< zurück zum Blog von Sascha Steffens
< zurück zum Universitätsprofil: Fudan University

Wuzhen und Hangzhou

Hallo liebe Leser,

hier nun der Beitrag zur Reise in die beiden alten und berühmten Städte Wuzhen und Hangzhou.

Letztes Wochenende hatten die CCSP Koordinatoren, welche für die Durchführung des Programms zuständig sind einen Trip  am Samstag nach Wuzhen angesetzt. Wuzhen ist aufgeteilt in Ost und West und liegt circa 2 Stunden südwestlich von Shanghai. Der Westteil, welchen wir dort besichtigt haben, ist eine Touristenmagnet, zu recht. Man zahlt einen Eintritt von 89RMB aber dafür erhält man Zugang zu einem ganzen Stadteil, welcher immernoch aussieht und durch viele Museen auch das Leben im alten China von vor 300 Jahren wiederspiegelt. Da man so gut wie in jedes Haus gehen kann und auch sonst kaum Beschränkungen hat lohnt sich ein Besuch dieser historischen Altstadt sehr. Zwei Punkte lohnen sich noch besonders zu erwähnen, am äußeren Rand der Stadt befinded sich ein Tempel des Yue Lao, welcher den Liebenden gewidmet ist. Mit seinen in roten Bändern gehüllten Bäumen ist er sicher einen Blick wert. Zudem befindet sich im selben Gebiet die Weiße Lotus Pagode von welcher man einen herrlichen Blick über den Rest von Wuzhen hat.

Nachdem wir unseren Trip in Wuzhen abgeschlossen hatten ging es auf eigene Faust weiter nach Hangzhou. Als wir einen Bus gefunden hatten, welcher uns in 1,5 Stunden ans Ziel brachte, begannen wir die berühmte Wasserstadt zu erkunden.

Es war Nacht, die Stadt war hell erleuchtet durch etliche Reklamen und Lichter, daher machten wir uns auf den Weg zur Pagode in stadtnähe. Auf einem kleinen Hügel gelegen und vom sechsten Stock aus hatten wir einen großartigen Blick über den kleineren Teil Hangzhous, welcher durch den nahegelegenen WestLake an Hamburg mit seiner Alster errinert. Den größeren Teil der Stadt mit Hochhäusern Einkaufsstraßen und viel Leuchtreklame hatten wir auch im Blick, anmutend wie ein kleines Shanghai.

Am Sonntag, nach einer guten Nacht und ausgiebigen Frühstück im Wushanyi International Youth Hostel, welches ich nur empfehlen kann, gingen wir zum Tempelgebiet, welches gut zum Wandern geeignet ist, da Teile der Tempelanlagen auf den umliegenden Bergen liegen. Für nicht so sportliche Menschen gibt es jedoch auch eine Seilbahn, welche einen auf den Gipfel des Berges bringt und nebenbei noch einen weiten Blick über das ganze Gebiet ermöglicht.

Auch sehenswert hier sind die Buddhas, welche in die Seiten der Hügel und Berge gearbeitet wurden, diese sind auch Aushängeschild für diese Attraktion.

Wer danach vom Wandern nichts mehr wissen will, wie wir zu der Zeit, dem sei der WestLake ans Herz gelegt. Durch das viele Grün und das Wasser ist die Luft um den See frisch und es gibt viele Wiesen und Bänke um sich auszuruhen. Eine Fahrt über den See bekommt man für gute 150RMB pro Boot a 6 Personen.

Am Abend wurden dann noch einmal die Essenstände und die anderen kleineren Geschäfte am Straßenrand ausgetestet, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, auch für die, die gerne Mal Skorpion, Spinne oder Hai probieren wollten.

Der Rückweg nach Shanghai gestaltete sich mit dem Zug recht einfach und komfortabel, da man in den Abteilen durch das Hochbettsystem gut schlafen konnte.

Vollkommen fertig von diesem aktiven Wochenende freue ich mich auf die nächste Reise.

Bis dann!

alte Stadt Wuzhen

Sascha Steffens zuletzt bearbeitet am 23.09.2014