< zurück zum Blog von Christina Friedl
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Winnipeg

Hello winter, is it you?

Hallo ihr Lieben,

dieses Bild entstand gestern und zeugt vom ersten Wintereinbruch des Jahres. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schneite es einige Stunden munter vor sich hin. Sollte es das schon gewesen sein mit dem Herbst? Glücklicherweise schien die Welt heute Morgen dann doch wieder etwas besser und vor allem wärmer! Vor der Universität konnte man nur noch die Spuren des vergangenen Tages sehen:

Des weiterem hab ich bereits meinen ersten Assignment und einen Midterm-Test hinter mir.  Die Kanadier richten die Vorbereitungen teilweise einfach nach Gewichtung der Prüfung. Ganz nach dem Motto: Ach die Prüfung macht nur zehn Prozent der Gesamtnote aus, ist ja nicht so tragisch, wenn das nicht so gut wird.. (Erinnert mich alles also wirklich sehr an meine Schulzeit :D) Ich hingegen hab in meinem Midtermtest zum Beispiel gelernt, dass diese Bögen mit Multiplechoice Fragen mit Bleistift und zwar NUR mit Bleistift auszufüllen sind… (Zu meiner Verteidigung: der Professor hat es zu spät erwähnt, ich hab in meiner Laufbahn an der Universität noch nie einen solchen Test geschrieben und ich hielt es natürlich nicht für notwendig, die ausführliche und kleingedruckte Beschriftungsanleitung durchzulesen!) So lerne auch ich hier tagtäglich dazu.

Übrigens:

Ich habe inzwischen meine Gastfamilie gewechselt, genauso wie meine Gastschwester Maria. Leider war die Wohnsituation dort nicht ganz so einfach und die Hoffnung, dass die Dinge noch besser werden und die Atmosphäre sich bessern würde, mussten sowohl Maria als auch ich aufgeben. Aufgrund dessen schien hier ein Wechsel der Familie der einzige Ausweg. Da sich die Verantwortlichen des Homestay-Programms wohl nicht ganz der Tragik meiner Lage bewusst waren, zog ich kurzerhand für zwei Nächte ins Studentenwohnheim, denn zwei Tage galt es zu überbrücken, bis mich meine neue Familie aufnehmen konnte. Glücklicherweise hatte ich weder Schlafsack noch Isomatte überstürzt nach Hause geschickt – so leisteten sie mir nun wieder ihre treuen Dienste!

Lisa (ebenfalls IEC-Ambassador für die University of Winnipeg) hat mich dankenswerterweise kurzerhand bei sich aufgenommen. Da ich Lisa jetzt zu ewigem Dank verpflichtet bin, da die Lage zwischenzeitlich wirklich aussichtslos schien: Besucht doch einfach mal Lisas Profil und stimmt für Ihren Blog ab!

Hier bei meiner neuen Familie bin ich gefühlt im Himmel! Die Gastmutter heißt Alexandrea und hat eine dreimonatige Tochter mit dem Namen Lotti und einen wirklich super lieben Hund. Ich habe zudem eine Gastschwester aus China mit dem Namen Arabel. Ich hab hier bereits nach einer Woche einiges über China und das Essen dort gelernt! Arabel ist 17 Jahre alt und geht hier ein Jahr zur High-School.

Am Sonntag waren wir alle gemeinsam den Wocheneinkauf erledigen, wo sich jeder seine gewünschten Zutaten für Lunch und Frühstück aussuchen konnte. Mir scheint, als wäre hier Sonntag tatsächlich ein äußerst beliebter Tag, um einkaufen zu gehen :D

Nächste Woche finden in der Universität keine Vorlesungen statt. Daher könnt ihr in meinem nächsten Blogeintrag lesen, wie ich die freie Zeit genutzt habe.

Bis dann,

Christina

Christina Friedl zuletzt bearbeitet am 05.10.2018