< zurück zum Blog von Larissa Leuthner
< zurück zum Universitätsprofil: Hawai'i Pacific University

Bald geht's los - Auf ins Auslandssemester nach Hawai'i

Hi Leute,

nur noch wenige Tage, ein paar Klausuren und dann sitze ich im Flieger in Richtung Honolulu. Doch bevor ich auf nähere Details zur Planung meines Auslandssemesters eingehe, möchte ich mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Larissa Leuthner. Ich bin 24 Jahre alt und komme aus einem kleinen badischen Dorf in der Nähe von Freiburg. Zu meinen liebsten Hobbys gehören Reiten, Fotografieren, Tanzen und Wandern. Ich studiere BWL mit Schwerpunkt Logistik an der Hochschule Offenburg und befinde mich bereits im 6. Semester.

Warum Hawaii?

Sicherlich stellen sich viele die Frage: „Warum ausgerechnet die Hawaii Pacific University?“ Zu Beginn meiner Planung wollte ich mein Auslandssemester in Australien verbringen. Blöderweise überschneiden sich fast alle Vorlesungsbeginne in Australien mit der Klausurphase an meiner Hochschule und so entschied ich mich schweren Herzens gegen Australien. Nachdem ich meine Entscheidung meiner IEC-Betreuerin mitgeteilt hatte, schlug sie mir direkt vor mein Auslandssemester auf Hawaii zu verbringen. Natürlich musste ich nicht lange überlegen und startete mein Bewerbungsprozess. Ein paar Wochen später war das lange Warten zu Ende und die E-Mail über meine Annahme an der HPU im Postfach!

Die Bewerbung

Einer der wichtigsten Tipps, den ihr mit Sicherheit schon oft zu hören bekomme habt… Beginnt früh genug mit der Planung! Währen des Bewerbungsprozesses und nach der Annahme müsst ihr immer wieder Termine vereinbaren, welche die Organisation in die Länge ziehen können. Außerdem ist es von Vorteil das Auslandssemester geplant zu haben bevor es in die heiße Klausurenphase geht.

Die Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen war in kurzer Zeit erledigt. Alle nötigen Formulare findet ihr auf der IEC Website unter den jeweiligen Unis. Auch beim Ausfüllen ist man bei IEC gut aufgehoben. Falls man Fragen hat, einfach kurz beim Betreuer anrufen und abklären wie man etwas auszufüllen hat. Bei mir hat alles super geklappt. Wenn ihr die Bewerbung an euren Betreuer weiterleitet, wird diese noch Mal geprüft um sicherzustellen, dass jedes Feld richtig ausgefüllt ist.

Jetzt wird‘s heiß

Nach der Zusage kommt dann die Organisationsphase. Als erstes habe ich meine Kurse an der HPU ausgesucht und die Auswahl mit meinen Dozenten an der Hochschule abgesprochen. Ganz wichtig ist hier, dass die HPU die Plätze nach dem Prinzip „first come, first serve“ vergibt. Da jedoch nach meiner Erfahrung, die Mitarbeiter der HPU eher entspannt an solche Sachen heran gehen, muss man sich deswegen nicht allzu viel Stress machen. Außerdem solltet ihr ein Learning Agreement mit eurer Hochschule/Uni vereinbaren um sicher zu gehen, dass die Kurse, die ihr an der HPU belegt auch an eurer Hochschule/Uni angerechnet werden. Parallel würde ich euch raten den Visumsantrag zu stellen, da ihr dafür einen Termin auf dem Konsulat in Berlin, München oder Frankfurt vereinbaren müsst. Den Flug und die Krankenversicherung habe ich über das STA Travel Reisebüro gebucht. Bei der Krankenversicherung ist es wichtig darauf zu achten, dass wirklich alle Bedingungen für die USA erfüllt sind.

Erste Kontakte

Über die zahlreichen HPU Facebook Gruppen ist es total leicht Leute kennen zu lernen, da an der HPU Studenten aus der ganzen Welt zusammen kommen und fast alle, genau wie ich, niemanden kennen. Für die erste Woche habe ich zusammen mit meinen Facebook Freunden ein Hostel gebucht. Die Wohnungssuche werde ich dann vor Ort über Craiglist aufnehmen.

Soweit zu meinem ersten Blogbeitrag. Ich hoffe, dass ich euch weiter helfen konnte. Wünscht mir ‘ne geile Zeit und diejenigen, die schon in den Startlöchern stehen: Ich hoffe wir sehen uns am anderen Ende der Welt! 

Liebe Grüße Larissa

 

 

 

 

Larissa Leuthner zuletzt bearbeitet am 29.06.2015