< zurück zum Blog von Patrick Zimmerer
< zurück zum Universitätsprofil: Hawai'i Pacific University

Aloha to Waikiki – meine ersten Tage in Hawai’i

Ich habe es endlich geschafft – trotz einiger Startschwierigkeiten.

Mein Flieger von Frankfurt nach Vancouver ist bereits mit über 2 Stunden Verspätung gestartet. Dadurch habe ich meinen Flug nach Honolulu verpasst und musste eine Nacht im Airport Hotel in Vancouver verbringen. Wobei Nacht eigentlich schon zu viel ist, da ich um 03:00 bereits wieder aufstehen musste um an den Flughafen zu fahren. Von Vancouver ging es dann First Class um 06:00 nach Seattle und dann endlich nach Honolulu. Soweit so gut – Ziel erreicht, Koffer geholt und das nächste Problem. Leider scheint die Umbuchung meines Shuttles vom Flughafen zum Hostel nicht geklappt zu haben. Die Lösung war zwar bequemer aber auch deutlich teurer: Taxi.

Waikiki Beach

Die ersten Tage habe ich also im 8er Zimmer im Polynesian Hostel gewohnt. Von dort aus hatte ich einen Fußweg von 1-2 Minuten zum Waikiki Beach. Im Zimmer wartete bereits Eva, die ich bereits in Deutschland über Facebook kennengelernt hatte. Wir sind dann erstmal zusammen am Strand und an der Beachwalk Avenue entlanggelaufen und haben die Gegend erkundet.

Ich muss zugeben, es ist noch immer etwas surreal an traumhaften Stränden zu liegen oder unter Palmen zu schlendern und zu wissen, dass man hier für fast ein halbes Jahr leben wird.

Dennoch, viel Zeit um am Strand zu liegen haben wir uns nicht gegönnt. Die Wohnungssuche war unser wichtigstes To Do. Zum Glück hatten wir im Hostel WLan, was die Sache natürlich vereinfacht hat. Außerdem hatte Eva bereits einen Handyvertrag, so dass wir oftmals direkt bei den Vermietern anrufen konnten und nicht ausschließlich an E-Mails gebunden waren.

By the way: Für eine US-Nummer kann ich euch AT&T im Ala Moana Center empfehlen. Man bekommt alles direkt im Laden eingerichtet und die Mitarbeiter sind sehr geduldig und hilfsbereit.

Aber zurück zur Wohnungssuche

Diese gestaltet sich nicht leicht, besonders dann nicht, wenn man hohe Ansprüche mit niedrigen Mieten verbindet. Man merkt also schnell, wie man selbst die eigenen Ansprüche etwas herunterschraubt. Aber jeder, der bereits eine Wohnung -egal wo - gesucht hat, wird das sicherlich kennen. Das wichtigste ist, nicht in Panik zu verfallen und einfach weiterzusuchen. Irgendwann hat man Glück und es passt. So war es auch bei uns. Auch wenn Eva und ich nicht, wie geplant, zusammen in einer WG wohnen.

Ich habe ein Zimmer in der Kaiulani Ave gefunden. So wohne ich also sehr zentral in Waikiki in perfekter Laufdistanz zu Supermärkten, Bushaltestellen, Freunden und natürlich dem Strand. Und schließlich beruhigt es einen dann doch, wenn man endlich eine Wohnung oder ein Zimmer gefunden hat und man das ganze Urlaubsfeeling einfach deutlich mehr genießen kann. Dabei ist es egal, ob man tagsüber den Ozean und die Wellen oder gegen 7:00 pm den Sonnenuntergang genießt.

Perfect Sunset

Was als nächstes ansteht

Diese Woche ist Einführungswoche in der Uni. D. h. morgen fahren wir nach Downtown auf den Campus. Dort bekommen wir unseren Studentenausweis und können mit diesem dann den Bus-Pass besorgen. Am Mittwoch steht dann die erste „Kennenlern-Veranstaltung“ auf dem Programm ehe nächste Woche die Vorlesungen starten.

So, genug von mir für heute. Ich gehe jetzt nochmal an den Strand ein bisschen Sonne tanken.

Viele Grüße

Patrick

Patrick Zimmerer zuletzt bearbeitet am 22.08.2017