< zurück zum Blog von Rebecca Hönmann
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Singapurs Chinatown

Dieses Wochenende war ich das erste Mal in Chinatown. Sobald man aus der MRT-Station ausgestiegen ist, steht man bereits mitten im Gewusel. An der Seite reiht sich ein kleines Geschäft an das andere. Neben Postkarten, Souvenirs wie Fächern, Essstäbchen oder kleinen Buddhafiguren, kann man hier natürlich auch Kimonos und andere ausgefallene Röcke und Kleider kaufen. Die Straßen sind überall mit Lampignons geschmückt, die im Dunkeln schön leuchten. Zuerst sind wir ein bisschen durch die Gassen geschlendert und haben uns den Sri Mariamman Temple, den ältesten Hindu-Tempel Singapurs, angesehen. Wie jeder andere indische Tempel ist er wahnsinnig farbenfroh und mit lauter verschiedenen Figuren verziert. Abends als es dann dunkel wurde und alle Lichter angingen, haben wir uns einfach in ein süßes kleines Restaurant mitten auf der Straße gesetzt, dem Treiben in den Straßen zugeschaut, lecker chinesisch gegessen und Leute beobachtet!

Rebecca Hönmann zuletzt bearbeitet am 17.12.2012