< zurück zum Blog von Janina Hofmann
< zurück zum Universitätsprofil: University of Canterbury

Eine ganz normale Woche

In dieser Woche war viel für die Uni zu erledigen. Die ersten Quiz waren online und eine Gruppenarbeit musste abgegeben werden. Soweit ich mitbekommen habe sind die wenigsten Kurse nur auf eine Prüfung am Ende beschränkt. Es gibt viele Labs mit Abgaben, Quiz, Mid-Term Tests, Gruppenarbeiten und Essays. Die Quiz diese Woche waren für Snow,Ice and Climate und Land Journeys and Ethics. Das Quiz wurde online freigeschalten und man musste es in einer bestimmten Zeit erledigen. Glücklicherweise war bei den einen Kurs zwei Versuche möglich, so konnte man sich ein Bild machen, welche Art von Fragen drankommen. Und mit geeintem Wissen waren die Fragen lösbar. Der Report für Snow, Ice and Climate bestand daraus, dass man ein aktuelles Paper zur Glaziologie aussuchen sollte, zusammenfassen, mit den Paradigmen vergleichen, Defizite aufzeigen und neue Forschungsthemen für die Zukunft vorschlagen. Neben diesen Arbeiten gab es noch die wöchentlichen Labs, die viel Zeit in Anspruch nahmen.

Am Wochenende habe ich mein gemütliches warmes Bett gegen eine kalte, wunderschöne, selbstgebaute Schneehöhle getauscht. Wir waren mit dem Tramping Club auf dem Snowcraft Trip. Los gings in der Früh über Arthur’s Pass zum temple basin Skifield. Mit Steigeisen und Eisaxt, zusätzlich zum normalen Trampingzeug, ausgerüstet sind wir gestartet. Da es nicht so eisig war haben wir zunächst nur die Eisaxt benutzt um den Umgang damit zu lernen.

Angekommen bei unserm "Campingplatz" haben wir uns ans Snowcave ausschaufeln gemacht. Dank gefrorenen Schneeschichten ist uns auch nicht kalt geworden.

SnowCraft

Knapp vorm Bettgehen ist auch unsere Höhle fertig geworden, gerade groß genug für uns zwei Mädels. Die Kälte in den zwei Schlafsäcken haben wir uns vorm Schlafengehen mit schwedischem Schnaps und bester neuseeländischer Schokolade vertrieben.

Snowcave

Am nächsten Morgen übten wir dann Self Arresting mit der Eisaxt, in dem Fall mal zu stürzen. Die Bedingungen waren aber nicht perfekt, weil der Schnee recht weich war. Nach ein bisschen Lawinenkunde gings auch wieder zurück. Das hieß Abschied von unserem Home Sweet Home zu nehmen, das wir so mühsam gebaut hatten.

Sternenhimmel

Janina Hofmann zuletzt bearbeitet am 15.08.2016