The Malecòn ist etwas kleiner als Pangea's und bietet Gerichte aus aller Welt - von Perogies aus Osteuropa über Quesadilla und Tacos aus Lateinamerika über Sushi aus Japan bis zu Butter Chicken aus Indien ! Wer Pizza-Fan ist, kann nach einer kleinen Wartezeit von 10 Minuten seine frisch gebackene & nach-Wunsch-belegte Pizza verspeisen. Außerdem gibt es eine Auswahl an Muffins, trockenem Kuchen, Wraps und Obst. Zur Rush hour in der Mittagszeit ist es extrem knifflig, einen Platz zu finden - deshalb ist es gut, dass man alle Gerichte dort in einer Take-away-box bekommt und gegebenenfalls auf einen anderen Fleck ausweichen kann.

Am Wochenende sowie unter der Woche nach 15.30 ist das Malecòn geschlossen.

3) Café Bodhi (im Duckworth Centre, Fitnessstudio-Komplex)

Café Bodhi ist ein kleiner Laden mit nur drei Tischen und daher auch eher ein Platz, an dem man sich mal schnell etwas mitnimmt. Es gibt dort verschiedene Wraps, Sandwiches, Obst und frisch zubereitete Smoothies :) Definitiv zu empfehlen für einen gesunden Snack zwischendurch! Auch am Wochenende hat das Café bis nachmittags offen.

4) Elements (im Richardson College, Naturwissenschafts-Gebäude direkt neben McFeetors)

Die letzte Location ist das Elements, das eigentlich weniger eine Mensa und mehr ein Restaurant ist. Deshalb sind dort zwar hauptsächlich, aber nicht ausschließlich Studenten, sondern auch "ganz normale" Gäste ;) Man bestellt aus einer wöchentlich wechselnden Karte und es gibt dort eigentlich alles, was das Herz begehrt. Von verschiedenen Nudelgerichten über Suppen, Salate, Brot mit diversen Dips, herzhaftes Frühstück, Sandwiches, ... eine kleine Auswahl seht ihr auf dem Foto :) Preislich ist es auch nicht teurer als die anderen Mensen!
Besonders ans Herz legen kann ich euch das Wochenend-Brunch-Angebot: egal ob eher deftig (Huevos Rancheros, All day breakfast, ... ) oder lieber süß (Cinnamon Bun, French Toast with Maple Syrup, Fruit Salad, ...) - ihr findet definitiv etwas nach eurem Geschmack!

Insgesamt wird meiner Meinung nach in allen vier Locations angemessen auf Veganer, Vegetarier oder Menschen mit Allergien Rücksicht genommen. (Ich falle zwar selbst in keine dieser Gruppen, aber eine Freundin von mir isst vegan und kommt hier sehr gut zurecht ;) Außerdem habe ich gesehen, dass es sämtliche Brot- und Teigwaren und auch Suppen ohne Gluten gibt und es wird alles so exakt wie möglich gekennzeichnet, um potenzielle Allergiker vorzuwarnen.)

Also Daumen nach oben! Nicht nur dafür, aber auch für die Tatsache, dass man wirklich schmeckt, dass die verwendeten Zutaten hier sehr frisch sind! Alle vier Mensen sind Teil des "Diversity Food Services" der Universität, der sich gesundem, qualititativ hochwertigen Essen und Nachhaltigkeit verschrieben hat.

Da können sich so manche Uni-Mensen eine Scheibe abschneiden... ;)

Das wirklich einzige winzige Manko des Essens hier: man muss fast immer nachwürzen! ;) Was Salz und Pfeffer angeht, sind die kanadischen Gaumen scheinbar etwas sensibler als der Rest der Weltbevölkerung.

So ihr Lieben, jetzt acker ich mich durch ein Kapitel meines Marketing-Buchs und danach geht's bald zum Mittagessen - bei all dem Schreiben über leckeres Essen habe ich schon Hunger bekommen ;)

Viele Grüße aus Winnipeg!

Theresa :)

Leckereien aus Elements :)

Theresa Lorenz zuletzt bearbeitet am 05.11.2015