< zurück zum Blog von Rebecca Hönmann
< zurück zum Universitätsprofil: James Cook University Singapore

Erste Grüße aus Singapur!

Hi Leute,

liebe Grüße aus Singapur! :)

Samstagabend ging mein Flieger ab München; zum Glück hatte ich einen Direktflug gebucht, sodass ich einfach nur einsteigen und mich dann um nichts mehr kümmern musste. In Singapur angekommen sprang ich aus dem Flugzeug, was nach 13 Stunden Flug wahrscheinlich nicht mehr ganz so dynamisch aussah, holte mir meinen Stempel für meinen Reisepass und mein Gepäck. Draußen wartete auch schon mein Meet & Greet Buddy auf mich und fuhr mich zu meiner gebuchten Accommodation. Allerdings musste ich mich zusammen reißen nicht dauernd zusammenzuzucken, da ich durch den Linksverkehr dachte er würde auf der falschen Straßenseite fahren. Auf dem Weg zu dem Appartment fuhren wir an der JCU vorbei, sodass ich gleich wusste wohin ich am nächsten Tag gehen musste. Das Appartment in das ich dann kam, war allerdings nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Mein Zimmer ist 4qm groß und ohne Fenster.

Deswegen bin ich im Moment auch auf der Suche nach einer anderen Unterkunft. Das gestaltet sich nur leider etwas schwierig, weil jetzt zu Studienbeginn natürlich alles ausgebucht ist. Die erste Nacht habe ich jetzt hier verbracht und versuche hier bleiben zu können, bis ich was gefunden habe.

Am "Reporting-Day", also dem ersten Tag an der Uni, trafen sich alle neuen Studenten in der Main Hall zum anmelden. Vertrag unterschreiben, Fingerprints nehmen, medical check up arrangieren. Wobei dieses Check up nur für die Studenten nötig ist, die länger als einen Term (4-Monate) an der JCU studieren wollen. Dieser ganze Anmeldungsprozess zog sich ein paar Stunden hin und danach gingen wir erstmal zum Lunch in eines der zahlreichen Food-Courts, die es in Singapur überall gibt und die billiges und leckeres Essen haben. Allerdings ist so ziemlich jedes Essen, was ich bisher hier gesehen habe, entweder frittiert und warm oder flüssig und warm. Zum Frühstück kein Schwarzbrot mit Wurst, sondern Nudelsuppe zu essen, daran muss ich mich erst noch gewöhnen ^^ Zwar gibt es hier Käse zu kaufen, der kostet allerdings umgerechnet knapp 6 €.

Morgen haben wir noch keine Uni, die startet erst nächsten Montag, daher wollten wir uns morgen mal auf Sight-Seeing-Tour begeben und Little India einen Besuch abstatten. 

Schließlich habe ich außerhalb von Ang Mo Kio noch nichts von Singapur gesehen! :)

Sorry guys, der Jetlag schlägt zu! Ich schreibe euch bald wieder!

 

 

Rebecca Hönmann zuletzt bearbeitet am 15.10.2012