< zurück zum Blog von Florian Salk
< zurück zum Universitätsprofil: Universitat Autònoma de Barcelona

Uni

Hallo nochmal =)

 

Wie versprochen, heute mein zweiter Eintrag. Diesmal zum Thema Uni.

Kurz gesagt: die UAB ist super! (Vielleicht Abgesehen von der Klimaanlage (siehe letzter Eintrag))

Für „Study abroad Studenten“  (Internationale Studenten die Kurse auf Englisch belegt haben) gibt es mehrere kleine Campus. (Ja das ist  der Plural von Campus (ich hab es gegooglet).

Ich habe mein Studium hier in 2 Schwerpunkte aufgeteilt:

-Einmal „Managerial skills“ und alles was damit zu tun hat („Leadership & Teamwork“, „Human Ressource Management“, „Self-assesment & Motivation“ , Market analysis ….. )  und 

- einen Spanisch Intensivkurs.

Die Vorlesungen zu den beiden Themen finden praktischerweise am gleichen Platz statt; in einem unscheinbaren Haus direkt in Barcelona (Metrostation Girona). Meine Lehrer sprechen ausnahmslos gutes Englisch und sind super!

Durch die vielen Denkanstöße, Feedbacks, neu eröffneten Blickwinkel und Rollenspiele im Bereich „Managerial skills“, werde ich ständig mit mir selbst konfrontiert und ich bin davon überzeugt, dass ich eine Menge an Erfahrung mitnehmen werde! Zum Beispiel sind wir im Fach „Human Ressource Management“ dazu angehalten, einen Lern-Blog zu schreiben; Eine Art Tagebuch mit allem was uns persönlich im Unterricht nützlich erscheint oder was uns bewegt. (Sobald ich rausgefunden habe, wie man einen Blog schreibt, werde ich den Link hier Posten; dann könnt Ihr euch selbst überzeugen was wir hier so lernen. (bis jetzt existiert der Blog nur auf Papier))

Außerdem sollen wir als Abschlussprüfung einen ausgearbeiteten Marketingplan Präsentieren, bei dem das Produkt wir selbst sind. Sinn dieser Präsentation ist zum einen, seine eigenen Stärken und Schwächen kennen zu lernen, sich verbessern und weiterentwickeln zu können und zum anderen für den Arbeitsmarkt später ein positives Image von sich erzeugen zu können.

 

Der Spanischunterricht ist interessant gestaltet mit viel spielerischen Übungen und kleiner Teilnehmerzahl. Meine Spanischklasse besteht zum Beispiel nur aus 9 Studenten. So lernen wir viel und unser Spanisch wird von Tag zu Tag besser. Ich bin stolz, dass ich beispielsweise beim Frisör sagen kann, wie ich meine Haare gerne haben möchte. (Auch wenn ich mir heute schon ausversehen eine coño-Pizza statt einer cono-Pizza bestellt habe… Ein gewaltiger Unterschied ^^)

 

Am Montag fangen die ersten „Mid-term-exams“ an; eine Art Zwischenprüfung. Deshalb werde ich dieses Wochenende nochmal alles wiederholen was wir bis jetzt gemacht haben. Also drückt mir die Daumen ;-)

Campus bei Sant Pau (leider hab ich da kein Unterricht)

Florian Salk zuletzt bearbeitet am 18.10.2014