< zurück zum Blog von Svenja Vogel
< zurück zum Universitätsprofil: Griffith University Brisbane

Keep smiling

so langsam heißt es Goodbye Deutschland

 

Ich will nicht lügen – manchmal bleibt mir der Atem weg, weil ich so aufgeregt bin. Nur noch etwas über einen Monat und ich bin weg. Weg von meiner Familie, meinen Freunden, meiner kleinen WG im wunderschönen Münsterland. Aber diese Momente sind schnell wieder verflogen. Dann denke ich an alles, was mich in Brisbane erwarten wird. Gibt es wohl Kangurus auf dem Campus? Wie schnell wird einen der australische Lifestyle mitreißen. Wie wird mein Tagesablauf wohl so aussehen? Wieviel Zeit werde ich haben, um Australien kennenzulernen? Wenn ich über all das nachdenke, freue ich mich wieder. Es war schon immer mein Traum, nach Australien zu gehen und dieses Ziel habe ich über die Jahre nicht aus den Augen verloren. Nun aber erstmal ganz kurz zu mir: Ich heiße Svenja, studiere KoWi in Münster und liebe es zu Reisen! Außerdem bin ich total der Naturfreund. Ich glaube, das ist auch so ein Grund, wieso es mich nach Australien zieht. Mehr verrate ich jetzt noch nicht, ihr werdet mich sicherlich im nächsten halben Jahr über meine Beiträge noch besser kennenlernen. Hier ist nun mein erster Eintrag: Einen Monat bevor es losgeht: In den letzten Tagen, habe ich gemerkt, was das heißt: Der letzte Monat in Deutschland! Hier meine Tipps, wie du dich bestmöglich in diesem Monat vor dem Flug ins Auslandssemester verhalten solltest:

  1. Du nimmst dir jedes Semester vor, früh mit dem Lernen anzufangen? Dieses Semester ist der beste Zeitpunkt um diesen Vorsatz wahr zu machen. Nicht, damit die Klausuren noch besser laufen als sonst (Das ist nur ein günstiger Nebeneffekt), sondern, um diesen letzten Monat ausnutzen zu können, ohne sich Sorgen ums Lernen zu machen.
  2. Tipp 1 geschafft? Perfekt, jetzt kannst du dir die Wochenenden auch mal als Lernpause gönnen. Nach Hause zu deinen Eltern fahren, deine Freunde in anderen Städten besuchen, oder einfach mit deinen Kommilitonen ans Meer oder in eine interessante Stadt fahren.
  3. Du hast versäumt dich für einen Englischkurs anzumelden und hast nun Angst, du verstehst in Australien kein Wort? „No worries, mate!!“ Wofür gibt es „How I met your mother“ und Co. auf Englisch?! Lesen, Serien gucken und englische Radiosender hören, sind schon eine sehr gute Übung und Vorbereitung.
  4. Du kümmerst dich um dein Visum. Check am besten nochmal deinen Reisepass. Ich musste einen neuen beantragen, obwohl meiner noch längst nicht abgelaufen war. Bedenke, dass er die ganze Zeit, in der du in Australien bist und darüber hinaus, gültig sein muss. Mach dir keine Sorgen bei der Visumsbeantragung. Letztendlich geht es ganz einfach. Als Passportnummer musst du übrigens die Nummer oben rechts, und nicht die unten links angeben. ;) Ich habe nach meiner Beantragung keine 3 Stunden auf meine Visumsbestätigung warten müssen. Beantrage es lieber trotzdem früh, dann hast du es aus dem Kopf.
  5. Du musst dich jetzt schon für deine Kurse anmelden. Mach das besser s schnell wie möglich. In Australien heißt es „Wer zu erst kommt, mahlt zuerst!“ Die Kurse zu den besten Zeiten sind dann schon weg, wenn du dir zu viel Zeit lässt. Außerdem musst du vor dem Einschreiben noch einen kurzen Fragebogen ausfüllen. Keine Panik, geht ganz schnell…lass dich von den ganzen Fragen nicht verwirren!!
  6. Du gehst mit einem Knall. Schließlich willst du ja in Erinnerung bleiben. Was ist da besser als eine unglaubliche und unvergessliche Abschiedsparty. Auch die muss lange geplant sein. (Meine steigt schon heute Abend, zusammen mit zwei Freunden – Bericht folgt)
  7.        Du steigerst die Vorfreude indem du Blogs wie diese liest ;)

    Und Leute, so werdet ihr es sicher schaffen, euch gut auf Australien und gleichzeit auf die lästigen Abschlussklasuren in Deutschland vorzubereiten. Und dann kann das Auslandssemester kommen.

     

Australien - Ich komme!

Svenja Vogel zuletzt bearbeitet am 20.06.2014