< zurück zum Blog von Marie Kloppe
< zurück zum Universitätsprofil: Deakin University

Things To Do

Thing to do in Melbourne in NOVEMBER

Ein verregnetes Hallo von der Südhalbkugel,

und ja, ihr habt richtig gelesen. Zurzeit ist noch nicht viel von dem knackigen Sommer Australiens zu spüren. Natürlich gab es schon super sonnige Tage, aber genauso oft habe ich schon Melbournes Wettereigenheiten zu spüren bekommen. Nicht umsonst sagt man, Melbourne ist die Stadt mit den vier Jahreszeiten an einem Tag. Da kann es gut sein, dass man bei strahlendem Sonnenschein aufwacht und im Verlauf des Tages mit Wind und Regen verabschiedet wird. Aber wenn ich nicht gerade in der Bibo sitze, gibt es noch jede Menge zu erleben. Regen hin oder her. In meinem heutigen Report gebe ich euch einen kleinen Einblick, was man in Melbourne im November unternehmen kann:

Für die windigen Tage empfiehlt sich auf jeden Fall ein Besuch im Immigration Museum. Klar hatte ich gewusst, dass Australien als eine Art Sträflingskolonie gegründet wurde und bis heute ein beliebtes Auswanderungsziel ist. In welchem Ausmaß die australische Einwanderungspolitik praktiziert wurde, war mir aber bis zu diesem Zeitpunkt nicht klar. 100% historisch und anschaulich aufbereitet. Wer sich also für die geschichtlichen Zusammenhänge interessiert ist hier gut aufgehoben :)

Als zweite Schlechtwettervariante hat Melbourne einige Kunstgalerien im Angebot. Ich habe mich bis jetzt erst in der National Gallery Victoria umgeschaut. Dabei kann man in der aktuellen Ausstellung die Arbeit von Julian Opie Walking in Melbourne sehen. Die Werke von Opie zeigen hauptsächlich Personen in minimalistischen Portraits oder in Bewegung. Daneben kann man auf drei weiteren Stockwerken die Dauerausstellung International Arts bestaunen. Die Sammlung deckt künstlerisch tausende von Jahren, Stile, Perioden und Kulturkreise ab, was den Besuch zu einer echten Zeitreise werden lässt.

Wer lieber an der frischen Luft und in der Natur unterwegs ist, kommt in Melbourne aber auch auf seine Kosten. Neben der langen Strand-Promenade von St. Kilda oder den Stadtparks, lohnt es sich den Royal Botanical Garden für eine kleine Auszeit zu besuchen. Wenn man sich durch das wirre Wegenetz kämpft, kann man die Flora aller Kontinente dieser Erde durchqueren oder die Füße entspannt im Wasser baumeln lassen.

Mehr oder weniger wird die Open-Air-Saison im November eröffnet. Das gilt für die zahlreichen Rooftopbars genauso wie für die öffentlichen BBQ-Plätze am Strand. Eine total geniale Idee, die in Deutschland hoffentlich auch bald Einzug findet. Überall am Strand und in den Parks gibt es öffentliche und frei zugängliche Elektrogrills, die an einem typischen Sonntag in Scharen BBQ-freudige Gruppen anlocken.

Highlight der letzten Woche war aber ein Open-Air der besonderen Art. Mit einer Gruppe Austauschstudenten habe ich es mir bei dem Event Opera under the stars gemütlich gemacht. Dabei handelt es sich um ein riesen Picknick mit Blick auf die Sidney Meyer Music Bowl. Ausgestattet mit Decken und Knabberzeug haben wir zusammen mit hunderten anderen Musikliebhabern den Klängen des Melbourne Orchestra gelauscht. Und das Beste an der Sache: Es war komplett kostenlos. Perfekt also für Studenten, sich den Abend zu versüßen und ein Must-Go für jeden, der Melbourne besucht ;)

Das war’s von mir für dieses mal.

Lasst es euch gut gehen und bis bald,

 

Eure Marie

Marie Kloppe zuletzt bearbeitet am 28.11.2018