< zurück zum Blog von Samantha Stadler
< zurück zum Universitätsprofil: Carleton University

Flug & alles darum herum

Hallihallo!

Dieser Blogeintrag ist hauptsächlich für die Leute, die noch nie bzw. noch nie nach Kanada/Amerika geflogen sind.

Der Flug ging um 17:00 von Frankfurt aus, immer gute zwei Stunden vorher am Flughafen sein! Ich habe schon daheim online eingecheckt. Das geht bei den meisten Fluggesellschaften ab 24h vor Abflug. Ich bin mit AirCanada geflogen, also habe ich es auf deren Webseite gemacht. Konnte/Musste dann online schon für meinen extra Koffer per Kreditkarte zahlen. Trotzdem muss man natürlich am Flughafen noch an den Schalter und seine Koffer aufgeben. Das ging aber super schnell. Was ich empfehlen kann ist sich einen Zettel an den Koffer zu hängen auf dem die erste Adresse steht, in der ihr zu finden seid. 

Hier zeigt sich übrigens, ob euer Visum geklappt hat. Das wird nämlich auf dem Reisepass gespeichert und von den netten Herrschaften erkannt. Falls es nicht funktioniert hat, teilen die das euch mit und ihr müsst es erneut versuchen, bzw. zu einem extra Schalter gehen, da sitzt ein Typ und macht das für euch. Kostet schlappe 90€. Diese Überraschung hatte ich letztes Jahr… Normalerweise sollte aber alles klappen, wenn ihr per Mail eine Bestätigung bekommen habt!

Haushalt

Ist man die Koffer los, geht’s auch schon durch den Security-Check. Da wird das Handgepäck unter die Lupe genommen - und man selber auch. Alles Elektronische, also Handy, Tablet, etc aus der Tasche raus und separat legen! Aber das sagen dir die höchstmotivierten Mitarbeiter auch immer. Handgepäck hatte ich übrigens auch zwei. Einen Rucksack und noch eine Tasche mit all meinen Schuhen. Hier auch immer auf der Webseite der Fluggesellschaft nachlesen, wie viele Handgepäckstücke erlaubt sind. Wenn sie beim Security-Check nichts gefunden haben, seine sieben Sachen wieder zusammenpacken und auf zum Gate.

Aber bevor man da hin kommt, gibt es noch einen kleinen Zwischenstopp bei der Passkontrolle. Die war automatisch/technisch/unpersönlich wie auch immer man es nennen will. Also Reisepass bereithalten, in den dafür vorgesehenen „Automaten“ halten, warten, vortreten, nett in die Kamera lächeln und hoffen, dass das Gerät einen erkennt. Bei mir lief’s gut. Falls nicht, muss man zu weiteren ernst schauenden Mitarbeitern, die einen aber schon meist durchlassen ;)

Zu welchem Gate man muss steht auf dem Boarding-Pass, den man am Check-In Schalter bekommen hat. Da heißt es dann warten bis das Boarding startet. Bei mir hat’s schon um 16:30 begonnen. Angefangen wird hier immer mit den Passagieren, die am meisten Geld ausgegeben haben. Also ggf. First Class, Business Class, Premium Economy Class und dann die Economy Class. Hier wieder den Boarding-Pass und seinen Reisepass parat haben.

Das ist allerdings nicht so spannend, viel warten, wenig Action. Hat man den Flieger erreicht, geht es daran den Sitzplatz zu finden. Ich war nicht ganz so lucky und konnte leider nicht am Fenster sitzen. Man hätte einen Sitzplatz reservieren können - allerdings nicht umsonst. Manchmal geht es, dass man 24h vor Abflug seinen Platz kostenlos reservieren kann, hab aber leider noch nicht rausgefunden wann es funktioniert und wann nicht. Diesmal nicht. Also saß ich in der Mitte. Immerhin gab’s das Entertainment-Paket umsonst! Unglaublich viele aktuelle Filme und Serien, ich war echt positiv überrascht! So hätte ich ruhig noch länger als 7 ¾ h fliegen können :D 

Jetzt heißt es die Zeit rumbringen und warten bis es was zum Essen gibt :D Man kann immer wählen zwischen einer Mahlzeit mit Fleisch und einer vegetarischen. Für mich gabs veggie. Außerdem gehen sie immer wieder mit Getränkewägen durch. Kurz vor der Landung gab’s nochmal eine Kleinigkeit zu Essen.

Irgendwann bekommt man einen Wisch ausgeteilt, den es auszufüllen gilt. Wie bei allen anderen Sachen auch, wollen sie ganz genau so ziemlich alles wissen. Neben den gewöhnlichen Infos, wie Name, Straße etc. Wollen sie auch wissen, wie lange man im Lande bleibt, was man eingepackt hat, ob man auf Farmen unterwegs war usw. 

Hat man kanadischen Boden betreten, ein bisschen Geduld und Zeit mitbringen bis man das Flugzeug verlassen kann. Da es eigentlich immer ziemlich große Maschinen sind und alle sofort aus ihren Sitzen springen sobald das Anschallzeichen erloschen ist, sitzt man noch ein wenig bis man selber rauskommt.

Hat man den Flieger erfolgreich verlassen und sein gesamtes Handgepäck mitgenommen (!) immer den Schildern „Arrivals“ folgen bis man zur Passkontrolle kommt. Hier gibt es eine Schlange für „Citizens“ und für den Rest. Also schön beim Rest anstellen, wieder den Reisepass und den Wisch vom Flieger bereithalten. Ist man an der Reihe, einzeln vortreten, den Wisch und den Reisepass rüberreichen und sich mit der netten Person unterhalten. Die fragt dann sowas wie, „Wie lang/Warum sind Sie hier? Haben Sie Essen dabei? …“. Nach diesem kurzen Pläuschen wird man durchgewunken und man hat die nächste Hürde geschafft. Den Wisch bekommt man übrigens wieder zurück!

Dokumente

Weiter geht’s zu den Karussellen, die die Koffer ausspucken. Am richtigen Karussell warten - es sollte der Abflughafen dranstehen - und seinen Koffer pflücken.   Mit seinem Haushalt und dem Wisch vom Flugzeug auf zum EXIT. Kurz bevor man in die Freiheit entlassen wird, den Wisch einmal abgeben uuuund geschafft!

YYZ Toronto

Sehr langer Beitrag, aber jetzt wisst ihr Bescheid was euch erwartet ;)

See ya!

Samantha Stadler zuletzt bearbeitet am 14.10.2019