< zurück zum Blog von Rebecca Hönmann
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Endlich offiziell Studentin in Singapur

Hallo ihr Lieben,

ab heute darf ich nun auch offiziell in Singapur studieren! :)

Wie schon die Woche vorher, war diese Woche wieder die ICA (Immigration and Checkpoints Authority of Singapore) in der Student Lounge der JCU. Dieses Mal konnten wir uns dort unseren Studentenpass abholen. Bis man diesen allerdings bekommen hat, hieß es wieder in der Schlange anstellen und warten. Ich stand ca. eine Stunde an und das auch nur, weil ich ziemlich weit vorne in der Schlange andere Study Abroads getroffen habe, zu denen ich mich glücklicherweise dazu stellen konnte. Macht euch also auf lange Wartezeiten gefasst, wenn es darum geht irgendetwas Organisatorisches erledigen zu wollen. Egal ob an der Uni oder bei einem anderen Amt.

Aber jetzt habe ich ihn! Endlich. Nach 3 Wochen Touristen-Dasein werde ich jetzt offiziell hier in Singapur geduldet. Und das bis zum 1. März. :)

Jetzt steht auch dem Herumreisen und Erkunden der wunderschönen und interessanten Inseln und Plätze um Singapur herum nichts mehr im Weg! Sollte man meinen ...

Allerdings spannt uns die JCU im Moment total ein. In Singapur ist das Unileben etwas anders als in Deutschland. Ich bin es gewohnt an meiner Heimathochschule ein paar vereinzelte Präsentationen zwischendurch und ansonsten nur die Klausuren am Ende des Semesters zu haben. Hier hat man jede Woche circa 2-3 Assignments. Dabei hängt es vom Fach ab, ob es sich um eine group presentation, einen group report, eine case study, um einen Mid-term Test oder einen Multiple-Choice Test handelt. Zwar kann man hier als Study abroad nur 4 Kurse belegen, diese reichen aber auch vollkommen aus. Jedes Fach hat 2-3 solcher Assignments plus das Final exam Ende Januar. Da das Semester an der JCU auch nur ein Trimester ist, d.h. nur 16 Wochen dauert, abzüglich 3 Wochen für Preparation Week und Exams, wird das ganze zusätzlich etwas gequetscht.

So wie ich mir das anfangs vorher vorgestellt habe, ungefähr jedes 2.-3. Wochenende einen Kurztrip nach Thailand oder Bali zu machen, ganz so sieht es hier leider nicht aus.

Entweder man nimmt sich die Zeit, trotz des Schulstresses, zwischendurch den ein oder anderen Wochenendausflug in eine der näher gelegenen Gegenden zu unternehmen oder man beschränkt sich in dieser Zeit, da viele Lectures auch mal Samstagnachmittag statt finden, eher auf Singapur selbst und die Sachen die man hier erleben kann und verschiebt das Reisen auf das Semesterende.

Außerdem bleibt einem ja zum Glück immer noch die Woche nach Weihnachten, die hier eine Woche Ferien bedeutet!

Ich bin auch mittlerweile richtig froh darüber, dass ich mir Anfang Februar, sobald alle Exams geschrieben sind und das Trimester zu Ende ist, noch 2 Wochen Urlaub dran gehängt habe bevor es zurück ins kalte Deutschland geht! :)

Rebecca Hönmann zuletzt bearbeitet am 17.11.2012