< zurück zum Blog von Janina Hofmann
< zurück zum Universitätsprofil: University of Canterbury

The most typical thing to do on the South Island

Kiwi-Lifestyle: Spontanität und Lebensfreude das ist es was einen echten Kiwi ausmacht. Alles ist „sweet as“ und jede Bitte wird mit „no worries“ beantwortet. Ein Gespräch an der Kasse wie es einem geht ist völlig normal. Das meiste läuft viel entspannter und ohne Probleme ab in Neuseeland. Einzig beim Alkoholkauf ist es sehr strikt- ohne Ausweis bekommt man nichts und jeder Begleiter muss den Ausweis herzeigen.

Essenstechnisch ist vor allem Fastfood verbreitet, besonders Fish&Chips. Wie ein Kiwi das Wochenende gemeint hat: Das typischste, was man auf der Südinsel machen kann, ist in einem kleinen Pub Fish&Chips zu essen und Speight´s trinken. Das haben wir dann auch wieder zweimal dieses Wochenende gemacht, weil wildwasser Kajaken echt hungrig macht. Dieses Wochenende hatten wir auch die Möglichkeit mehr in das typische Landleben reinzuschnuppern, weil wir von einer Dame in der Bar einen hergerichteten Woolshed zum Übernachten angeboten bekamen. Die Gastfreundschaft ist einfach unglaublich hier. Anstatt einer Nacht bei Regen im Zelt war es wunderbar in der gemütlichen Hütte mit warmen Feuer, Pooltable und Couch zu übernachten.

Dankeschön für den Woolshed

Die Dekoration in dem Woolshed zeigten auch, dass Jagen und Fischen fest im Lifestyle verankert sind. Sport ist sehr wichtig in Neuseeland und man kann auch fast jede Art von Sport machen. Innerhalb weniger Stunden vom Skifahren zum Surfen- kein Problem. Aber auch Sportklamotten in der Uni zu tragen ist völlig normal. Rugby ist der Nationalsport und die All Blacks sind allgegenwärtig. In jedem Park kann man Rugby spielen oder einfach nur zuschauen.

Um wirklich nichts falsch zu machen kann man die wichtigsten Lektionen nachlernen, die man in der neuseeländischen Kinderstube verlernt hat.

How to be a Kiwi Dad

Janina Hofmann zuletzt bearbeitet am 26.09.2016