< zurück zum Blog von Christina Friedl
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Winnipeg

Willkommen in Kanada: Ein Besuch in den Rocky Mountains

Hello zusammen,

nach vier Tagen NY war dann endlich die Reise nach Kanada geplant. Ursprünglich sollte es am Freitag den 17. August über Toronto nach Edmonton gehen. Fertig zum Abflug und am Gate sitzend kam dann schon das böse Ohmen, da der Flug, welcher zuvor nach Toronto starten sollte, nach hinten verschoben wurde. Erst eine Stunde, dann zwei Stunden… Letztendlich erhielt ich eine Mail von der Fluggesellschaft, dass der Flug gecancelt wurde aufgrund des schlechten Wetters. Am Infoschalter wurde dann lediglich ein Flug am Montag angeboten, womit das ganze Wochenende verloren gewesen wäre. Es musste also ein Plan B her, der in dem Fall Greyhound hieß. Nach einer Nacht am Flughafen ging die Reise also mit einer elfstündigen Busfahrt nach Toronto weiter, um von dort dann nach Edmonton fliegen zu können. Aufgrund einer unvorstellbaren Menschenmenge vor dem Check-in Schalter am Flughafen, brach hier trotz frühzeitiger Ankunft am Flughafen kurz Panik aus, ob es denn dieses Mal mit einem Flug klappen sollte. Andere Reisende aus Kanada versicherten, dass es sich keineswegs um normale Umstände handelte. Jedoch konnte nahezu in letzter Minute noch rechtzeitig das Gate erreicht werden. Angekommen in Edmonton ging es dann mit einem Mietauto los, um die Berge erkunden zu können.

Der erste Campingplatz war der Lake Louise Campground, im Banff Nationalpark. Hier sind besonders der Lake Louise, der Johnnston Canyon und die Ink Pots oder ein Blick auf den Peyto Lake zu empfehlen. Jedoch kommt man an den meisten interessanten Aussichtspunkten oder Wanderrouten ohnehin vorbei. Falls man aber nähere Informationen haben möchte oder Karten braucht, sind die verschiedenen Visitor Center immer eine gute Anlaufstelle. (Zudem sind das einige der wenigen Orte mit Wi-Fi.)  Der nächste Campingplatz war ein Firstcome-Firstserve Campingplatz, der Wilkox-Campingplatz. Hier ist zwar ein selbst-check-in angesagt, jedoch war nahezu freie Platzauswahl, da hier kaum etwas los war.

Lake Louise

Im Yoho Nationalpark war der Emerald Lake mit seinen verschiedensten Blautönen und seiner Lage ein wunderschönes Ausflugsziel, das sich auf alle Fälle gelohnt hat. Ebenfalls sehenswert sind die zweitgrößten Wasserfälle in Westkanada, die Takakkaw Falls.

Wasserfall in Kanada
Christina Friedl bloggt aus ihrem Auslandssemester in Kanada

Das Wetter war die ganzen Tage wirklich traumhaft, jedoch war an den Ausflugszielen immer sehr viel los. August ist unter anderem die Hauptreisezeit und daher sehr beliebt bei Reisenden. Die Zufahrt zum Moraine Lake beispielsweise war bereits um kurz nach acht wegen Überfüllung geschlossen, so dass sich hier ein Besuch fernab der Stoßzeiten empfiehlt.

Moraine Lake

Weiter ging die Reise dann nach Jasper, worüber ich euch gerne in meinem nächsten Blogeintrag berichten will.

Bis dann, Christina

Christina Friedl zuletzt bearbeitet am 27.08.2018