< zurück zum Blog von Moritz Schmehling
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Brisbane

Anreise und Sydney

Angekommen bin ich mit meiner Freundin Anfang Juni in Sydney. Nach dem 14-stündigem Flug von Abu Dhabi nach Sydney war ich erst einmal ziemlich erschöpft (Ich habe den Jetlag ca. 3 Tage lang gespürt). Durch den Security Check durch, wollten wir im Flughafen erst einmal Geld wechseln. Witzig war, dass zwei Wechselbuden die mehr oder weniger direkt nebeneinander standen komplett unterschiedliche Wechselkurse angeboten haben. Allgemein würde ich eher empfehlen außerhalb des Flughafens in kleinen Wechselbuden zu wechseln und vorher zu handeln. Anschließende haben wir unser Hostel aufgesucht. Gewohnt haben wir im „Song Hotel Sydney“, direkt am Hyde Park, was ein guter Ausgangspunkt ist um Sydney zu Fuß zu erkunden.

Sydney Skyline

Den ersten Tag haben wir in Sydney verbracht. Vom Hyde Park aus kann man die schön bewachsene Parklandschaft bis zu den „Royal Botanic Gardens“ erkunden. Von der rechten Spitze der Royal Botanic Gardens hat man außerdem einen super Blick auf das Sydney Opera House. Wir hatten außerdem Glück, dass während unseres Aufenthalts in Sydney das „Vivid outdoor lighting festival“ stattgefunden hat. Abends wird die Stadt mit Lichtspielen ausgestattet und auch die Sydney Opera toll beleuchtet. Das Festival ist jährlich von Mai bis Juni. Mit der „Opal Card“ für den öffentlichen Nahverkehr sind wir mit der Fähre zum Taronga Zoo gefahren, von dort aus man ebenfalls einen guten Blick auf die Sydney Skyline hat. Allgemein ist der öffentliche Nahverkehr in Sydney oder Brisbane mit der aufladbaren Karte eine gute Lösung. Man lädt einfach einen Betrag X auf und scannt die Karte beim ein-und aussteigen – wesentlich angenehmer als immer ein neues Ticket lösen zu müssen.

Opera House

Am zweiten Tag sind wir mit dem Zug (ebenfalls mit Opal Card bezahlbar, ca. 10 $ hin und zurück) ca. 2 Stunden in die Blue Mountains gefahren. Wir hatten ein wenig Pech mit dem Wetter, da es nur ungefähr 10 Grad hatte. Allgemein ist es in den Blue Mountains wesentlich kälter als in Sydney, also packt auf jeden Fall einen Pulli und eine Jacke ein, falls das Wetter schlecht gemeldet ist. Vom Bahnhof aus läuft man etwa 30 Minuten zur Hauptaussichtsplatform der Blue Mountains, wo man eine gute Aussicht auf die „Three Sisters“, die berühmte Felsformation, hat! Von dort aus gibt es unzählige Wanderwege, die einen durch das Gebirge lotsen. Mindestens einen Tag kann man dort mit Wandern und klettern verbringen. Ich kann wirklich jedem empfehlen in etwa 3-4 Tage in Sydney und den Blue Mountains zu verbringen!

Blue Mountains

Moritz Schmehling zuletzt bearbeitet am 06.09.2017