< zurück zum Blog von Anne-Katrin Ziegan
< zurück zum Universitätsprofil: Solent University

Gruppenarbeit - Filmprojekt

Diese Woche haben wir es geschafft unseren Filmdreh, eine Dokumentation über Online-Dating fertigzustellen. Seit Anfang des Semesters sind wir in Teams von circa 6 Leuten und planen eine Doku über ein von uns gewähltes Thema. Ich hab mich nach einer Woche einer bestehenden Gruppe mit dem Thema Online-Dating zugeordnet und bin mega happy mit diesen Leuten zusammenzuarbeiten. Gemeinsam setzen wir nun seit einigen Wochen das Projekt um. Wir starteten mit der Themenausarbeitung, Organisation der zu interviewenden Pärchen, der Zeitplanung der Interviews und dem restlichen Footage für die Doku, machten eine Zusammenstellung der Liste für das benötigte Equipment, einige Testinterviews und Lichttests im Studio und belegten einige Workshops, um uns mit den neuen Kameras vertraut zu machen. 




Die ersten zwei Interviews fanden in einem nahe gelegenen Restaurant an einem Samstag statt. Für die Genehmigung dort filmen zu können haben wir mit den Besitzern gesprochen und von unserem Projekt berichtet. Nach Zusage wurden die Pärchen an den besagten Ort gebeten und wir durften uns im Obergeschoss des Restaurants komplett ausbreiten und hatten in toller Atmosphäre ein richtig gutes Filmshoot. Wir haben hierbei mit zwei Kameras gearbeitet, um zwei verschiedene Perspektiven und auch ein Close up zu haben. Zusätzlich waren wir mit mehreren Soundaufnahmegeräten, wie Ansteckmikrofon und Richtrohr-Mikrofon ausgestattet. Die Universität Southampton Solent bietet dafür ein unglaublich weiters Spektrum an Equipment, das nach Einweisung in regelmäßigen abgehaltenen Workshops von den Studenten ausgeliehen werden kann.




An einem anderen Abend sind wir für Interviews auf die Straße gegangen und haben Leute zu ihrer Meinung über Online-Dating befragt. Hierzu waren wir wieder mit zwei Kameras unterwegs, eine fest auf einem Stativ für die Interviews in der Fußgängerzone und die zweite Gruppe war unterwegs Momente mit Paaren auf der Straße und bei Dunkelheit die harmonischen Lichter zur Weihnachtszeit einzufangen.

 

Der dritte Shootingtag war in einer Nacht am Wochenende, während alle jungen Leute auf dem Weg in die Clubs sind. Auch hier haben wir spontan Personen auf der Straße angesprochen und zum gleichen Thema befragt. Hier bekamen wir ebenfalls unglaublich viel Filmmaterial für unsere Dokumentation zusammen. 




Zu guter Letzt fehlt jetzt nur noch das Editing und dann kann unser Projekt vorgezeigt werden. Ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis. Ich bin unglaublich froh, dass ich mit einer so guten Gruppe die Möglichkeit hatte, dieses Filmprojekt umzusetzen, ich konnte in recht kurzer Zeit so viel lernen und wurde perfekt integriert.


 

 

 

Anne-Katrin Ziegan zuletzt bearbeitet am 11.12.2017