< zurück zum Blog von Theresa Lorenz
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Winnipeg

Grand Beach Provincial Park

Hallo! :)

Nachdem ich die letzten Tage hauptsächlich mit Lernerei für die Midterms verbracht habe und dementsprechend nichts allzu Spannendes passiert ist, schwelge ich in diesem Blogeintrag in Erinnerungen an unseren Ausflug zu einem Nationalpark in Winnipeg Anfang Oktober...

Frühs um acht Uhr haben wir - sieben Mädels - uns auf den Weg gemacht. Glücklicherweise sind zwei von uns schon älter als 25, was uns die Zusatzgebühren bei der Autovermietung erspart hat! In dem Minivan waren wir dann knapp zwei Stunden unterwegs, bis wir im "Grand Beach Provincial Park" angekommen sind. Trotz anfänglicher Müdigkeit ist auf unserem Weg durch die Indian-Summer-Landschaft schon einiges an Vorfreude aufgekommen!

Eintritt mussten wir keinen zahlen, da die Saison schon Anfang September vorbei war. Dementsprechend hatten wir den Park dann auch (fast) für uns alleine... Ursprünglich wollten wir eine Wandertour durch die riesigen Wälder machen, doch davon wurde uns dann höflich, aber sehr bestimmt abgeraten, denn zur Zeit haben die Wolfsrudel dort ihre Jungen! Im Nachhinein sind wir mit dieser Entscheidung auch sehr zufrieden - wir konnten zwar dann keine Wölfe sehen, aber haben dafür unzählige Wildgänse (Canada Goose) beobachtet. Definitiv die friedlichere Option... :)

Stattdessen sind wir dann stundenlang am Wasser entlang gelaufen und haben versucht, das andere Ende des wirklich gigantischen Winnipeg Lake zu erahnen - dank der fast 25.000 Quadratkilometer Fläche aber keine Chance ;) Vom Nord- zum Südufer sind es 416 Kilometer! Unglaublich, oder?

Bei strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und dem hier leider obligatorisch eiskalten Wind konnte man den Tag angenehm mit Winterjacke und warmen Stiefeln außen verbringen. Durch den Sand am Ufer und die vielen Dünen dachte man fast, man sei am Meer... eine Sandburg wurde selbstverständlich auch gebaut! :)

Hungrig von der Bewegung an der frischen Luft haben wir dann im Station House Restaurant gegessen - ein American-Style inspiriertes kleines Diner mit zwar äußerst minimalistischer Einrichtung, aber dafür extrem leckerem Burger und Pommes ;)

So, das war's dann auch wieder, ich setz mich jetzt mal wieder an den Schreibtisch und büffel für meinen letzten Midterm nächste Woche!

...wer noch mehr Fotos von unserem Ausflug sehen will, schaut einfach auf meinen Instagram-Account :)

Viele Grüße aus Winnipeg!

Theresa

Ufer des Winnipeg Lake

Theresa Lorenz zuletzt bearbeitet am 21.10.2015