< zurück zum Blog von Kaja-Maria Kuntsche
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Newcastle

Keep going!

Einige Wochen des Lernens und der Orientierung sind nun vergangen, und was soll ich sagen, es wird nicht weniger und die Zeit rast!  Aber: ich bereue noch keine einzige Minute hier zu sein und das ist auch gut so. Meine ersten Prüfungsleistungen, die sogenannten Assignments, habe ich Anfang Oktober eingereicht. Diese bestanden zum einen aus einer sogenannten Case Study. Hierbei bekommt man quasi ein Fallbeispiel, dazugehörige Fragen und anhand wissenschaftlicher Quellen, versucht man diese Case Study dann zu bearbeiten. In Australien wird eher eine festgelegte Wortanzahl vorausgesetzt, als die in Deutschland vielmals beliebte Seitenanzahl.

In einem anderen Kurs muss ich solche Case Studys, mal mehr, mal weniger umfangreich, jede Woche einreichen. Ansonsten habe ich bisher noch ein Essay verfasst und Tests geschrieben. Doch nur 48 Stunden konnte sich mein Gehirn erholen und nun geht es auch schon gleich wieder weiter mit den Gruppenarbeiten. Normalerweise werden die meisten Gruppen vom Professor zugeordnet. Mir wurde dies bisher erspart und ich durfte mir meine Gruppenmitglieder eigenhändig suchen. Sind die Gruppenarbeiten ebenfalls geschafft, stehen die Final Exams, sprich Klausuren bevor.

Man kann also klar erkennen, dass in regelmäßigen Abständen Prüfungsleistungen abzuleisten sind und der Geist nicht unbedingt zur Ruhe kommt. Dafür setzt man sich stetig mit einem Thema auseinander und hofft inständig, dass doch einige Vokabeln und natürlich auch Inhalte hängen bleiben!

Viele Grüße, Iec-Ambassador Kaja

Kaja-Maria Kuntsche zuletzt bearbeitet am 16.10.2012