< zurück zum Blog von Svenja Vogel
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Brisbane

Roadtrip part 1: Cairns

Daintree Nationalpark und Great Barrier Reef

Mit Tigerair sind wir letzten Samstag nach Cairns geflogen. Der Flug dauert ca. 2,5 Stunden. Die Inlandsflüge in Australien laufen recht reibungslos ab -  alles geht kanns schnell und auch in Cairns hatten wir sofort unser Gebäck und haben uns vom Shuttle direkt vor unser Hotel bringen lassen. Wir waren im Hostel Dreamtime. Das kann ich euch nur empfehlen. Es ist ein kleines Hostel aber wirklich sehr liebevoll und interessant eingerichtet – einfach zum Wohlfühlen. Abends gibt es dann immer kleine Specials – wie zum Beispiel australisches BBQ oder Pizza all you can eat. Außerdem kann man seine Ausflüge gleich hier an der Rezeption buchen. Am ersten Tag waren wir im Daintree Nationalpark. Die Tour war wirklich cool. Wir wurden morgens früh abgeholt und sind dann erst einmal in ein Animal Sancuary gefahren und haben Informationen über Koalas, Schlangen und Krokodile bekommen. Danach sind wir durch den Regenwald gefahren und haben eine Mittagspause mit super leckerem Essen am Cape Tribulation gemacht, einem unglaublich schönen Strand. Weiter ging es dann mit einem einstündigen Bushwalk. Unser Guide hat uns alles über heimische Vögel und Pflanzen erzählt. Geendet hat unsere Tour mit einer Bootstour, bei der wir zwei Krokodile gesehen haben. Danach wurden wir wieder zu unseren Hostels gebracht. An nächsten Tag sind wir wieder früh abgeholt wurden und zum Great Barrier Reef gefahren. Diese Touren laufen alle recht ähnlich ab. Man wird morgens abgeholt und wird dann ca. 1,5 Stunden zum Riff gefahren. Auf dem Boot kann man dann schonmal entspannen, es gibt Kaffee und Kuchen und man wird ins Schnorcheln und Tauchen eingewiesen. Am Riff angekommen hat man dann Zeit zu genießen. Es gibt ein Glasbodenboot und man kann so viel Schnorcheln wie man möchte. Ich habe zusätzlich noch einen Intro-Dive gebucht. Das heißt mir wurde erst einmal erklärt, welche Dinge ich beim Tauchen beachten muss. Dann wurden mir alle wichtigen Handzeichen beigebracht und in der Gruppe haben wir dann einen kleinen Test absolviert, um zu zeigen, dass wir auch alles verstanden haben. In Zweiergruppen sind wir dann jeweils mit einem erfahrenen Taucher ins Wasser gegangen. Das war ein wirklich tolles Erlebnis. Die Tauchtour ging circa 20 Minuten. Danach gab es dann ein ausgiebiges Mittagessen und wir sind weitergefahren zu einer anderen Riffstelle. Hier haben wir noch eine große Schnorcheltour gemacht. Danach ging es dann zurück aufs Festland. Die Tour war wirklich toll. Falls ihr also schnell Reisekrank werdet, nehmt unbedingt eine Tablette dagegen -  es wär viel zu schade, wenn ihr die Tour nicht richtig genießen könntet. Außerdem solltet ihr die Touren vielleicht im Voraus buchen. Wir haben nicht darüber nachgedacht, dass zur gleichen Zeit auch Schulferien sind und wir hatten wirklich Schwierigkeiten noch Plätze auf einem der Boote zu bekommen. Und wenn man schon einmal in Cairns ist, dann darf das Great Barrier Reef nicht fehlen!

Für die abende gibt es hier eine sehr coole Backpackerbar namens Woolshed. Unser Hostel hat immer Getränke oder Eintrittsgutscheine ausgehändigt. Das Essen ist hier sehr gut und die Stimmung erst recht!

Am Dienstag morgen haben wir dann unser Auto abgeholt und haben uns auf den Weg nach Townsville begeben.

Cairns

Svenja Vogel zuletzt bearbeitet am 06.10.2014