< zurück zum Blog von Svenja Vogel
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Brisbane

Roadtrip Part 3 – Whitsundays

White Haven Beach wir kommen!

Am Mittag sind wir dann in Airlie Beach angekommen. Hier hatten wir wieder ein tolles Hostel: Bushvillage. Wir hatten eine kleine Hütte mit Bad und Küche für uns ganz alleine. Leider ist das Hostel etwas außerhalb und man muss eine gute halbe Stunde bis in die Stadt laufen. Gut, dass wir für diesen Tag noch unser Auto hatten. Gleich nach dem Einchecken sind wir also in die Stadt gefahren und ein bisschen shoppen gegangen. Airlie Beach ist nicht besonders groß, es gibt aber viele kleine Surferladen oder Restaurants und Bars. Es ist also ein Ort, an dem man auch coole Abende verbringen kann. Nach unserer Shoppingtour haben wir dann das Auto weggebracht und sind am Meer entlang nach Hause gelaufen. Am nächsten Tag wurden wir dann morgens früh abgeholt, um die Whitsundays kennenzulernen. Wir sind zum Hafen gebracht worden und auf einem kleinen Boot aufs Meer hinaus gefahren. Unser erster Stopp war dann White Haven Beach. Der Name ist Programm: Der Strand ist atemberaubend schön und schneeweiß. Schon auf dem Weg hierhin haben wir viele Schildkröten gesehen und dank eines kleinen Schnorchelstopps auch viele bunte Fische und Korallen. Am Strand haben wir dann ein BBQ gemacht. Dieses war wirklich super lecker, es gab Burger, Fisch und Steak und  Salat als Beilage. Natürlich hatten wir auch viel Zeit, einfach nur am Strand zu relaxen. Am Nachmittag ging es dann weiter und wir sind zu einem Aussichtspunkt gewandert. Von hier aus konnte man die Whitsundays von ihrer schönsten Seite sehen. Danach ging es zurück zum Hafen. Abends sind wir dann in ein Restaurant direkt am Meer gegangen und haben Pizza und Pasta gegessen. Wenn man schon einmal auf den Whitsundays ist, muss man auch genießen. Also sind wir am nächsten Tag wieder zum Hafen gefahren und haben eine Fähre zu einer der Inseln genommen. Daydream Island ist Insel und Ressort in einem und im Fährenpreis ist die Nutzung des Ressorts mit inbegriffen. Auf der einen Seite ist es sehr schön, wenn man Pool und Whirlpool nutzen kann, auf der anderen Seite war es sehr schade, dass die schöne kleine Insel so bebaut und voller Touristen war. Trotzdem haben wir einen schönen Strand gefunden, uns ein paar Liegen geschnappt und unseren letzten Tag des Urlaubs so richtig genossen. Abends sind wir dann zurück und haben im „Beaches Backpackers“ gegessen. Hier gibt es gute und günstige Angebote. Abends sind wir dann erschöpft ins Bett gefallen. In Airlie Beach gibt es kaum Public Transport, deshalb gibt es auch nur einen Shuttlebus-Anbieter, der uns zum Mackay Airport bringen kann. Die Preise könnt ihr euch dann ja vorstellen. Ist gibt auch noch einen näheren Flughafen: Prosperpine Airport. Die Flüge von hier waren aber um einiges teurer. Naja, wir haben uns am nächsten Tag abholen lassen und sind dann zurück nach Brisbane geflogen und so schnell kann eine wunderschöne Woche vorbeigehen. Nun geht morgen der Unistress wieder los. Zum Glück habe ich eine Meeeenge Fotos gemacht und kann dann ein bisschen in Erinnerungen schwelgen!

Whitsundays

Svenja Vogel zuletzt bearbeitet am 06.10.2014