< zurück zum Blog von Mariana Reisinger
< zurück zum Universitätsprofil: The University of Winnipeg

Mealplan oder kein Mealplan?

Hello again zusammen :)

 

Wie in meinem Eintrag über die Wohnungsoptionen in Winnipeg schon erwähnt wurde, gibt es hier an der Uni den sogenannten Mealplan. Das heißt, wenn ihr euch für den entscheidet

( darüber könnt ihr nur entscheiden, wenn ihr nicht im McFeetors wohnt, dort ist er Pflicht) dann bekommt ihr die Mealcard mit der ihr dann „überall“ auf dem Campus essen und trinken kaufen könnt. Also zumindest dort, wo „Diversity Food“ die Gastronomie betreibt, was also leider heißt, dass Starbucks oder Getränke- und Süßigkeitenautomaten auf dem Campus davon ausgeschlossen sind.


Den Mealplan gibt’s in vier Ausführungen, je nachdem wie viel Geld ihr auf die Karte laden wollt. Könnt ihr übrigens hier genau nachlesen: www.uwinnipeg.ca/campus-living/meal-plans-1617.html.


Ihr ladet also eine gewisse Menge an Geld auf die Karte und braucht das dann über das Semester auf. Der Vorteil ist, dass ihr mit der Mealcard dann ab Option B keine Steuern auf die Gerichte und Getränke zahlen müsst, da spart ihr auf Dauer dann schon ordentlich Geld.

Wo genau kann man also mit der Karte essen? Insgesamt an 4 Orten: Im Elememts

(richtiges Restaurant direkt neben dem McFeetors, sollten sie eigentlich nen Tunnel bauen, das würde allen das Leben erleichtern), Pangea’s Kitchen ( auf dem Hauptcampus im Erdgeschoss die „große Mensa“), The Malécon ( auf dem Hauptcampus oberster Stock, kleinere Mensa) und im Cafe Bodhi.


Zu  Diversity Food muss man sagen, dass sie sehr darauf achten, lokale und möglichst wenig künstlich bearbeitete Zutaten zu verwenden und es schmeckt auch wirklich gut. Allerdings hat das auch seinen Preis, die Gerichte sind nicht billig und ein Mittag- oder Abendessen kostet im Schnitt 11-12$ ohne Steuern. Pangea‘s ist dabei generell etwas günstiger als das Elements, dort kann man bis zu 15$ für ein Gericht liegen lassen. Trotzdem ist das Menü insgesamt recht vielfältig von Wraps, Burger,Steak, Nudeln, Curry, Sushi etc. gibt es alles was das Herz begehrt, obwohl das mit der Zeit natürlich trotzdem irgendwann immer das Gleiche ist ;)

 

Mein Lieblingsgericht im Elements:

Lohnt sich also der Mealplan? Ich persönlich bin mit meiner Option B sehr zufrieden, weils einfach Zeit spart und ich eigentlich fast immer auf dem Campus esse und mir dort auch nen Kaffee genehmige. Außerdem kann man im McFeetors nur in den Lounges kochen und das ist mir ehrlich gesagt zu anstrengend mit meinem ganzen Zeugs da hin zu laufen ;)

So wies ausschaut werd ich auch alles an Geld locker aufbrauchen, hab dafür sogar öfters nicht vom Mealplan gegessen, weils sonst nicht gereicht hätte. Wobei ich sagen muss, dass ich mir auch echt viel Kaffee genehmigt hab^^

Dennoch denke ich, dass man tatsächlich billiger wegkommt, wenn man selbst kocht und bewusst einkauft. Und unter der Voraussetzung, dass man selten auf dem Campus isst. Je nach dem für welche Unterkunftsart ihr euch entscheidet befinden sich Supermärkte unterschiedlich weit weg, aber im Schnitt sind es 10 -15 Min einfach zu Fuß.

Hier in meinen Augen nochmal Vor- und Nachteile vom Mealplan:

Vorteile:

  • Ab Option B steuerfrei (aber dann dürft ihr damit übrigens keinen Alkohol kaufen, darauf muss man immer Steuern zahlen)
  • Gesundes Essen mit Zutaten überwiegend aus der Region
  • Zeitsparend (oder eher bequem :D ) und alle Essensmöglichkeiten sind in der Nähe

Nachteile:

  • Teuer. Punkt.
  • Teilweise mittleres Preis-Leistungsverhältnis (v.a. Portionen und z.B. wenn ihr nen Orangensaft(frisch) ohne Eis wollt, was sie überall reinhauen, dann zahlt ihr das doppelte oder bekommt nen recht kleinen)
  • Ab Option C haben manche Probleme das Geld aufzubrauchen, besonders dann, wenn man aufgrund von Ausflügen mal die ein oder andere Woche nicht da war und Nachteil:
  • Überschüssiges Geld könnt ihr euch am Ende nicht auszahlen lassen, ihr bekommt höchstens ne "Giftcard" zum Einlösen. Geld neu drauf laden hingegen geht immer ;)

Hoffe das hilft euch da eine Entscheidung zu treffen ;)


Generell gehts bei mir  langsam in den Endspurt, viele Assignments sind due und die ein oder andere Präsentation steht an, bevor dann in 2 Wochen schon die Finals vor der Tür stehen :o ^^

Bis bald und viele Grüße,

Mariana

Mariana Reisinger zuletzt bearbeitet am 01.12.2016