< zurück zum Blog von Lydia Schmidt
< zurück zum Universitätsprofil: Curtin University Singapore

Orientation Week und erste Tage in Singapur

Hallo Zusammen!

Seit fast zwei Wochen bin ich jetzt in Singapur und ich kann sagen, es gefällt mir bisher wirklich gut. Auch wenn mich bei Ankunft am Flughafen erst mal der Schlag getroffen hat (bei 31 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 80%) und ich mich ernsthaft gefragt habe, wie ich das nur vier ganze Monate aushalten soll, gewöhne ich mich nun so langsam an das Wetter. Die ersten Tage habe ich auch gleich genutzt um die Stadt zu erkunden. Zum Sightseeing kann ich auf jeden Fall die „City Sightseeing“-Busse empfehlen, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt abfahren und jeder individuell entscheiden kann wo er ein- und wieder aussteigen will (Hop-on/off-System). Ist zwar typisch „Touri“,  aber gerade wenn man sich noch nicht auskennt ein guter Weg, um die Stadt etwas näher kennenzulernen. Wer auf der Website von „City Sightseeing bucht (mindestens 3 Tage vorher) bekommt das Ticket für 24 Stunden für nur 23S$ (sonst kostet es 45S$). Dafür wird man vom berühmten Marina Bay Sands, den Gardens by the Bay und dem Singapore Flyer (Riesenrad), über Stadtteile wie Chinatown und Little India, bis hin zu den Botanical Gardens gefahren.  

Sicht von den Gardens by the Bay auf das Marina Bay Sands Hotel

 

Letzen Montag hat dann auch schon die Einführungswoche an der Curtin begonnen, welche aus insgesamt drei Tagen bestand (Montag, Mittwoch, Freitag) und in der erst einmal alle wichtigen Formalitäten geklärt wurden. Zu diesen zählte unter anderem die Aktivierung zweier Studenten-Accounts, über welche man sich online für Kurse registrieren kann und außerdem alle relevanten Studienmaterialien für seine Kurse erhält, sowie die Fertigstellung der ICA-Dokumente (ICA = Immigration & Checkpoints Authority) für den Student’s Pass. Dieser stellt das Visum dar, mit welchem ausländische Studenten dazu berechtigt sind in Singapur zu studieren. Außerdem haben wir ein paar Mitarbeiter der Curtin kennengelernt, die uns einiges über die Uni und den generellen Ablauf am Campus erzählt haben. Unter anderem auch, dass sich jeder Student vor dem ersten Kurs eines jeden Tages per Fingerabdruck an- und nach dem letzten Kurs wieder abmelden muss, um die eigene Anwesenheit nachzuweisen. Als ausländische Studentin muss ich 90% meiner Studienzeit am Campus anwesend sein. Das bedeutet Montag bis Freitag mindestens drei Stunden pro Tag, selbst wenn ich an einem Tag keine Kurse habe. Diese Regelung wurde von der Regierung festgelegt, um sicherzustellen, dass ausländische Studierende auch wirklich nur zum Studieren hier sind und nicht etwa zum Arbeiten. Zugegeben, meine Begeisterung für diese Maßnahme hielt sich anfangs doch sehr in Grenzen ;D Mittlerweile bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass sie eigentlich auch von großem Vorteil ist. So kann an Tagen, an denen keine Kurse stattfinden, die Zeit am Campus genutzt werden, um beispielsweise an den Hausarbeiten zu schreiben, die für die meisten Kurse wöchentlich anstehen (an der Uni macht man das doch lieber als zu Hause, wo es unzählige andere Dinge gibt die man tun könnte :D). Außerdem bin ich ja schon auch zum Studieren hier und nicht nur auf Urlaub ;)

Gestern hat das Semester an der Curtin auch offiziell begonnen und ich bin schon echt gespannt auf meine Kurse und das Uni-Leben hier.

Bis bald,

Lydia

 

Der Campus

 

Lydia Schmidt zuletzt bearbeitet am 09.11.2016