< zurück zum Blog von Lydia Schmidt
< zurück zum Universitätsprofil: Curtin University Singapore

Wohnungssuche, Wohnen und Mietkosten

Hallo ihr Lieben!

Heute mein Eintrag zum Thema Wohnungssuche. Schon vor meiner Ankunft in Singapur, hörte ich so einige „Horrorstorys“ über die unglaublich hohen Lebenshaltungs- und vor allem Wohnkosten in einer Stadt, die wohl insgesamt zu den teuersten weltweit gehört. Sicher ist es kein Geheimnis, dass Wohnen in Singapur nicht gerade zu den kostengünstigsten Angelegenheiten zählt. Man sollte sich daher von vorn herein darauf einstellen, hier auf jeden Fall mehr investieren zu müssen, als in Deutschland. Je nach eigenen Ansprüchen, können die monatlichen Mietpreise für ein Zimmer schon mal zwischen 800 und 1800 Singapur Dollar variieren.

Nach einigen Tagen im Hostel und einer recht stressigen (und zugegeben auch etwas nervenaufreibenden) Zeit der Wohnungssuche, habe ich hier vor etwa zwei Wochen eine Wohnung gefunden und möchte nun meine Erfahrungen und Eindrücke mit euch teilen.

HDB, Condominium, Private Housing

Generell werden in Singapur drei verschiedene Arten von Wohnanlagen unterschieden. HDB’s sind plattenähnliche, vom Staat errichtete Bauten, welche die wohl günstigste Form des Wohnens darstellen. Ca. 80 Prozent der ansässigen Bevölkerung lebt in solchen Anlagen. Wer es etwas luxuriöser mag, sollte in sogenannten Condominiums (kurz Condos) gut aufgehoben sein. Diese Wohnanlagen sind meist neuer und moderner (und somit auch um einiges teurer) als HDB’s und verfügen über zusätzliche Ausstattungen wie z.B. Swimmingpool und Fitnessraum. Die dritte Form des Wohnens sind sogenannte Private Apartments. Diese befinden sich in Wohnanlagen, die grundsätzlich mit Condos vergleichbar sind, nur dass sie meist nicht über die oben genannten Annehmlichkeiten verfügen. Ich selbst bin in einer solchen Anlage untergekommen und wohne dort zusammen mit zwei Japanerinnen in einer WG.

Egal für welche Art des Wohnens man sich letztendlich entscheidet, ich würde jedem dazu raten, sich die Wohnungen hier vor Ort anzuschauen. Von allen Zimmern die ich besichtigt habe (und das waren wirklich nicht wenige), hatte der Großteil keinerlei Ähnlichkeit mit dem, was auf den Fotos in den Anzeigen abgebildet war. Einige der Zimmer hatten keine Fenster oder waren um einiges kleiner als beschrieben. Deshalb also, lieber etwas mehr Aufwand betreiben und so am Ende ein Zimmer finden, in dem man sich wirklich wohlfühlt. Schließlich will man ja immerhin vier Monate darin leben und sich einigermaßen zu Hause fühlen ;)

Stadtbezirke in der Nähe der Curtin University

Wer in unmittelbarer Nähe zur Uni wohnen möchte, sollte sich auf jeden Fall im Bezirk Whampoa, in welchem die Curtin University liegt, umsehen. Andere Bezirke in der Nähe sind Toah Payoh, Balestier, und Novena. Ich selbst lebe in letzterem und kann nur sagen, die Lage ist wirklich super. Zwar liegt meine Wohnung nicht in unmittelbarer Campus-Nähe, dafür aber so ziemlich genau in der Mitte zwischen Uni und Stadtzentrum. In beide Richtungen brauche ich mit dem Bus, je nach Verkehrslage, gerade mal 15-25 Minuten.

 

Hier noch ein paar empfehlenswerte Websites zur Wohnungssuche:

www.propertyguru.com.sg

www.easyroommate.com.sg (keine Maklergebühren)

www.nestia.com (teileweise ohne Maklergebühren)

rentinsingapore.com.sg (teileweise ohne Maklergebühren)

 

Bis bald,

Lydia

 

 

 

 

Lydia Schmidt zuletzt bearbeitet am 22.11.2016